YFU Switzerland

Ein Semester im College (USA)

Hallo zusammen!

Ich heisse Sarah und bin jetzt bereits seit letztem August in Illinois, USA . Ich mache mein Austauschjahr in einem College. Ich besuche das Wabash Valley College. Es ist eine sehr kleine Schule mit etwa 500 Studenten. Diese sind jedoch nicht alle immer dort. Die meisten von ihnen arbeiten nebenbei.

Kurz nachdem ich ankam hatten wir eine Einführungswoche. Wir machten einen Rundgang durch das Schulareal, gingen einkaufen, und vieles mehr. Wir schrieben unseren Englischeinstufungstest und wurden in die Klassen eingeteilt. Dann kauften wir die Schulbücher und so waren alle bereit für das erste Semester. Der Stundenplan schien recht einfach und nicht mit viel Schule, denn Freitags war schulfrei.

Meine Schulfächer waren English Grammar, Reading, Listening and Speaking, Writing und eine Diskutierklasse. Bald war ich Mitglied vom Schülerrat. Dort organisierten wir verschiedene Anlässe wie z.B. eine Halloweenparty oder …. Die meisten Englishklassen waren zusammen mit anderen international Students.

Mein Gastvater ist Schulbusfahrer und bringt uns jeden morgen in die Schule und holt uns um drei Uhr wieder ab. Es ist nicht ein klassischer gelber Schulbus. Es ist ein roten Van und eigentlich ist er sehr gross für nur drei Studenten. Unsere Fahrten sind manchmaletwas kriminell, aber bis jetzt sind wir immer heil in der Schule oder zuhause angekommen.

Ein grosser Unterschied zur Highschool ist, dass es im College keine Plausch-Sportteams gibt. Wir haben Basketball, Baseball/Softball, und Volleyball, jedoch nur für Personen die Profi werden möchten. Die Sportler kommen von überall aus Amerika und Zentralamerika sowie auch aus Kanada. Es ist sehr schade aber es gibt wirklich keine Sportteams wo man einfach aus Spass mitmachen kann.

Die meiste Zeit im ersten Semster verbrachte ich mit den anderen Exchange Students. Drei kamen aus Vietnam, zwei aus Deutschland, einer aus Japan und eine aus Uruguay. Wir unternahmen auch viel zusammen nebst der Schule. Wir gingen shoppen, gemeinsam essen, Footballspiele der High School anschauen, wandern/spazieren und unternahmen einmal sogar einen Wochenendtrip nach Nashville TN. Da unser College zu einem Verbund mit drei anderen Colleges gehört, unternahmen wir auch Aktivitäten zusammen mit den International Students aus den anderen Schulen. Wir gingen Minigolf spielen, hatten gemütliche Wochenenden, gingen in einen Freizeitpark oder für vier Tage nach Chicago. Es war meistens etwas los und wenn nicht, genossen wir die Zeit mit unserer Gastfamilie.

Meine Gastfamilie ist ein älteres Ehepaar (80+). Früher wohnten mehrere Austauschstudenten bei Ihnen. Jetzt bin ich die Einzige. Das ist irgendwie schade. Meine Gasteltern haben Enkelkinder, welche etwa 10 – 14 Jahre alt sind. Diese besuchen wir ab und zu. Manchmal fahre ich mit meinem Gastvater zum Mac Donalds. Dort treffen wir die halbe Stadt. Im Grunde ist es nie wirklich langweilig. Wenn mir doch einmal ein wenig langweilig wird, mache ich Hausaufgaben oder lerne für die Schule.

Ich lebe irgendwo inmitten von Feldern, abseits einer Ortschaft und somit habe ich auch keine Nachbarn, mit welchen ich etwas unternehmen könnte. Aber ich geniesse die Zeit hier und bin gespannt was mich noch alles erwarten wird im zweiten Semester.

Allen ein Gutes 2019!

Sarah