YFU Switzerland

Schon fast einen Monat hier!

Hallo Zusammen 🙂 Nun bin ich schon fast seit einem Monat in Argentinien! Eigentlich kommt es mir auf einer Seite vor als wäre ich erst gestern hier angekommen aber auf der anderen Seite ist mir vieles schon so vertraut als wäre ich seit Monaten hier. In den letzten Wochen habe ich vieles erlebt und ich werde hier über ein paar Dinge schreiben.

Am Samstagabend war die „Elección de reina“. Das ist eine Art Schulball. Jede Klasse stellt 2 Kandidatinnen für die Königin zur Wahl (Ausser die 6. Also meine Klasse, da wir die Abschlussklasse sind) . Diese werden dann einmal in Alltagskleidung und einmal in Abendroben vorgeführt. Am Schluss wird die neue Schulkönigin gekrönt. Dazwischen wird immer wieder Musik gespielt und getanzt. Ich ging mit einer Freundin zur „Fiesta“. Zuvor trafen wir uns bei ihr um uns vorzubereiten und dann machten wir uns (in unseren High-Heels) auf den Weg. Die Schule ist sehr nah, deshalb konnten wir zu Fuss gehen. Es begann um 22:00 und dauerte offiziell bis 4:00. Mir gefiel es ziemlich gut, war aber noch etwas gehemmt, da ich die Leute noch nicht so gut kannte. Wir tanzten mit Freunden, machten Fotos und beobachteten die Wahl der Königin. Am Schluss des Abends hinkten (da unsere Füsse von den Schuhen ziemlich schmerzten 😉 ) wir dann wieder nach Hause.

Primer Fiesta ;)

Primer Fiesta 😉

Am Sonntag hatten wir dann Besuch von Teilen der Familie, die zum „Asado“ (Argentinischer BQ) eingeladen waren. Jetzt kann ich endgültig bestätigen, dass das Klischee „Argentinier essen viel Fleisch“ zutrifft. Ich hatte ein für meine Verhältnisse grosses Stück Poulet aber ass mit ABSTAND am wenigsten Fleisch von allen.  Danach wurde noch etwas zusammengesessen, Tereré getrunken und geredet. Ich wurde schon zum gefühlt hundertsten Mal von jemandem darauf hingewiesen, dass die Schweiz an der Fussball-WM gegen Argentinien verloren hat.(Das scheint den Menschen hier zuerst in den Sinn zu kommen, wenn sie hören, dass ich aus der Schweiz bin ;))

Am Dienstag gab es dann schon wieder Asado. Diesesmal weil der Ehemann einer meiner Schwestern Geburtstag hatte. Am Abend gingen wir also zu meiner Schwester. Dort lernte ich noch mehr Mitglieder der Familie kennen. Immer wieder wurde erzählt woher ich komme und schon bald verwechselten es wieder ein Paar mit Schweden, da der Name auf spanisch ziemlich ähnlich klingt. (Schweiz= Suiza/ Schweden= Suecia) Der Asado selber besteht ja aus viel Fleisch und ich habe nur ein kleines Stück davon gegessen. Aber die Vorspeise (vor allem die Empanadas 🙂 )hat mir sehr gut geschmeckt. Meine Schwester und ich waren dann nach dem Dessert die Ersten die wieder nach Hause gingen (um ca. 12:15) da wir am nächsten Tag Schule hatten. Alle anderen blieben noch länger obwohl auch sie am nächsten Tag wieder normal arbeiten mussten. Leider habe ich noch keine Fotos vom Asado gemacht, diese werden dann aber irgendwann noch folgen.

Am Donnerstag morgen hat es richtig heftig geregnet. Ich habe extra die langen Hosen angezogen und war schon am frühstücken, als meine Mutter in die Küche kam und mir sagte ich solle doch wieder ins Bett gehen. Es regne zu fest um zur Schule zu gehen. 😉 Also ging ich wieder ins Bett und schlief nocheinmal ca. zwei Stunden 😀 Später erfuhr ich, dass von meiner Klasse (35 Leute) nur ein Mädchen in der Schule war und das auch nur, weil ihr Vater Lehrer ist. Ich habe erfahren, dass es hier normal ist, nicht zur Schule zu gehen wenn es regnet. Am Nachmittag war es dann aber wieder schön und ich ging zum Sport. Der Weg dahin stellte sich aber als ziemlich schlammig heraus. Ich musste nur 3 Strassen überqueren den Rest konnte ich zum Glück auf dem Gehsteig gehen. Trotzdem waren meine Schuhe danach seeehr verdreckt, da die Strassen oft nicht geteert sind.

 

Strasse nach Regen

Strasse nach Regen

Strasse nach Regen

Strasse nach Regen

In meinem letzten Blog habe ich Bilder von der Costanera in der Nacht hinzugefügt. Jetzt weiss ich auch wie sie am Tag aussieht. Es ist sehr schön! Ein langer Weg dem Fluss Paraguay entlang mit Sicht auf das Land Paraguay 🙂 Man geht an die Costanera um zu Joggen, zu spazieren oder einfach um mit Freunden Tereré zu trinken. Ich habe letzteres gemacht und war auch noch auf dem Mirador, einem Aussichtsturm mit Blick über die ganze Costanera und ganz Formosa.

 

Costanera bei Tag

Costanera bei Tag

Aussicht vom Mirador auf Formosa

Aussicht vom Mirador auf Formosa

Ich habe schon etwas weiter oben von etwas über Empanadas geschrieben. Das ist ein argentinisches Gebäck das aus Teig und einer Füllung (meistens Hackfleisch oder Käse mit Schinken) besteht. Ich habe nun auch gelernt, wie man die herstellt. Ich habe nämlich zuerst mit Freunden Empanadas gemacht um sie zu verkaufen (und zu Essen) und einen Tag später haben wir an einem YFU-Treffen ebenfalls Empanadas zubereitet. Man braucht etwas Übung, aber mit der Zeit werden sie ganz schön.

Empanadas

Empanadas

In der Schule lebe ich mich immer mehr ein und vertsehe schon mehr. Ich habe sogar schon den ersten Test in Spanisch geschrieben. Da ich erstens noch nicht so viel verstehe und zweitens das meiste gar nicht durchgenommen habe konnte ich nur bei den Multiplechoice etwas raten und wo etwas geschrieben werde musste blieb eine Lücke. 😉 Aber das ist jetzt noch okey und die Lehrer sowie die Mitschüler verstehen es. Ich hatte auch schon einen Englischtest, der sich als vieel einfacher herausstellte 😉 Ich habe nach 10 Minuten schon abgegeben und den Rest der Zeit versucht meinen Banknachbarn zu helfen. 😛

Heute hatte ich keine Schule, da Tag des Maestros ist. Es ist schon der dritte Tag wo die Schule ausfällt (oder wegen Regen geschwänzt wird) und das innert 3 Wochen..  Aber für mich ist das natürlich kein Problem 😉

Das Wetter hier ist im Moment ziemlich wechselhaft. An einem Tag regnet es wie aus Kübeln und es ist nur ca. 18 Grad und am nächsten Tag frage ich mich, wie ich in dieser Hitze (34°) mit langen Hosen im Sport überleben soll. Aber dieses Wetter hält wahrscheinlich nicht mehr so lange an, da es schon frühling ist.

Ganz liebe Grüsse aus Argentinien :*

Sina