YFU Switzerland

April und Mai

Hey Guys

Es tut mir so leid, dass ich schon lange nicht mehr gebloggt habe. Wie ihr vielleicht wisst, sind die letzten Monate immer die stressigsten. Von YFU Orientation, über Prom und Graduation, zu Parties, etc…

Ich starte jetzt einfach mal anfangs April.

5. – 13. April hatten wir Frühlingsferien. Die High School Band organisierte einen Trip nach Florida, da unser Marching Band Thema „Disney“ war. Der Busride war ganze 24 Stunden lang aber wir hatten alle eine super tolle Zeit. Wir verbrachten 4 Tage in den verschiedenen Disney Parks in Orlando und hatten sehr viel Spass! Hier ein paar Fotos:

IMG_3753 IMG_3803 IMG_3907 IMG_3717 IMG_3635 IMG_3619 IMG_3851

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das nächste Wochenende war bereits Ostern. Die Temperaturen waren endlich etwas wärmer und wir konnten die Ostereier im Garten verstecken 🙂

 

 

IMG_4320

 

 

 

 

 

 

 

Die letzten Monate waren sehr stressig und jedes Wochenende war vollgepackt. Das letzte April Wochenende hatte ich meine letzte YFU Orientation in Frankenmuth. Wir konnten unsere Briefe lesen die wir am Anfang des Jahres geschrieben haben 🙂

Am 29. Mai war die Award Ceremony für Academic Letters. Das heisst Studenten mit hohen Grades bekamen ein Varsity letter. Leider verbrachte ich diesen Abend in der Emergency Care in Cass City. Eine Tennisverletzung hat mich für 4 Stunden an der Urgent Care festgehalten.. Oh ja ich hab euch das gar nicht mitgeteilt. Ich spielte Tennis während der Frühlingssaison. Am Anfang spielte ich JV, dann Varsity und dann war ich verletzt 🙁 War aber nicht all zu schlimm. Hab mir den Fussknöchel dumm verstaucht..

 

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

Und dann war es auch schon Mai. Am 3. Mai hatten wir Prom. Dies ist neben Graduation einer der grössten Anlässe während des Schuljahres. Girls tragen üblicherweise ein langes Kleid zu diesem Anlass. Man ist Abendesse und dann geht es tanzen. Dieser Anlass ist für Juniors und Seniors der High School. Unsere Prom war im Golden Glow Ball Room in Saginaw.  Ich habe diesen Abendd sehr genossen, auch wenn ich immer noch das Gefühl habe, dass man zu viel Zeit in Kleid aussuchen und Haare machen investiert.. Oh well

 

 

 

1014360_4264006455487_335548493269749197_n IMG_4398 1001982_10203141630877225_579025994585766964_n 10289871_767698193264619_3001669111809417875_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Wochen später habe ich auch mal noch ein Baseball Game besucht. Die Great Lakes Loons haben gespielt. Ein Team mit Future Professional Players. Ich versteh zwar das Spiel überhaupt nicht, aber es war cool  einmal dieses Baseball Feeling zu erleben.

 

 

IMG_4445 IMG_4456

 

 

 

 

 

 

 

 

Während der gleichen Woche war auch unser letztes Band Konzert. Es war ziemlich emotional. Die meisten meiner Freunde lernte ich durch Band kennen.

 

IMG_4412 IMG_4416 IMG_4422 IMG_4420

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 20. Mai war bereits mein letzter Schultag.. (Freshmen, Sophomores, Juniors) mussten in die Schule bis zum 10. Juni. Wir haben den Tag sehr genossen und ihn mit Fotos festgehalten.

 

 

 

 

IMG_4556

Jeden Morgen vor der Schule sind wir in den Band Room gesessen und haben Hausaufgaben gemacht oder geredet und somit haben wir uns dann den Breakfast Club genannt 🙂

IMG_4560

My Locker

IMG_4558

Spanish 3 class

IMG_4565

School

IMG_4566

School Entrance

IMG_4563

School

IMG_4570

School Cafeteria

IMG_4574

Entrance

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich war traurig aber auch glücklich, denn 3 Tage später konnte ich meine „Swiss Mom“ endlich wieder in die Arme schliessen. Aber zuerst hatte ich noch die Honors Night. Ich habe die Cords erhalten, die ich dann an der Graduation tragen durfte!

 

 

 

P5220008new

 

 

 

 

 

 

So das ist alles für heute. Ich muss morgen früh aufstehen, da wir nach Maine fahren. In einer Woche werde ich von dort nach Zürich fliegen. Den Rest werde ich dann noch erzählen.

Das nächste Mal werde ich also bereits wieder aus der Schweiz schreiben.

Gruss

Seraina

Young Americans, Cheer Banquet, California Adventure

Hey Guys

Ich glaube es ist definitiv wieder mal Zeit um meinen Blog etwas auf den neueren Stand zu bringen. Der letzte Eintrag war von anfangs Februar, von daher starte ich jetzt einfach mal dort.

The Young Americans

Eine Woche nach dem Coming Home Dance hatten wir einen freiwilligen Workshop an unserer Schule. Eine Gruppe aus Studenten des Performing Arts College in California besuchte uns. Sie führen verschiedene Touren durch, nicht nur hier in Amerika aber auch rund um die Welt. (Ich glaube da war sogar ein Stop in der Schweiz dabei). Jedenfalls die amerikanische Truppe besuchte unsere Schule für 3 Tage. Diese Tage sind gefüllt mit singen, tanzen, schauspielern, etc. Am dritten Tag führt man dann ein einstündiges Programm vor.

Alle Kinder von der 2.-12. Klasse konnten Teil dieses Workshops werden.

Ich kann es sehr weiterempfehlen! Nach der Show haben die Leiter sogar Auditions für das College gehalten. Zur Info, man kann sich auch von anderen Ländern mit einem Video bewerben.

Für mehr Information: http://www.youngamericans.org/

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

The Young Americans

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schüler/Schülerinnen

 

 

 

 

 

 

 

Cheer Banquet

Am 13 März hatten wir dann unser Banquet für Cheerleading. Das heisst, dass ich nun im Besitz von 2 Varsity Letters bin. Nun habe ich aber einen Brief bekommen, dass ich noch einen dritten erhalten werde für Academics. Ich werde für meinen hohen Notendurchschnitt ausgezeichnet werden. Yay 🙂

IMG_2560

das ganze Team

IMG_2567

mit 2 Kolleginnen

 

 

 

 

 

 

 

 

California Adventure:

Zwei Tage später (15 März) bin ich in das warme Kalifornien geflogen. Dort verbrachte ich eine Woche  mit anderen YFU Austauschschülern.

Tag 1:

Die Reise begann morgens mit meinem Flug nach Detroit. Dort musste ich etwas warten bis mein Flug nach L.A.  Da alle Austauschschüler an verschiedenen Zeiten landeten, hat man sich erst am Hotel getroffen. Am Abend hatten wir dann ein Meeting mit Tripinfos etc.

IMG_2571

Hotel Pool

 

 

 

 

 

 

 

Tag 2:

Den ersten Tag in L.A. starteten wir mit einem Besuch des Griffith Observatory. Nach 15 Minuten und hundert Fotos machten wir uns auf den Weg zu den Universal Studios. Dort verbrachten wir den Rest des Tages. Es war schön und warm.  Das Abendessen nahmen wir im Hard Rock Café ein. Völlig erschöpft kamen wir dann wieder im Hotel an..

1459982_309239849223972_291264914_n

Hollyood Sign

1962735_309239885890635_1492224161_n

Swiss Girls

1964906_309240009223956_318507062_n

Universal

1972290_309240092557281_2127039517_n

Hard Rock Cafe

IMG_2635

Universal Studios

 

 

 

 

1173647_309239955890628_379510576_n

Swiss People

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 3:

Am Montag besuchten wir verschiedene  „must do`s“ in L.A. Gestartet haben wir mit dem Madame Tussauds Wax Museum. Danach hatten wir Zeit zum den Walk of Fame und zahlreiche Shops zu geniessen. Dann ging die Reise weiter zu einem anderen Teil der Stadt; Beverly Hills. Wir haben nicht sehr viel Zeit dort verbracht, da Santa Monica Beach auch noch auf unserem Programm stand. Ein vollgepackter, aber sehr schöner Tag.

IMG_2786

Wax Museum

IMG_2795

Wax Museum

IMG_2808

Walk of Fame

IMG_2815

Walk of Fame

10151127_309240455890578_1171772645_n

Beverly Hills

IMG_2828

Beverly Hills

IMG_2915

Santa Monica Beach

IMG_2919

Santa Monica Beach

IMG_2973

Santa Monica Beach

IMG_2984

Hotel Pool

IMG_2987

Hotel Pool

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 4:

Disneyland! Wir verbrachten den ganzen Tag im Disneyland, welches in zwei Teile aufgeteilt ist: Disneyland und California Adventure. Neben ein paar Treffpunkten hatten wir Freizeit und konnten die Parks in vollem Zuge geniessen.

 

 

IMG_3026

Castle

IMG_3008

Mickey

IMG_3064

Rollercoaster

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 5:

7 stündige Autofahrt nach San Francisco. Unser Hotel war in Oakland. Den Abend verbrachten wir dann mit auspacken und einem leckeren Abendessen am Pier 39.

 

 

IMG_3165

Bay Bridge

IMG_3171

Hotel

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 6:

Unser erster voller Tag in San Francisco. Zuerst besuchten wir die Seelöwen am Pier 39. Danach ging es mit den Cable Cars ab in die Stadt, wo wir etwas Zeit zum shoppen hatten. Den Nachmittag verbrachten wir mit Sightseeing. Die Krönung des Tages war das Abendessen in China Town!!!

 

 

IMG_3220

Seelöwen

IMG_3239

Cable Cars

group 4

Group Picture

IMG_3260

Paintings

 

IMG_3285

City Hall

IMG_3313

A beach in San Francisco

IMG_3329

Museum

IMG_3381

San Francisco

group 1

Group

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 7:

Letzte volle Tag. Wir haben die Gefängnis Insel Alcatraz besucht. Dies war sehr eindrücklich. Eine Audiotour hat zur Orientierung geholfen. Man hatte sogar die Gelegenheit mit einem ehemaligem Gefangenem zu sprechen. Darauf folgend hatten wir Freizeit am Pier 39 von welchem wir uns auf den Weg zu der Golden Gate Bridge machten. Dies war unseres letztes Highlight der Reise. Es war wunderbar. Am Abend hatten wir eine Abschiedsparty mit unserem eigenem DJ, wobei ich auch noch packen musste, da mein Shuttle am nächsten Morgen um 05:00 das Hotel verliess….

 

 

10154928_1458983477666575_429227626_n

Alcatraz

IMG_3415

Cell House

IMG_3422

Cells

IMG_3488

Beautiful View

IMG_3523

Golden Gate Bridge

970979_309241372557153_941151647_n

Swiss Girls

IMG_3549

San Francisco

IMG_3567

Walking over the Bridge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 8:

Mein Flug hat San Francisco um 7:30 verlassen. Ich war den ganzen Tag unterwegs und kam erst spät um 22:00 in Michigan an. Ich war total müde und ging gleich ins Bett 🙂

Ich bin immer noch fleissig am Blogs updaten und hoffentlich kann ich bald gleich einen weiteren posten. Dieser würde dann Florida, Ostern und Prom beinhalten!!

Keep you posted!

Liebs Grüessli

Seraina

Coming Home Dance

Heute gibt es nur einen kurzen Eintrag.

Ihr fragt euch vermutlich was Coming Home ist. Jedenfalls hab ich das am Anfang gemacht. Coming Home ist so ziemlich dasselbe wie Homecoming aber für die Basketballseason. Da ist ein Basketball Spiel am Freitag und dann am Samstag ist der Dance. So viel ich weiss, sind wir so ziemlich die einzige Schule, die das durchführt. Die Vorbereitungen dauern viel länger denn der Anlass selber. Zum Beispiel beginnt man einige Stunden davor mit den Haaren, dass die Frisur auch richtig sitzt. Aber auch Fragen wie; wo werden die Fotos geschossen, wo geht man essen und wer bringt uns zum Anlass, müssen erstmal geklärt werden. Meine Haare waren so ziemlich nur noch Haarspray und Glitzer..

  1798056_674037919306843_416552534_n1653906_674036772640291_367111200_n1601145_674038312640137_1216395379_n

Was ich am meisten mag an diesen Anlässen ist der Photo Booth. Meiner Meinung nach investiert man aber definitiv etwas zu viel Zeit in die Vorbereitungen für diesen Anlass. 🙂

Am Sonntag hab ich mich dann von dem Stress erholt.

Macht euch bereit für meinen nächsten Blog Eintrag, wo ich euch zeige, wie die Amerikaner all die tollen Shows auf die Beine stellen! Give it up for THE YOUNG  AMERICANS!!!

Seraina <3

Halftime

Hey Hey 🙂

Nun ist bereits Halbzeit. In der letzten Zeit ist wieder einiges passiert.

 

Letztes Wochenende hatten wir unsere Midyear Orientation in Frankenmuth. Es war ein anstrengender Tag mit vielen verschiedenen Sessions. Das meiste war Repetition von früheren Orientations. Wir hatten nicht viel freie Zeit um unsere Erlebnisse auszutauschen aber irgendwie haben wir es dann doch noch geschafft. Alles in allem war es ein lustiger Tag.

 

45147_10201247118407927_1458481398_n

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

63518_10201247120927990_655136641_n

1743690_10201247118487929_2029659377_n

 

 

 

 

 Nach der Orientation haben wir uns die Schneeskulpturen in Frankenmuth angeschaut. Wir sind aber nicht sehr lange geblieben, da es richtig kalt war. Es war aber trotzdem schön die Skulpturen zu sehen. Es gab verschiedene Wettkämpfe; High School, College und die, die es professionell machen. Ich bewundere all die Personen, die in diesem kalten Wetter Skulpturen schnitzten.

 OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 Die nächste Woche war ziemlich normal, aber wie die Wochen zuvor verkürzt wegen Snowdays! Snowdays sind schulfreie Tage wegen zu viel Schnee / Eis auf den Strassenu kalte Temperaturen. Insbesondere weil es dann nicht mehr sicher für den Schulbus ist. Mir gefällt das sehr, aber es wird ziemlch hart werden wenn wir wieder zurück bei den 5 Tage Wochen landen. bis jetzt hatten wir 8 Snowdays.

Am Donnerstag hatten wir ein Pre-Festival Concert, das aber wegen den Snowdays mehr wie eine ausgefallene Probe war. Schlussendlich war es dann aber trotzdem besser als ich es erwartet hatte!

 OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

Gestern sind wir nach Vassar gefahren um mit diesen Ringen schlitteln zu gehen. Es hat Spass gemacht! Die meiste Zeit hatte man jedoch gewartet. Nur so zur Info, wir haben super kalte Temperaturen hier und die sind überhaupt nicht konstant. Ein Tag ist es 0 Grad Celsius und am nächsten Tag ist es -23 Grad Celsius. Ich glaube wir hatten sogar noch kältere Temperaturen.. Jedenfalls ist es einfach ZU kalt!!!

 OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAIMAG0235

 

 

 

 

 

 

 

Momentan schaue ich den Super Bowl. Ich bin zwar immer noch kein Football Spezialist und werde es auch nie sein, aber meine Kenntnisse haben sich definitiv verbessert.

Nächste Woche haben wir Coming Home. Das ist so ziemlich das selbe wie Homecoming aber für Basketball Season. Wir sind so ziemlich die einzige Schule die das hat. Mal schauen wie das wird.

Ich werde euch dann berichten!!

Liebs Grüessli usem chalte Michigan

Seraina

 

 

Christmas & New Year

Hey!

So Dezember ist ja Weihnachtszeit. Ich werde euch in diesem Blogeintrag über meine amerikanischen Weihnachten berichten.

Hier beginnen die Vorbereitungen für Weihnachten schon sehr früh. Jeder freut sich auf Weihnachten. Ende November gingen wir zu dem weltgrössten Weihnachtsladen in Frankenmuth (in der Nähe von meinem Ort). Man findet dort tausende von Ornamenten für so ziemlich jeden Event. Ich hab gleich mal  ein paar in die Schweiz geschickt. Wie erwähnt schmückt man den Weihnachtsbaum hier mit Ornamenten. Diese machen das Ganze etwas persönlicher.

IMG_2224

Wir hatten einen künstlichen Weihnachtsbaum.

Mitte Dezember hatten wir eine Christmas Party von YFU. Jeder brachte etwas zu essen von seinem Heimatland. Ich kochte Älplermagronen. Wir haben Spiele gespielt, Geschenke ausgetauscht und als Highlight kam dann auch noch Santa vorbei. 🙂

997004_10200986006163826_1897204834_n 1459200_10200986025044298_1536464335_n 1464037_10200986050924945_782762360_n 1472923_10200986024484284_1765517291_n 1476052_10200986024604287_1074192601_n 1499550_10200986031724465_1650705182_n 1524573_10200986031404457_1790655917_n

 

Das selbe Wochenende hatten wir auch eine Band Christmas Party.

Es war ein gemütlicher Abend.

BAND

 

Und dann am 25. Dezember war Weihnachten. Hier öffnet man Geschenke im Pyjama am Morgen des 25. Dezember. Es war schön mit der ganzen Familie um den Weihnachtsbaum zu sitzen. Hier ein paar Fotos:

 

IMG_2270 IMG_2262 IMG_2277 IMG_2301

 Das ist etwa Familienfoto Nummer 38. Es hat lange gedauert bis wir eines gefunden haben, in welchem alle gelacht haben… 🙂

Danach gingen wir für ein paar Tage nach Grand Rapids, wo meiner Gastmutter ihre Schwester wohnt. Wir haben so ziemlich die ganze Zeit Ping Pong gespielt.

Mein New Years Eve habe ich in der Kirche mit ein paar Kolleginnen verbracht. Die hatten dort eine Neujahrs Party von der Youth Gruppe aus. Wir spielten verschiedene Spiele und verfolgten den Balldrop um Mitternacht. Der Abend war ganz okay, aber ich freue mich auch wieder auf das Schweizer Neujahr.

1495433_775707015777227_1245306477_n

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 6. Januar wäre es dann eigentlich wieder zurück zur Schule gegangen, das Wetter hat uns aber 3 weitere Ferientage gebracht. Wir bekamen mehr als 12 inches Schnee von daher konnte man schlecht zur Schule fahren.. Hier ein paar Bilder von dem Schnee (Bilder von Ende Dezember):

IMG_2248 IMG_2249 IMG_2250 IMG_2253 IMG_2254 IMG_2257

IMG_2258

IMG_2316

 

 Band:

Im Dezember hatten wir auch unser erstes Band Konzert. Es hat Spass gemacht zu performen auch wenn ich unsere Unifrom (schwarzes langes Kleid) nur mässig mag..

 

Sport:

Für die Winter Saison habe ich mich entschlossen Cheerleading zu machen. Ich habe die Tryouts erfolgreich gemeistert und habe es ins Varsity Cheer Team geschafft. Bisher hatten wir 3 Games. An den Game days tragen wir Teil unserer Uniform zur Schule aber die Röcke dürfen wir leider nicht tragen.

1175588_10151835305515636_1297724782_n 1233953_10151835305405636_25023374_n 1526738_1436513316566033_1770209139_n

 Gestern sind wir mit Makenzie und dem Rest der Familie Schlittschuhlaufen gegangen. Das war richtig cool. In der Schule ist jetzt auch bereits die Hälfte des 2ten Trimesters vorbei. Nächstes Wochenende habe ich dann die Midyear-Orientation von YFU.

 

Seraina <3

 

 

 

3 months

Ich entschuldige mich, dass ich erst jetzt wieder einen Eintrag schreibe.. Der Grund: Mein Computer hatte Probleme und ich habe nun endlich einen Weg gefunden diese teilweise zu beheben. Ich habe mir gedacht, ich erzähle euch einfach etwas über einzelne „Events“ um euch etwas einen Überblick zu verschaffen.

Mir gefällt es hier und ich habe bereits viel erlebt, von daher macht euch auf einen langen Eintrag gefasst ;).

Viele Aktivitäten, die in meinem letzten Eintrag gestartet haben, haben mittlerweile auch schon wieder geendet.

Das sind Fotos von meinem ersten Football Game. Es war eine richtig tolle Erfahrung, auch wenn ich nur die Trompete hochgehalten habe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Unser Team hat gewonnen. Später habe ich dann herausgefunden, dass dies so ziemlich das einzige Mal war 🙂

 

YFU Post-Arrival Orientation: Ende September hatten wir unser erstes YFU Meeting. Der grösste Teil war, wie man Probleme (z.b. mit der Gastfamilie) lösen sollte. Wir lernten andere Austauschschüler kennen (die Hälfte aus Deutschland) was sehr toll war. Übernachtet haben wir in der Schulbibliothek.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 Spirit Week: Monday: Try hard vs. Lazy Day, Tuesday: Nerd vs. Jerks, Wednesday: City vs. Red Neck, Thursday: Baby vs. Old People, Friday: Purple vs. White

 

Homecoming: Das erste Wochenende in Oktober war Homecoming. Dieser Event startet am Freitag mit dem letzten Home Football Game. Natürlich war ich wieder mit meiner Trompete auf dem Feld. 🙂

IMG_0110

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag war dann der Ball. Nach den langen Vorbereitungen (Haare, Kleid,..) wurden Fotos geschossen.

 

IMG_0109OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

IMG_1812

 

Danach ging es zur Schule, wo dann der Rest des Abends getanzt wurde. Es hat mir sehr viel Spass gemacht. Am nächsten Tag (Sonntag) war eine „Pumpkin Parade“. Und wie ihr euch wahrscheinlich vorstellen könnt, marschierten wir natürlich mit.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

IMG_1837

 

 

Johnson’s Giant Pumpkins: Ein anderes Wochenende besuchten wir eine Farm mit Kürbis Attraktionen. Bei einer davon warfen sie einen  Kürbis in die Luft (mit einer speziellen Maschine) und er flog 90 Meter weit. 🙂 Eine Austauschschülerin aus Deutschland begleitete uns.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Apple Cider: Freunde meiner Gastmutter haben eine Maschine mit welcher man Apfelsaft pressen kann. Das hat Spass gemacht und ich habe neue Leute kennen gelernt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Kürbis schnitzen: Da es schon sehr bald Halloween war, musste ich natürlich noch einen Kürbis schnitzen. Ich hab meine Bestes gegeben und ich glaube das Endergebnis war gar nicht mal so schlecht. 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA IMG_1894 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

YFU Halloween Party: Am nächsten Tag hatten wir eine YFU Halloween Party. Es war schön die anderen Austauschschüler wiederzusehen und wir hatten recht viel Spass.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Halloween: Am Donnerstag danach war dann Halloween. Die ganze Band ging zur Mittelschule und spielte vor den Kindern, die alle verkleidet waren. Am Abend dann hiess es „trick or treat“. Eine Freundin und ich halfen mit dem Herausgeben von Süssigkeiten in der Kirche welche ihre Familie besucht.

 

Und dann war es auch schon November..

 

Foreign Language Day: Das ist ein Tag, an welchem sich verschiedene Schulen an einem College treffen und in verschiedenen Aktivitäten gegeneinander antreten. (z.B. singen, tanzen, Theater, internationales Wissen). Dieses Mal fand  es in der Saginaw Valley State University statt und im Frühling in der Central Michigan University. Jedenfalls nahm meine Spanisch Klasse teil. Wir haben einen Tanz zum Lied „La guaga-por Juan Luis Guerra“ aufgeführt.

IMG_2048

 

 

ISC Championship: Am nächsten Tag konnte ich die Schule etwas früher verlassen, da wir zu unserem letzten Swim meet fuhren. Es war eine Konferenz von verschiedenen Schulen in Michigan. Ich hab neben Diving auch noch in ein paar Swim Events teilgenommen. Insgesamt hat unsere Schule den 3. Platz erhalten. Das war richtig cool. Am Montag darauf hatten wir dann das „Banquet“, wo wir alle unsere Varsity Auszeichnung erhalten haben. Varsity ist normalerweise das beste Team der Schule. In diesem Fall muss man vielleicht noch erwähnen, dass wir das einzige Swim Team sind.. 🙂 jedenfalls hatte ich eine wunderbare Zeit und ich hatte so viel Spass mit meinem Team. Es war richtig ungewöhnlich nach der Schule nach Hause anstatt zum Training zu gehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA swim team

 

1st Trimester: Letztes Wochenende hat dann auch das erste Trimester geendet. Doch bevor mussten wir unsere Exams in jedem einzelnen Fach schreiben. Das ist ein Test über das ganze Trimester. Und diese Woche hat das neue Trimester gestartet. Wir hatten aber nur montags Schule. Am Dienstag ist sie ausgefallen wegen etwas eisigen Strassen. Sie hatten das Gefühl, dass es nicht mehr sicher genug für den Schulbus ist. Und dann war Thanksgiving break.

 

Thanksgiving: Ich glaube das Erste was euch in den Sinn kommt ist „turkey“. Die ganze Familie kam vorbei und es war eine richtig tolle Zeit. Jeder half mit den Vorbereitungen für das Essen am Donnerstag. Es war richtig lecker. (auch wenn ich als Vegetarierin keinen Truthahn gegessen habe)

 

Senior Pictures: Für das Jahrbuch brauchte ich natürlich noch Senior Pictures.

Edited (2) Edited (3) Edited (4) Original (3) Original (10) Original (13)

 

Andere Sachen:Habt ihr von dem Tornado gehört, der Illinois und Indiana verwüstet hat? Das war richtig heftig. Glücklicherweise war Michigan nur leicht betroffen, grösstenteils mit Stromausfall. Und die andere Sache: Da Marching Band Season ja mittlerweile vorbei ist und Konzertband am laufen ist, stellte sich ja die Frage welches Instrument.. Ich habe mich entschlossen Trompete aufzugeben und spiele jetzt Cello. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mich gefreut habe, ein Instrument zu spielen, dass ich auch spielen kann. 🙂

 

Ich denke, dass ist so ziemlich alles, was bisher geschehen ist. Ich hoffe ich kann nächstes mal etwas eher bloggen..

 

Eure Seraina

Meine erste Woche

Endlich habe ich etwas Zeit gefunden, um euch auf den neusten Stand der Dinge zu bringen. ich habe mich schon ziemlich gut eingelebt. Am Freitag (6.Sep) hiess es goodbye Switzerland, hello USA. Ich musste mich von meiner Familie verabschieden. Da ich zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht realisierte, dass ich sie nun für eine lange Zeit nicht mehr sehen werde, fiel  der Abschied nicht so schwer. Ich war aufgeregt auf das, was alles auf mich zukommen wird. Hier eine Kurzzusammenfassung des Fluges: Flug Zürich nach Washington DC – 7Stunden warten – Flug nach Chicago – Übernachtung in Chicago – Flug nach Saginaw, MI. Der letzte Flieger war sehr klein und hatte ca. 20-30 Plätze. Wir waren 3 Austauschschüler, 2 aus Deutschland und ich, so musste ich  nicht alleine fliegen.

 

IMG_1728

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_1725

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_1744

über dem Meer

IMG_1745

Chicago bei Nacht

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_1747

Chicago Flughafen

Nach dieser langen Reise landete ich müde in Saginaw. Meine Gastmutter, meine Gastschwester und die Tochter meines einen Gastbruders warteten auf mich. Zur Übersicht: Ich habe 3 Gastgeschwister, die aber alle im College Alter oder älter sind. Meine Gastschwester heisst Elise und meine Gastbrüder heissen Greg und Geoff. Geoffs Tochter ist MaKenzie und sie ist echt süss.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach gingen wir gemeinsam mit einer anderen Familie, die ebenfalls einen Austauschschüler aufnahm, essen. Ich war ziemlich müde nach dieser langen Reise. Am nächsten Tag musste ich die zahlreichen Schulformulare ausfüllen und wir besichtigten die Schule. Da meine Gastmutter an der Elementary School arbeitet, hatte sie einen Schlüssel. Am Montag war dann mein erster Schultag. Nachdem wir 2 mal umkehren mussten, da wir den Pass und dann die Formulare vergessen hatten, wurde ich allen Lehrern vorgestellt und begann meinen Schulalltag mit der 2. Stunde, English Literature 11. Wir mussten ein Kapitel lesen und danach eine Zusammenfassung schreiben. Ich hatte keinen blassen Schimmer, was ich machen musste. Ich nahm jedoch an, dass dies normal ist am Anfang. (der Lehrer war mir auch unsympathisch) Die restlichen Lektionen verliefen alle gut und die Lehrer sind alle sehr sympathisch! Sogar mit dem Schulstoff kam ich einigermassen zurecht. Am nächsten Morgen vor der Schule meldete ich mich beim Guidance Office und fragte, ob es eventuell eine Möglichkeit gebe, um dieses Fach zu wechseln. Und siehe da, es hat geklappt. Ich habe nun anstelle von English Literature 11, Introduction to Photography.

Hier mein Stundenplan:

Trimester 1: U.S. History, Introduction to Photography, Spanish 3, Band und als Abschluss Algebra 2

 

IMG_1763

 

 

 

 

 

 

 

 

Die erste Woche hatte ich relativ viele Tests, ein paar kleine aber auch grosse wie zum Beispiel in Geschichte..

 

Da in einer Marching Band Cello und Klavier eher unpraktisch sind, lerne ich nun ein komplett neues Instrment, nämlich Trompete. 🙂 Ich habe bereits ein Lehrbuch bekommen und habe mal ein wenig begonnen zu üben.. Bisher gab es noch keine Reklamationen von den Nachbarn, was eventuell daran liegen könnte, dass die nicht gerade Haus an Haus wohnen.

IMG_1760

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche haben wir vor allem Marching auf dem Feld geübt und ich bin mir relativ verloren vorgekommen. Aber mit jedem Tag mehr Übung klappt das auch schon besser 🙂

Die Leute an der Schule sind sehr nett und ich habe auch ein paar Kolleginnen gefunden, mit denen ich Lunch essen kann. Die meisten tragen T-Shirts oder Pullis mit dem Logo der Schule (Caro Tigers) oder der Sportart die sie machen. Die einen kommen in Trainerhosen, andere in Kleidern. Man ist also mehr oder weniger frei, solange es nicht den Dress Code bricht.

Nach der Schule geht jeder in seine Sportart oder nach Hause. Ich bin im Swimming&Diving Team, mache aber nur diving. Übersetzt ist das folgendes: Wir machen verschiedene Saltos vom 1 Meter Brett und an einem Wettkampf muss man 6 machen und wird von drei Juroren beurteilt. Ich habe am Mittwoch mit dem Training gestartet und hatte am Donnerstag erstmals einen Wettkampf. Ich machte aber nur 2 Dives um etwas das Feeling zu bekommen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

Back Dive

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Wettkampfsdress erhalte ich nächste Woche. Das Wasser ist eiskalt, besonders in unserem Pool, da etwas kaputt ist und sie ihn erst wieder in ein paar Wochen aufheizen können. Da man beim Diving nach jedem Sprung wieder aus dem Wasser kommt, friert man recht (also ich zumindest) Ich weiss aber nicht genau ob meine Erkältung von daher kommt, oder weil das Wetter in einem Tag von 35 Grad auf knappe 20 Grad gesunken ist..

Und dann ist da noch das Problem mit meinem Namen. Niemand kann ihn hier aussprechen und jeder dichtet sich etwas seine eigene Version. 🙂

Gestern gingen wir an ein Balloon Festival nach Midland. Wegen den Windverhältnissen mussten wir relativ lange warten, aber es war schön.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr könnt auch gerne einmal in meinem englischen Blog vorbeischauen. http://exchangeyear-seraina.blogspot.ch/ dort berichte ich manchmal noch etwas detaillierter..

Tut mir leid, dass der Eintrag so lang geworden ist, aber am Anfang passiert einfach immer so viel!!

Gruss, Seraina

Gastfamilie!

So, ich melde mich auch mal wieder! Momentan bin ich immer noch in der Schweiz. Aber in den letzten Wochen ist doch wieder einiges passiert. Ich beginne mal von vorne..

Während all meine Kollegen normal wieder mit der Schule gestartet haben, verbrachte ich meine Zeit zu Hause oder versuchte mich abzulenken von dem Gedanken, dass ich immer noch keine Gastfamilie habe. Ich nahm es grundsätzlich locker und war immer noch optimistisch, dass alles gut kommen wird. Als dann  jedoch feststand, dass mein Abflug verschoben wurde, hatte ich doch etwas ein mulmiges Gefühl und begann mich mit Alternativländern zu beschäftigen. Da aber alle bereits abgeflogen sind und die meisten Länder ein Einführungslager hatten, würde ich überall den Einstieg verpassen. Jedenfalls informierte ich mich über die Länder, die in Frage kommen würden, und liess mir all diese Optionen nochmals durch den Kopf gehen. Gestern kam dann der erlösende Anruf, dass ich doch noch in die USA kann, weil sie nämlich eine Gastfamilie gefunden haben!! 🙂

Ich war sooo erleichtert und habe mich riesig gefreut!!! Ich werde mein Jahr in Caro, Michigan verbringen. Caro liegt knappe 2 Stunden nördlich von Detroit und ist in der Nähe von Bay City. Über meine Gastfamilie weiss ich leider noch nicht wirklich was. Meine Gastfamilie nimmt zum ersten Mal jemanden auf und deshalb muss sie noch den ganzen Prozess von YFU durchlaufen, den es braucht um Gastfamilie zu sein. Deshalb werde ich die ersten 1-2 Wochen bei der Area Representative von Michigan wohnen und dann zu meiner Familie wechseln. Da aber die Area Representative ebenfalls in Caro wohnt, muss ich die Schule nicht wechseln, was sehr von Vorteil ist.

Jetzt bin ich sehr gespannt auf die nächsten Infos, sowie die genaueren Flugdaten und nächsten Freitag (6. September) geht es dann richtig los! Ich bin schon sehr gespannt und freue mich riesig!!

Eure Seraina

Das bin ich :)

Hallo zusammen!

Ich bin Seraina, 15 Jahre alt und wohne im Zürcher Oberland. Momentan besuche ich die KZO Wetzikon, aber das wird sich bald ändern.. 🙂

Ich werde ein Jahr lang bei einer Familie in den USA leben, eine lokale High School besuchen und hoffentlich viel Neues über das Land erfahren. 😉

Leider weiss ich noch nicht genau wo die Reise hinführt und warte gespannt auf meine Gastfamilie!!

Klar bin ich auch traurig, dass ich mich von meinen Freunden und meiner Familie trennen muss, aber momentan mach ich mir noch nicht all zu grosse Gedanken darüber. Die Freude auf das Jahr ist einfach überwiegend!!

Kaum zu glauben, dass mein Abenteuer  in knapp zwei Monaten beginnt. Aber zuerst geniesse ich noch die letzten 4 Wochen mit meiner jetzigen Klasse!! Irgendwie auch schade meine Freunde zurückzulassen, aber in den USA werde ich hoffentlich auch viele neue Leute kennen lernen. 🙂

Ich freue mich schon sehr darauf, euch von meinen Erfahrungen zu berichten!

Ich hoffe, ich werde regelmässig meinen Blog aktualisieren, aber ich kann euch nichts versprechen. Denn ich weiss ja noch nicht, was in den USA alles auf mich zukommen wird. 😉

Anregungen oder Verbesserungsvorschläge für meinen Blog nehme ich gerne entgegen.

So, das wär’s mal fürs erste! 😉

Liebi Grüessli

Seraina