YFU Switzerland

Quiz, School and Renaissance Festival :)

hello over there! 🙂

 

fuer heute gibt es mal einen speziellen blogeintrag, dass es euch nicht noch langweilig wird und dass ihr nicht noch einschlaeft… es gibt: ein QUIZ!! 😉

dazu muesst ihr folgende spielregeln beachten. ich werde verschiedene aussagen machen und ihr muesst bestimmen, ob sie richtig oder falsch ist und euch eure Antwort notieren. am Ende des Quizes findet ihr die Ausfloesung. Die Anzahl eurer richtigen Antworten bestimmt, welche Aufloesung ihr erhaelt.

Let’s go!

1) Das Wasser in Amerika ist viel besser. Richtig oder falsch?

2) Die Schweiz hat mehr Berge als Michigan. Richtig oder falsch?

3) das Schweizer Volk ist freundlicher. Richtig oder falsch?

4) Die Schweizer sind viel stolzer auf ihr Land als die Amerikaner. Richtig oder falsch?

5) es gefaellt mir hier ueberhaupt nicht. Richtig oder falsch?

6) das Schweizer Essen ist gesuender. Richtig oder falsch?

7) Hier in Michigan ist Sport wichtiger als in der Schweiz. Richtig oder falsch?

8) Im Allgemeinen sind die Laeden in der Schweiz groesser. Richtig oder falsch?

9) Meine Schule in der Schweiz  ist kleiner als meine Schule in Michigan. Richtig oder falsch?

10) Ich verstehe die Regeln von Football. Richtig oder falsch?

 

Aufloesung:

8-10 Punkte. Gratulation! Du bist ein richtiger Schweiz-Amerika Profi!

5-7 Punkte: Nicht schlecht, aber du hast noch Verbesserungspotential. Geh nochmals hinter die Buecher.

0-4 Punkte: Gar nicht gut. du must noch SEHR viel lernen… Kopf hoch!

 

1)  falsch (Das Amerikaner Wasser ist scheusslich, entschuldige… ich haette nicht gedacht, dass Wasser eines der Dinge ist, die ich vermissen werde ;))   2) richtig (Michigan koennte nicht flacher sein. Nicht einmal richtige Huegel gibt es hier)   3)  falsch (Sorry Leute, aber die Amerikaner sind einfach freundlicher. Aber nur im Allgemeinen, fuer meine Familie und meine Freunde, die das lesen, gilt das natuerlich nicht ;))   4)  falsch (Die Amis beten ihr Land an und sind extrem stolz darauf, amerikanische Buerger zu sein. Dazu komme ich spaeter noch)   5)  falsch (das ist natuerlich falsch. es gefaellt mir SUPER hier!)   6) richtig (Stimmt im Allgemeinen schon. Fuer mich spezifisch trifft das jedoch nicht zu. Meine Gastfamilie lebt sehr gesund und so esse ich normalerweise mindestens einmal Salat oder Gemuese pro Tag. Mehr als in der Schweiz!)   7) richtig (Sport ist hier fuer viele sehr wichtig. Praktisch alle sind in irgendeinem Sportclub und trainieren dort sehr hart. Meistens jeden Tag nach der Schule zwei Stunden)   8) total falsch (Die Laeden hier sind einfach RIESIG, das koennt ihr euch gar nicht vorstellen;))   9)  falsch (Beide Schulen sind etwa gleich gross, um die 1000 Schueler :))   10)  falsch (Ich verstehe die Regeln natuerlich nicht 😛 Es ist echt ziemlich kompliziert. Aber das wird schon noch. Ende Schuljahr bin ich dann ein richtiger Footballprofi! ;))

 

sooo, weiter im Text. Ich werde versuchen, einigermassen zusammenzufassen, was bei mir so abgegangen ist die letzten zwei Wochen. Also erstens hat die Schule am 3.September, nach dem Labor Day, angefangen. Es ist mier erstaunlich gut ergangen, mit dem Zurechtfinden und so in der Schule. Naja gut, ich hatte auch Hilfe vom Nachbarjungen, der uns am morgen vor dem Schulstart zu jedem Einzelnen unserer Zimmer gefuehrt hat. Das war echt total lieb! Der erste Tag war nur der Morgen und so war jede Lektion nur etwa 20 Minuten, in der sich der Lehrer jeweils vorgestellt hat und uns mitgeteilt hat, was fuer Material wir fuer seine Stunden benoetigen. Im Allgemeinen bin ich sehr zufrieden mit meinen Lehrern, speziell mein History teacher ist echt super… Es ist aber auch eine Schlaftablette unter den Lehrern, ich werde jetzt aber nicht erwaehnen in welchem Fach. 😉

Das einzige, was mich wirklich stresst, ist, dass ich jeden morgen spaetestens um halb 6 aufstehen muss, da um halb 7 der Schulbus faehrt. Das ist echt nervig! Naja, was kann man machen, wenn die Schule schon um 20 nach 7 beginnt… Der ganze Tag ist ziemlich „zusammengepresst“, d.h. wir haben zwischen den Lektionen jeweils nur 5 Minuten Pausen, was echt zu kurz ist, wenn man zum (manchmal funktionierenden) Locker, auf die Toilette und noch das richtige Zimmer im ganzen Gewuehl finden muss… Fuer die Toilette gibt es zum Glueck sogenannte „Hall passes“. Das sind Paesse, in die man Datum, Zeit und Grund fuer das Verlassen des Zimmers eintragen muss und die der Lehrer dann ohne Fragen unterschreibt. Es ist wichtig, dass man waehrend den Stunden immer die Hall passes bei sich hat, denn es sind immer Aufsichtspersonen in den Gaengen, die manchmal Stichproben machen, ob man wirklich einen Grund hat, hier zu sein oder ob man bloss die Stunde schwaenzt. Lunchtime ist meiner Meinung nach auch ziemlich knapp, es ist jeden Tag bloss eine halbe Stunde… aber das gute am zusammengestauchten Stundenplan ist, dass man dann auch schon um halb 3 aus hat und um 3 zuhause ist.

Der School spirit hier ist riesig. Es sind alle soo stolz auf die Schule und alle tragen „Avondale“-Kleider, entweder T-Shirts, Jacken und Trainerhosen des hauseigenen School Stores oder ihre Sportuniformen, wie Footballshirts oder Cheerleading outfits. Ich finde das ziemlich cool, das Zusammengehoerigkeitsgefuehl ist dadurch viel groesser. Seit diesem Schueljahr muessen wir auch jeden Tag in der 4ten Stunde aufstehen, uns zur amerikanischen Flagge wenden, die in jedem Zimmer vorhanden ist, die Hand aufs Herz legen und das „Pledge of Allegiance“ sprechen. “ I pledge allegiance to the Flag of the United States of America, and to the Republic for which it stands, one Nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.“ 😉 Bald schon ist Homecoming, auf das freue ich mich auch riesig! Minja und ich warden mit ein paar Girls hingehen, mit denen wir jeweils Lunch essen. wird super!

Naechste freudige Nachricht: ICH BIN SENIOR!!! yeeey, ich habe mich so gefreut! vom Alter her waere ich eigentlich Junior und Minja Senior, aber die Schulleitung hat uns versprochen, uns in denselben grade zu tun, damit wir die Sachen gemeinsam machen koennen. Wir koennen somit in allen Senioraktivitaeten mitmachen (ausser die Graduation ist noch nicht sicher, ob wir die auch machen duerfen, aber ich hoffe jetzt mal)! yeeey!

im Allgemeinen ist die Schule ziemlich einfach. Wenn ich etwas nicht verstehe, happert das meistens am Englisch und nicht am richtig Verstaendnis. Zum Beispiel ist Psychology ziemlich hart fuer mich, da es viele Fachbegriffe und schwierige Woerter hat. Letzte Woche hatten wir bereits den ersten Test, der mir ziemlich gut gegangen ist. Es kamen genau die GLEICHEN Fragen wie beim Pretest, den uns die Lehrerin zum ueben gegeben hat. Okay? Jeder, der wirklich Englisch kann und der den Pretest geloest hat, sollte ein A kassieren (die hoechste Note), sonst ist dem einfach nicht mehr zu helfen sorry. 😛

school-bus1186245_588412017875700_1089243340_nzzzzzz

1) Leider habe ich noch kein Foto vom echten Schoolbus gemacht, aber er ist echt genauso, wie man ihn von Filmen kennt 😉    2) der Haupeingang der Avondale    3) Unser Maskottchen. Go yellow jackets! (Unsere Schulfarben sind violett und gold) 🙂

Am Freitag sind normalerweise die Footballgames am Abend. Minja und ich sind hingegangen, es war fuer uns beide das erste Mal, dass wir Football gesehen haben. Ich habe mir wirklich grosse Muehe gegeben, zu verstehen, um was es im Spiel eigentlich geht und es mir auch mehrmals erklaeren lassen, aber ich habe es einfach nicht gecheckt. 😛

1185552_591531757563726_1593556796_n

Von links: Minja, ich und Marie beim Footballgame..;) Glaubt mir, das ist das einzige Foto, wo nicht jemand die Augen zu hat 😉

 

Dann haben wir das Renaissance Festival besucht.. Das war echt mega cool, man hat sich wirklich wie im Mittelalter gefuehlt. Es war wie eine Art Staedtchen, alle Schloesser, Haeuser und Laeden im Mittelalter Stil. Die moisten Besucher haben sich auch verkleidet. Das war so ein cooles Feeling, echt 🙂 Fotos:

DSC_0032 DSC_0044 DSC_0046 DSC_0047 DSC_0062 DSC_0076 DSC_0100 DSC_0107 DSC_0112 DSC_0116 DSC_0121 DSC_0126 DSC_0140 DSC_0159 Es war ein super Erlebnis!

 

Dieses Wochenende war dann die erste YFU Orientierung vom Oakland District. Es war cool, all die anderen Austauschschueler aus der Umgebung kennenzulernen, mit den meisten habe ich mich echt super verstanden. Es war hart, die ganze Zeit Englisch zu sprechen, speziell, weil es 3 andere Schweizer und einen ganzen Haufen Deutsche gehabt hat. Aber ich bin stolz auf mich, kein Wort Deutsch gesprochen zu haben 😉

1186142_10202013112153387_1336034064_n

Gruppenfoto 😉 Ich bin irgendwo unten links 😀

 

so, das waere es vorlaeufig wieder von mir, ihr werdet bald wieder von mir hoeren 🙂

eure Steffi 😉

xoxo