YFU Switzerland

Primavera

Hola 🙂

Und schon ist hier in Argentinien wirklich Frühling und in der Schweiz Herbst. Hier wird es wärmer und wärmer und in der Schweiz beginnen die grauen, kalten Tagen. Obwohl ich Sommer normalerweise bevorzuge, werde ich den Schweizerherbst wohl vermissen…

Und wiedereinmal gibt es sehr viel zu schreiben. Wir drei Austauschschüler von YFU Formosa hatten nun schon zwei mal Spanischunterricht. Von nun an werden wir jeden Samstag mit Freiwilligen der YFU zusammensitzen und Wörter, Konjugationen, Deklinationen usw.. lernen. Um dahin zu kommen müssen wir den Bus nehmen. Das scheint simpel zu tönen aber das Bussystem hier ist etwas anders als in der Schweiz. Man steht an der Bushaltestelle und wartet. Wenn man Glück hat kommt in den nächsten Minuten ein Bus aber es kann auch sein, dass nach einer halben Stunde noch kein Bus in Sicht ist. Dann ist man halt zu spät zum Treffen, was hier aber normalerweise auch nicht schlimm ist. Damit ich auch weiss wo, in welchen Bus einsteigen und wieder aussteigen, hatte ich extra „Busunterricht“  😉 (wir gingen von meinem Haus zur Bushaltestelle, von dort mit dem Bus zur Schule wo der Sparachunterricht stattfindet und mit dem nächsten Bus wieder zurück)

An einem Dienstag stand plötzlich der Prasident der YFU Formosa vor dem Haus, um mir mitzuteilen, dass ich heute nicht in den Sportunterricht gehen muss und stattdessen an ein Treffen mit der Präsidentin gehen würde. Ich habe nicht ganz verstanden um was es ging, machte mich aber bereit um in die Stadt zu gehen. Dort trafen wiir auf weitere Freiwillige der YFU und erst da wurde mir klar was wir machen werden. Die Präsidentin Argentiniens war gerade in Formosa und wir gingen an einen Anlass im Amphitheater. Ich würde Cristina Kirchner sehen!! Das Amphitheater war voller Leute mit Fahnen, Spruchbändern, Trommeln, und, und, und.. Als die Präsidentin dann die Bühne betrat mussten wir feststellen, dass wir sie nicht sehen können L Aber auf der Leinwand konnten wir sie trotzdem beobachten. Da wir kein Wort verstanden und ziemlich müde waren, verliessen wir den Anlass dann frühzeitig. Obwohl wir Cristina Kirchner nicht sehen konnten war der Anlass ein neues Erlebnis und wir waren aufgeregt so nah dran gewesen zu sein.

Amphitheater

Amphitheater

 

Am nächsten Tag war „día del professor“. Wir hatten ganz normal Schule, mit dem Unterschied, dass nach der Pause ein „Acto“ stattfand. Alle Schüler standen in Reihen, ähnlich wie jeweils zum Morgengebet. Drei Lehrer machten eine Art Einzug in die Mitte der Schüler. Dort Blieben sie stehen. Die Direktorin sagte ein paar Worte, andere Lehrer sprachen etwas, zwei Schüler geben ein Lied mit Gitarrenbegleitung zum Besten und zum Schluss wurde die Nationalhymne gesungen.

IMG_56432061387788

Letzte Woche war der „día del estudiante“ deshalb hatten wir am Freitag nicht normal Schule sondern eine Art Spielturnier der 4. Klasse gegen die 6. Wir haben Volleyball, Handball und Fussball gespielt. Am Abend traf ich mich dann mit Freunden in einer Bar. Danach setzten sie mich Zuhause ab und gingen weiter ins Casino, wo sich alle über 18 Jährigen meiner Klasse trafen um den Tag zu feiern. Am Sonntag verbrachten wir dann einen Tag als Klasse in einem Club (das ist eine Art Freizeitanlage mit Tischen und Grill, Volleyballfeld..) Dort haben wir den „día del estudiante“ mit Hamburgern essen, Volleyball spielen und zusammensitzen gefeiert. Auch am Dienstag war ein besonderer Anlass aufgrund dieses Feiertages. Die ganze Schule traf sich in einem andern Club um Spielturniere auszutragen und zu essen.

Día del estudiante am Freitag

Día del estudiante am Freitag

Meine Klasse (nicht ganz vollständig)

Meine Klasse (nicht ganz vollständig)

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier noch die versprochenen Fotos vom Asado.

 

Asado

Asado

Asado

Asado

 

 

 

 

 

 

 

Saludos 😀