YFU Switzerland

Geburtstag feiern in China

你们好

 

Mein Geburtstag begann wie in der Schweiz: Die Familie gratulierte mir. Dann folgte aber ein ganz normaler Schultag: 7:15 Schulbeginn, 17:30 Schulende. Als wir am Abend wieder Zuhause waren, folgte dann aber der „chinesische“ Teil: Meine Gastfamilie hatte eine Torte mit Kerzli organisiert. Zur Torte gab es eine Papierkrone (keine Ahnung weshalb), wie wir sie in der Schweiz vom Dreikönigstag kennen. In China gibt es als Geburtstagsznacht jeweils Nudeln, gemischt mit Tomaten, Rührei, Gurkenspänen und verschiedenen Saucen.

 

Meine Schweizer Familie schickte mir per Post ein Päckli zum Geburtstag, dieses kam aber erst einige Tage später hier an. In der Schweiz ass ich zwar nicht tonnenweise Schokolade, doch mir wurden halt doch irgendwie die schweizerischen „Schoggi-Gene“ zum Verhängnis, so dass ich mir nach zwei Monaten mit wenig Süssem einige Tafeln Schoggi aus der Schweiz wünschte und erhielt.

 

Da auch meine Schwester in der letzten Zeit Geburtstag hatte, machte meine Familie letztes Wochenende ein kleines Fest, wo ich per Sype auch zugeschalten wurde. Meine Schweizer Verwandtschaft hatte sehr Freude, meine Gastfamilie zu sehen und sie umgekehrt genauso. Auf Wunsch aus der Schweiz sang mein Gastvater zudem „生日​快乐“ (das chinesische „Happy Birthday“), was sehr gut ankam.

 

In der letzten Zeit läuft es mir (vielleicht auch dank der Geburtstagszeit) gut – ich hoffe, dass es so weitergeht.

 

再见

 

P.S.: Bei mir funktionieren die westlichen (a)sozialen Medien – also WhatsApp, Facebook, Insta, Snapchat… – nicht. WeChat (chinesisches WhatsApp, kombiniert mit zahlreichen anderen Funktionen) und E-Mail laufen aber.