YFU Switzerland

Drei ereignisreiche Tage

Freitag:

Ich habe meine Klasse gewechselt, weil ich einfach gemerkt habe, dass es sehr schwierig ist viele neue Leute zu treffen und kennen zu lernen, wenn nur acht Personen in einer Klasse sind. Darum konnte ich schon am Freitagmorgen in einer neuen Klasse anfangen. Der Unterschied ist gewaltig, von 8 auf 34 Personen. Was super ist, ist dass meine Nachbarin in derselben Klasse ist, so kannte ich schon jemanden. Aber auch mit ihren Freundinnen habe ich mich gleich super verstanden und wir sind nach der Schule für Fika ins Täby Centrum gegangen. Der einzige Nachteil ist, dass ich nicht nach Costa Rica fahren werde, aber ich denke das ist es wert.

Am Abend habe ich noch Besuch von Ines bekommen, wir haben es uns im Whirlpool gemütlich gemacht 🙂

20140912_215747

 

Samstag:

Am Samstag morgen bin ich schon früh mit meiner Gastmutter und meiner Gastschwester losgefahren um die Tante, Cousine und Murmur (Mutter der Mutter) abzuholen. Es ist schon fast Tradition, dass die Frauen der Familie einmal im Jahr zusammen in ein Hotel gehen und sich dort entspannen. Das Hotel war sehr schön, direkt am Wasser. Am Nachmittag waren wir im Schwimmbad, welches im Hotel war und am Abend sind wir sehr gut zu Abend gegessen.

 

Die Aussicht vom Hotel auf den Schärengarten:

20140913_154427

 

Ich und Murmur:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Sonntag:

Nach einem gemütlichen Frühstück im Hotel (ich konnte endlich wieder einmal Honig essen), haben wir das tolle Wetter genossen. Der Himmel war strahlend blau und es war etwa 20 Grad warm! Danach haben wir Murmur, Tante und Cousine wieder nach Hause gebracht und sind auch selbst nach Hause gegangen. Ich habe mich noch mit meinem Juniorfadder (eine meiner Betreuungspersonen von YFU) getroffen. Sophie ist in diesem Sommer von Amerika zurück gekommen und es war sehr lustig, sie zu treffen und mit ihr zu plaudern.

 

Ihr hört von mir!