YFU Switzerland

Erste Tage in Argentinien

Ich bin mit zwei weiteren Schweizerinnen am Freitag um 7:30 von Zürich nach Madrid und von Madrid nach Buenos Aires geflogen. Das hiess um 4:30 aufstehen. Den Flug haben wir ganz gut überstanden und sind um ca. 19:30 Argentinische Zeit in Buenos Aires gelandet. (In der Schweiz war es schon nach Mitternacht.) Die Sicht auf Buenos Aires in der Nacht war atemberaubend. Wir wurden von einem YFU-Volunteer am Flughafen abgeholt und sehr freundlich empfangen. Er brachte uns in die Unterkunft des Lagers der 57 Austauschschüler von YFU. Wir assen noch kurz etwas kleines und gingen dan todmüde ins Bett denn in der Schweiz war es schon 4:00.

Die nächsten beiden Tage verbrachten wir in diesem Vorbereitungslager. Wir lernten viele neue Gesichter kennen, sprachen über das kommende Jahr, spielten Spiele und assen unsere ersten Argentinischen Mahlzeiten. An diesem Wochenende lernte ich auch die 3 weiteren Austauschschüler kennen, die ihr Jahr in Formosa verbringen werden. Das Wetter war traumhaft schön und auch ziemlich warm. Obwohl es in Argentinien jetzt Winter ist, konnte man im T-Shirt nach draussen gehen, was für die meisten von uns ein kleines Wunder ist.

Am Sonntag Abend verliessen uns schon die ersten, um zu ihren Gastfamilien zu reisen. Wir vier von Formosa reisten jedoch erst am Montag ab. Die Aufregung stieg immer mehr und kurz vor der Landung des Flugzeuges in Formosa erreichte sie ihr Höhepunkt. Wir machten noch ein letztes Foto und holten unser Gepäck. Dann war es soweit. Wir kamen aus dem Flughafen und wurden sogleich von YFU-Volunteers umringt, die uns herzlich begrüssten. Die Volunteers zeigten uns dann den Weg zu unseren Familien. Diese warteten mit schönen selbstgemachten Plakaten auf uns.  Sie begrüssten uns alle mit einer Umarmung und Küssen und danach wurden von allen Seiten Fotos geschossen. Wir fühlten uns wie Filmstars 😉 Nach dem „Fotoshoot“ stieg ich mit meiner Familie ins Auto und wir fuhren nach Hause. Es Ist gaaanz anders als in der Schweiz. Im Moment ist es ungefähr 30 Grad aber es ist WINTER. Im Sommer wird es noch viel wärmer. Das Haus ist ebenfalls ganz anders als bei uns zuhause und ich muss mich noch an alles gewöhnen. Da meine Familie kein Englisch spricht und ich noch fast kein Spanisch kann kommunizieren wir mit Händen, Füssen und Google translate 🙂 Aber wir verstehen uns schon irgendwie.(Wenn auch erst nach vielen Versuchen)

Gestern (Montag) Abend war ich auch schon mit meiner Gastschwester Mariela und einer Freundin auf einem Spaziergang. Sie zeigten mir einen Teil der Stadt und meine zukünftige Schule und wir sprachen über verschiedene Dinge. Zuvor habe ich schon mit meiner Gastfamilie Tereré getrunken, (Das ist wie Mate, was ein typisches argentinisches Getränk ist, das alle aus dem selben Glas trinken und man immer herumgibt, einfach macht man es mit kaltem Wasser oder Orangensaft)

Heute morgen kamen eine Gastschwester mit ihren Kindern und der Nachbarsjunge zu Besuch. Die Kinder sind sehr süss und meine Gastschwester ist ebenfalls sehr nett. Wir haben vorallem mit schreiben kommuniziert und als mich schon die erste Welle Heimweh packte gaben sie ihr bestes um mich zu trösten. Nach einigen Gesprächen und erneutem trinken von Tereré gingen sie dann wieder und wir assen zu Mittag. Später kam mein YFU Consejero Lucas zu Besuch und ich konnte mich wiedereinmal gut mit jemandem verständigen, weil er Englisch sprechen kann.

In den nächsten Tagen werde ich meine Schuluniform kaufen gehen, Dollars zu Pesos wechseln und viele weitere Leute kennenlernen. Am Sonntag werden wir ein YFU-Orientationstag haben mit anschliessendem Asado (Barbeque) und am Montag werde ich das erste mal die Schule in Argentinien besuchen. Ich freue mich schon sehr darauf, bin aber verständlicherweise auch seeehr aufgeregt.

Hasta luego

Sina

PS:(Fotos folgen 😉 )