YFU Switzerland

Bootsausflug nach Sandhamn

Heute habe ich mit meiner Gastfamilie den Schärengarten von Stockholm erkundigt. Wir haben von einem Freund der Familie auf der Insel Bullandö ein Boot ausgeliehen und sind damit durch das eher unruhige Meer auf die Insel Sandhamn gefahren. Auf dem Boot war es ziemlich kalt und windig, man konnte nicht so viel vom Sommer spüren. Da es ziemlich viele Wellen hatte, hat es einem auf dem Boot durchgeschüttelt, es war nichts für Seekranke. Ich habe mich immer ein bisschen an der Reling festgehalten, während meine Gastgeschwister friedlich in der Koje schliefen. Auf der Insel, welche im Hochsommer ein beliebtes Touristenziel ist, merkte man, dass die Boot- und Badesaison bald vorbei ist. Wir spazierten zu einer kleinen Bäckerei und kauften Kanelbullar für Fika (Kaffee und Kuchen auf Schwedisch). Zum Mittagessen sind wir in ein sehr kleines, düsteres, aber gemütliches Lokal gegangen. Draussen begann es ziemlich fest zu regnen (fast stürmen). Da wir das Boot wieder zurückbringen mussten, fuhren wir im Regen wieder aufs Meer hinaus. Obwohl es regnete hatte es nicht mehr so viele Wellen, darum durfte ich das Boot lenken. Es ist nicht so schwierig, ich habe ein paar ziemlich steile Kurven gemacht und bin unter einer Brücke durchgefahren. Trotzdem war ich sehr froh als wir wieder festen Boden unter den Füssen und keinen kalten Wind mehr im Nacken hatten. Heute Abend werde ich für meine Gastfamilie Raclette machen 😀

 

Der Hafen von Sandhamn                                                                Ich am Boot steuern

OLYMPUS DIGITAL CAMERA                20140823_134552