YFU Switzerland

3 Wochen in Schweden

Ich bin nun schon seit über drei Wochen hier, Zeit eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Mir geht es sehr gut und ich fühle mich als wäre ich schon drei Monate hier, was ziemlich komisch ist 🙂 Mir gefällt es total gut bei meiner Gastfamilie, sie sind richtige „Schätze“. Sie behandeln mich so als würde ich schon immer in ihrem Haus wohnen, was mir ziemlich hilft, mich hier zu Hause zu fühlen.

Dem Vorurteil, Schweden seien kalt und distanziert, kann ich gar nicht zu stimmen. Klar waren die ersten Tage in der Schule ein bisschen komisch. Aber es waren immer alle sehr freundlich zu mir, und jetzt bin ich schon Teil der Klasse, und es macht mir Spass zur Schule zu gehen. Nur haben wir ziemlich viel Mathe (vier mal 1.5 Stunden). Was allerdings oft ein bisschen kalt ist, ist das Wetter. Man muss sich schon Ende August ziemlich warm anziehen, weil es am Morgen, wenn man aus dem Haus geht etwa 10 Grad warm ist. Das Schwedische Wetter ist sowieso eine Sache für sich. Mal ist der Himmel strahlend blau, und es ist sehr warm, dann kommt eine Wolke und kurz darauf ist es ziemlich kalt und es beginnt zu regen. Man muss einfach immer warme Kleider dabei haben.

Mein Schwedisch verbessert sich von Tag zu Tag. Zwar spreche ich noch nicht so gut und viel, kann aber ziemlich viel verstehen, was hilft in der Schule mitzuhalten. Ich werde nächste Woche mit anderen Austauschschülern in meiner Schule mit extra Schwedisch Unterricht beginnen, worauf ich mich sehr freue.

Auch in meinem neuen Handballteam gefällt es mir sehr gut. Das Training ist zwar ziemlich anstrengend und das Team spielt sehr gut, aber ich denke ich kann mithalten. Ende September haben wir schon unser erstes Spiel, worauf ich mich sehr freue.

Es ist manchmal schon ein bisschen komisch so weit weg von zu Hause zu sein. Aber man lernt alles immer besser kennen, und fühlt sich immer wohler!

Ihr hört von mir 😀