YFU Switzerland

Gotland

Hallo zusammen

ich möchte euch gerne von meinen Ferien auf Gotland erzählen. ich bin mit meiner Gastfamilie, Tante und Grosseltern ueber Ostern auf die grösste schwedische Insel gefahren und haben da Eine Woche im Sommerhaus meiner Gastgrosseltern gewohnt. Gotland ist wunderschön, man fuehlt sich als sein man richtig auf dem Land, ausser in der Hauptstadt Gotlands, in Visby. Gotland ist die Insel der Schafe und der Rauken (spezielle vom Wasser geformte Steine am Strand).

20150403_110423 20150404_173426

2 Dinge die ich mir in den Ferien gelernt habe sind, dass 2 Busse in der Stunde richtiger Luxus sind und die meisten Orte in Schweden sich mit 2-3 Bussen täglich zufrieden stellen. 2. Schaf heisst får auf schwedisch, und Lamm=lamm. Auf Gotland heisst Schaf lamm und Lamm heisst lammungar und die, die das nicht wissen heissen fårkallare= „Schafnenner“. Recht schwierig zu erklären aber etwas worueber Schweden witzeln. Ich durfte Auch ein kleines Lamm, welches erst wenige Stunden alt war, halten, es war sehr suess!

IMG_21231

 

An einem Tag habe ich Visby besucht und habe die schöne und gemuetliche Altstadt besichtigt und das schöne Wetter genossen.

Sonst ist man oft spazieren gegangen, wir haben Strände besucht und Fossilien gesammelt, påskägg (Ostereier mit Godis drin) gesucht und Spiele gespielt. Es war wirklich Schön einmal aus dem stressigen Stockholm heraus zu kommen und „vi tog det lite lugt“, wie man hier sagt.

 

Sportlov

Hej Hej Auch ich melde mich mal wieder zurueck!

Und zwar möchte ich euch ueber meine Sportferien erzählen. Ich war nähmlich in Falun an der Nordisch-WM und habe da als Helfer gearbeitet. Es hat mir riesigen Spass gemacht, bei diesem Anlass mit dabei zu sein, zu arbeiten, aber auch die Wettkämpfe zu schauen. Ich habe als Parkplatzwacht (oder so..) gearbeitet. Das war noch lustig, ich konnte immer ein bisschen mit Leuten sprechen, ihnen den Weg zeigen und das Beste war, das ich immer nur arbeiten musste, bis alle Gäste da waren, dannach konnte ich immer die Rennen schauen gehen. Im Stadion war immer eine super Stimmung, fuer die Schweden ein richtiges Volksfest, mit vielen Medaillen! Die Schweiz konnte leider nur einmal Silber gewinnen… Einmal habe ich sogar noch den König und Prinzen von Schweden von ganz nahe gesehen 🙂 Am letzten Tag an dem ich da war, wurde ich noch Helfer des Tages, hier der Link: http://falun2015.com/dagens-volontar-trafikvarden-sara/

In Falun habe ich mir noch die Grube angeschaut, wo sie Kupfer abgebaut hatten und war im Dalarnas Museum. Dalarna, liegt in Mittelschweden und wird als typisch schwedisch angesehen.

Hier noch ein paar Bilder:

Skispringen

20150226_165749

Dario Cologna beim Start

20150225_14052920150222_164635

Die Falugruva

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

und zum Schluss noch die Medaillenzeremonie:

IMG-20150306-WA0004

Tschuess bis zum nächsten Mal!

 

 

Januar, Idrottsgalan

Hejhej allihoppa!

Nun ist schon die Hälfte meines Austauschjahres vorbei. Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Manchmal fuehlt es sich an, als wäre ich gestern noch am Flughafen in Zuerich gestanden und habe mich von allen verabschiedet. Ich habe sehr viel gelernt, in dieser Zeit, vor allem ueber die schwedische Kultur. Ich habe mir gedacht, ich schreibe euch ein paar Aussergewöhnlichkeiten auf:

– es werden unglaubliche Mengen von Milchprodukten verzehrt. In der Schle gibt es neben dem Wasserhahnen eine Art Milchtank wo man Milch trinken kann.

– Die Lehrer werden geduzt und die Schule hört schon um 2 oder 3 Uhr Nachmittags auf.

– Kram und zwar so oft wie möglich (man umarmt fast jeden, ziemlich aussergewöhnlich fuer die sonst eher schuechternen Schweden)

– alles ist gut organisert: nur am Donnerstag Pannkakor (Omelleten), am Freitag Tacos und Dessert, am Samstag Suesses, Fika aber so oft wie möglich.

– Im öffentlichen Verkehr gilt die Regel, setzt dich immer so weit wie möglich von den anderen weg und schaue den Leuten auf keinen Fall in die Augen (so schlimm ists nicht 😛 )

 

Wie Auch immer, im Januar passiert hier nicht so viel… Das Wetter spielt ein bisschen verueckt, an einemTag schneit es sehr fest, einen Tag bleibt der Schnee, am nächsten Tag gibts plus Grade und der Schnee ist wieder weg. Dieses Phänomen darf ich heute zum gefuehlten hundersten Mal mitansehen.

Etwas tolles ist aber am Montag passiert. Eine Kollegin von mir hat Tickets zur Idrottsgala (so etwas wie Sportler des Jahres) bekommen, so konnte ich mit meinem Gastvater dahin gehen. Es war total lustig mal live mit dabei zu sein, wenn etwas im Fernsehen gezeigt wir. Man sieht Moderatoren in der Werbepause vom einen Ende der Halle zum anderen rennen. Der Anlass hat im Globen statt gefunden, der riesigen Kugel mitten in der Stadt, wo Auch oft Eishockeyspiele statt finden. Es war lustig ein bisschen schwedische Promis zu sehen, obwohl ich die meisten nicht gekannt habe. Aber der schwedische Prinz war da, Zlatan leider nicht. Und natuerlich der schwedische Premierminister, der gerade ein bisschen Probleme hat eine Mehrheit im Parlament hinzubekommen.

Hier noch ein paar Bilder:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

An diesem Tisch sassen der Prinz und der Premierminister:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Hier noch die Gewinner: http://idrottsgalan.se/vinnare-2015/

 

Ich melde mich bald wieder! Kram

 

 

Weihnachten

Letzte Woche haben wir hier in Schweden Weihnachten gefeiert. Neben Mittsommer das wichtigste Ereigniss des Jahres.

Am Samstag habe ich mit ein paar Freundinnen den Weihnachtsmarkt in Skansen (etwa wie Ballenberg in der Schweiz) besucht. Es war ziemlich kalt, aber wir haben uns aufgewärmt, indem wir zu traditionellen Weihnachtsliedern um den Christbaum getanzt haben und Glögg getrunken haben. Es war sehr stimmungsvoll! Langsam bin ich auch ein bisschen in Weihnachtsstimmung gekommen… Der Sonnenuntergang um etwa halb drei (!) war wunderschön.

20141220_160016

Am Sonntag war der 21. Dezember, der kuerzeste Tag des Jahres. Die Sonne ist um viertelvor neun aufgegangen und schon um zehn vor drei Wieder unter. Zum Glueck war so schönes Wetter, da haben wir (die Familie, bei denen ich in den Ferien wohne, meine Kollegin und ich) Fika am See in der Nähe des Hauses gemacht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Mittwoch war ja Heilig Abend. Wir haben das auf traditionelle Weise gefeiert. Es gab Julbord (ein typisches Weihnachtsbuffet mit allerlei Spezialitäten) und wir wurden sogar noch vom Jultomte besucht. Das war sehr lustig. Das Highlight war warscheinlich, dass es am Heilig Abend noch begonnen hat zu schneien. Wir sind dann noch in die Mitternachtsmesse in die Kirche gegangen. Es war noch spannend zu sehen, wie es in einem schwedischen Gottesdienst so zu und her geht. Am 26. haben wir nocheinmal Weihnachten gefeiert, mit der Familie Marija (die Frau wo ich im Moment wohne). Sie hat eine sehr grosse Familie, darum war es sehr lustig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Immer zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es die Mellandagsrea, ein bisschen wie der Black Friday in den USA. Da bin ich mit meiner Kollegin hin gegangen und wir haben uns warme Kleider gekauft. Der Winter hier ist viel kälter oder fuehlt sich wegen dem Wind viel kälter an als der zuhause. Es ist jetzt meistens zwischen minus 7 und minus 10 Grad kalt. Das ist Auch der Grund, warum die Seen hier gefroren sind. Das ist total toll, man kann auf dem See spazieren und Schlittschuh laufen (auf manchen Seen kilometerlang!). Das haben wir heute gemacht und es war sehr lustig! 😀

2014-12-28 10.36.53 2014-12-25 13.59.36

Bald ist schon Silvester… Es guets nöis!

 

Die letzte Woche

Die letzte Woche ist sehr viel passiert… Hier ein paar Fotos und Erlebnisse:

Am letzten Freitag ist meine Gastfamilie nach Neuseeland abgereist und ich war ein bisschen traurig, aber nicht so lange, Weil ich mich schon die ganze Zeit auf den Luciatåg in meiner Schule gefreut. Eigentlich Feiert man St. Lucia ja am 13. Dezember, aber in der Schule haben wir das schon am 12. gemacht. Lucia ist eine Märtyrerin aus Italien, die Menschen in Not geholfen hat und da sie Essen mit den Händen herum getragen hat und darum Kerzen auf dem Kopf hatte um etwas zu sehen in der Dunkelheit. Man feiert sie jedes Jahr am 13. Deyember in Schweden, in einer Kirche wo Lucia zuerst einzieht, gefolgt von einem ganyen Chor. Die singen dann zusammen traditionelle Lucialieder. hier ein Link dazu: https://www.youtube.com/watch?v=MLycexat2xk

20141212_124356 20141212_124415

 

Am Wochenende bin ich mit meinen Gastgrosseltern ins Fotografiska gegangen. Es gibt da eine tolle Ausstellung von Jimmy Nelson der in der ganyen Welt verschiedene Kulturen und Bevölkerungsgruppen fotografiert hat. Auch die Ausssicht von Museum ist toll.

20141213_124202 20141213_142529

Unter der Schulwoche habe ich bei einer Austauschschuelerin und ihrer GAstfamilie gewohnt. Wir hatten es total lustig zusammen und haben uns zusammen auf Weihanchten eingestimmt. Wir haben Auch Pepperkakshus gebacken 🙂

20141219_061335

Am Mittwoch hat es geschneit 😀 Leider wurde es gestern wieder zu warm und der ganze Schnee ist schon wieder weg…

20141217_143750

Gestern haben wir noch ein Julfika mit YFU gehabt und es war toll alle anderen Austauschschueler zu treffen. Ein paar von ihnen muessen in zwei Wochen schon wieder abreisen, da sie nur ein halbes Jahr (oder 5 Monate) hier sind. Es ist krass wie Schnell die Zeit vergeht und trotzdem hat man schon so viel erlebt… Später bin ich dann noch das Weihnachtskonzert von Ines (schreibt Auch Blog) hören gegangen. Es war total schön und richtige Weihnachtsstimmung.

20141218_180526

Heute haben wir in der Schule Skolavslutning und werden da eine Vorfuehrung der Estetikklassen anschauen. Dann werde ich zu einer Freundin aus der Schweiz ziehen und da åber Weihnachten wohnen 🙂 ihr hört schon bald wieder von mir. Fröhlich Weihnachten <3

Das erste mal Weihnachten feiern und Vasamuseet

Heute habe ich schon das erste Mal Weihnachten gefeiert. Das, weil meine Gastfamilie schon bald nach Neuseeland fliegen wird. Sie haben ihre Ferien schon gebucht bevor sie wussten, dass ich dort wohnen werde. Aber keine Angst, ich werde nicht alleine, sondern bei einer anderen Austauschschuelerin und ihrer Gastfamilie Weihnachten verbringen. Wir sind zu Mormor und Morfar (Eltern meiner Gastmutter) gefahren. Sie wohnen in Nacka und haben einen tollen Ausblick auf Stockholm. Man kann von dort aus Globen und Gröna Lund sehen. Wir haben zuerst das Geschenkespiel gespielt. (Ich habe im vorherigen Beitrag schon erklärt, wie das geht). Zum Schluss habe ich eine kleine Parfumflasche, Kaugummis und Schockolade bekommen. Das Spiel war total lustig. Dann habe ich noch von Mormor und Morfar ein Gutschein fuer einen Besuch im ABBA Museum bekommen, ich freue mich schon sehr darauf 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Glögg (schwedischer Gluehwein mit Mandeln und Rosinen drin)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da die beiden so nahe an der Stadt wohnen, habe ich beschlossen noch ins Vasamuseet zu gehen. Ich musst mit der Stockholmfähre nur etwa 10 Minuten bis Djursholmen fahren. Das Vasamuseum wurde extra gebaut, um das riesige Schiff zu beherbergen.

Vasa wurde 1628 gebaut, und sollte der Stolz von Schweden und Gustav Vasa, dem König werden. Aber das riesige Kriegsschiff sank auf seiner Jungfernfahrt schon nach wenigen Minuten. Die nächsten 333 Jahre lag das Wrack auf dem Meeresgrund im Schärengarten, mitten in der Stadt. Erst 1961 konnte das Schiff geborgen werden und wurde restauriert. Vasa war einmal farbig bemalt, jetzt aber schwarzbraun, Weil das Wasser die ganze Farbe wegewaschen hat. Trotzdem sieht das Schiff noch total schön und eindruecklich aus, weil fast alles noch sehr gut erhalten ist.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So farbig war das ganze Schiff einmal:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dannach habe ich noch einen Spaziergang durch die Stadt gemacht. In der Weihnachtszeit ist Stockholm wunderschön 😀

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Die letzten Tage, langsam wird Weihnachten

Am letzten Samstag haben wir zu Hause Pepperkakor gebacken. Wir waren 7 Personen und haben zusammen richtig viele Chrömli gebacken. ich muss also sagen, dass das nicht so einfach ist, wie es aussieht. Der Teig ist sehr klebrig und man muss ihn sehr dünn auswallen. Auch schmecken Pepperkakor nicht so wie Schweizer Weihnachtschrömli. Sie haben irgendwie total viel Geschmack auf kleinem Raum 😛 Mit dem Brot ist es ziemlich ähnlich. Man isst nicht so oft Brot wie zuhause, aber wenn man ist entweder Knäckebrot oder sehr dunkles Brot mit speziellen Gewürzen drin. Am Anfang mochte ich das nicht so, aber man gewöhnt sich ziemlich schnell daran.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Sonntag dann bin ich mit einer Kollegin aus der Schweiz auf einen Weihnachtsmarkt in der Gamla Stan. Es war sehr gemütlich! Alle Stände waren in kleinen Schwedenhäusern untergebracht. Wir haben Glögg (so etwas wie alkoholfreier Glühwein mit Rosinen und Mandeln drin) getrunken, der uns etwas aufgewärmt hat, weil es schon ziemlich kalt war. So langsam zieht hier der Winter ein. Dunkel wird es mittlerweile um ca. halb drei und das Wetter lässt zu wünschen übrig.. In den Nachrichten sprechen sie von 3 Sonnenstunden im ganzen November. Dafür wird es drinnen immer gemütlicher! Die Leute beginnen ihre Weihnachtsdekorationen auszupacken und wir diskutieren in der Schule über Weihnachtsgeschenke. Es ist ganz gewöhnlich, dass man mit den Geschenken ein Spiel macht und zum Beispiel erwürfelt welches Geschenk man bekommt, es dann später auch wieder austauschen kann, um ein anderes zu bekommen. Es ist total schwierig Dinge zu finden, die allen Freude bereiten, aber meine Schulkolleginnen haben da schon Erfahrung mit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Montag sind wir dann mit der Schule auf die Eisbahn gegangen. Wir haben eine Eishalle direkt neben unserer Schule. Alle hier sind total gut im Schlittschuhlaufen, und viele haben ihre eigenen Schlittschuhe mitgebracht. Ich bin da aber nicht so talentiert und habe die Kälte des Eises auch durch meine Hose zu spüren bekommen. Wir haben ein paar typische Kinderspiele gespielt, wie zum Beispiel „schwarze Maa“ oder „Tännlifangis“. Es hört sich also einfacher an, als es ist, hat aber total Spass gemacht.

20141124_134741

Ich freue mich jetzt richtig darauf eine schwedische Weihnacht mit zu erleben und wünsche euch allen eine wunderschöne Adventszeit!!

 

Das erste Quartal und höstlovet

Ich habe schon länger nichts mehr geschrieben, höchste Zeit mich zurück zu melden!

Ich habe ja schon das erste Quartal Schule hinter mir und sehr viel erlebt. Ich habe gemerkt, dass ich es mir ein bisschen einfacher vorgestellt habe, Freunde zu finden und mich zurecht zu finden. Aber mittlerweile fühle ich mich total wohl in meiner Klasse. Die Schule allgemein finde ich nicht so streng. Ich habe nicht so viele Lektionen und höre jeden Tag um 3 Uhr auf, was ziemlich früh ist. Vom Niveau her, ist es in meiner Klasse so, dass sie sehr gut im Englisch sind, aber in Mathe und anderen Sprachen noch nicht so weit. Neu für mich sind Soziologie und Philosophie, was ich auch sehr schwierig finde, weil ich nicht so viel verstehe. Ich gehe ausserdem noch ins Freifach Tanzen, was mir total Spass macht. Das Doofe ist nur, ich es immer in der ersten Stunde habe und dann noch nicht so wach bin 😛

Schwedisch lernen geht meiner Meinung nach ziemlich schnell, es ist für deutschsprachige Menschen nicht so schwer. Ich kann mich schon ganz gut auf Schwedisch unterhalten, von Grammatik habe ich ziemlich keine Ahnung, aber ich arbeite daran 😛 Mir macht es einfach total Spass Schwedisch zu sprechen, weil es eine total lustige und süsse Sprache mit viel Singsang ist.

Auf was ich mich schon lange total gefreut hatte, waren die Herbstferien (höstlov). Ich bin nämlich mit meiner Gastfamilie nach Florida gefahren! Die Reise war sehr lang und ziemlich anstrengend, da ich im Flugzeug so gut wie nicht geschlafen hatte. Wir sind zuerst nach Amsterdam, dann nach Atlanta und schliesslich nach Tampa geflogen und zum Schluss noch 4 Stunden Auto nach Fort Lauderdale gefahren. Es war total schönes Wetter und ziemlich warm, das totale Gegenteil von Stockholm.

Am ersten Tag waren wir am Strand und hatten uns einfach ein bisschen ausgeruht. Wir haben dann aber plötzlich gedacht es sei ein Hai im Wasser und ich bin ganz schnell rausgerannt. Es war aber ein anderer Fisch, der seine Beute jagt. Er ist manchmal sogar aus dem Wasser gesprungen und dann konnte man sehen, dass er über einen Meter lang war. Um ihn herum hatte es ganz viele kleine Fische und Möwen, die auch noch ein bisschen Fisch ergattern wollten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am nächsten Tag haben wir eine Bootstour durch die Kanäle der Stadt gemacht. Der Kapitän hat die Gegend das Venedig von Amerika genannt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Alles war einfach riesig, die Häuser, die Boote, die Pools und die Autos. Und natürlich die Palmen überall. Am Abend sind wir dann noch ein bisschen shoppen gegangen 🙂

Am nächsten Tag sind wir in die Everglades gefahren, so eine Art Naturpark, wo man Alligatoren sehen kann. Wir sind da in kleine Boote gestiegen und losgefahren. Und wir hatten Glück, wir haben 4 Alligatoren gesehen. Ich hatte sie mir eigentlich ein bisschen grösser vorgestellt. Aber sie haben einem schon ein bisschen Angst gemacht, wenn sie so nahe an einem vorbeigeschwommen sind.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach einem weiteren Tag am Strand sind wir nach Orlando „umgezogen“. Dort gibt es sehr viele Freizeitparks, die alle riesig sind. Wir sind dann in Seaworld gegangen. Dort gab es eine Delfinshow, die mir total gut gefallen hat, obwohl ich eigentlich nicht dafür bin freie Tiere einzusperren. Wir konnten die Delfine dann auch noch streicheln, was das totale Highlight meiner Ferien war! Es gab auch noch eine Walshow und viele Achterbahnen. Am nächsten Tag sind wir noch in die Universal Studios gefahren, das war total lustig, vor allem weil gerade Halloween war und viele Leute sich verkleidet hatten. Die Bahnen da waren total schnell und hoch, ich brauchte öfters mal eine Pause 😛 Am nächsten Tag sind wir dann schon wieder nach Hause gefahren und die anstrengende Reise ging von vorne los…

Amerika war eigentlich genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Alles ist riesig, die Häuser, Autos und Geschäfte. Auch gab es irgendwie total viel Platz überall. Wenn man irgendwo hingefahren ist, hat man manchmal sehr lange nur Autobahn gesehen. Und natürlich das Essen. Es war zwar nicht alles so fettig und ungesund, für eine Vegetarierin aber trotzdem ziemlich schwierig etwas ohne Fleisch oder Fisch zu finden. Es war ein tolles Erlebnis, eine ganz andere Welt zu sehen.

Nun geht es aber schon in schnellen Schritten auf Weihnachten zu. Dank der Zeitumstellung ist es jetzt schon um etwa 4 Uhr dunkel. Man kann schon Kristbaumkugeln kaufen und in Stockholm in der Gamla Stan wurde schon so etwas wie eine Weihnachstbeleuchtung aufgehängt. Es wird auch davon geredet, dass es schon bald schneien soll. Ich freue mich schon riesig auf den Schnee und Weihnachten!!

20141105_153849

Uppsala

Am letzten Samstag habe ich mich mit ganz vielen anderen Austauschschülern getroffen um gemeinsam einen Ausflug nach Uppsala zu machen. Ich musste ziemlich früh aufstehen, und hatte die Nacht zuvor nicht so viel geschlafen, weil zwei andere Mädchen von YFU bei mir übernachtet hatten. Trotzdem habe ich mich sehr auf den Ausflug gefreut.

Wir trafen uns also bei der T-Centrale in Stockholm. Nicht zum ersten Mal stellte es sich als ziemlich schwierig heraus, einander dann auch zu finden. Wir haben es dann doch noch auf den geplanten Zug geschafft. In Uppsala angekommen wurden wir von ein paar Austauschschülern am Bahnhof abgeholt und sie zeigten uns als erstes das Schloss und den Dom.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich muss also zugeben, Uppsala gefällt mir also fast so gut wie Stockholm, es ist sehr gemütlich und es gibt ein paar sehr schöne Plätze am Wasser. Wir sind dann in ein kleines Café in der Stadt gegangen und haben Fika gemacht.

1604741_10204523746632246_3594876969539018361_n[1]

Es war sehr gemütlich und hat total Spass gemacht, mit den anderen über ihre Eindrücke und Erfahrungen zu sprechen. Wir haben gemerkt, dass es vielen etwa gleich geht, wenn es darum geht Freunde zu finden (Es sind zwar alle sehr nett aber trotztdem noch schüchtern sich wirklich zu öffnen). Es gibt aber auch Personen, die gar kein Problem damit haben, was toll ist! Wir sind dannach Lördaggoodies (in Schweden isst, oder sollte man nur am Samstag Süsses essen) kaufen gegangen und haben uns damit an den Fyrsan, einen Fluss der durch Uppsala geht, gesetzt. Es war für schwedische Verhältnisse noch sehr warm, und man konnte ein paar, der wahrscheinlich letzten warmen Sonnenstrahlen geniessen.

20141011_163624

Später habe ich mich mit Sophia (Schweiz) und Lisa (Belgien) auf den Weg nach Stockholm zurück gemacht. Wir gingen in der Stadt zum Katharinahissen, einem Aussichtspunkt, wo man über fast die ganze Stadt blicken kann, Es war magisch!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Falls ihr euch wundert: ja ich habe meine Haare rotbraun getönt 😀

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Später sind wir noch zusammen Sushi essen gegangen. Ich habe das erst in Schweden kennengelernt, und muss sagen, dass es mir sehr gut schmeckt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach diesem langen Tag bin ich dann nach Hause gegangen, ich war sehr müde und bin gleich ins Bett gefallen!

Orientierungslauf in der Schule

Heute hatten wir einen grossen Orientierungslauf mit der ganzen Schule. Ich habe mich nicht so darauf gefreut, weil es schon die ganze Woche geregnet hatte und auch heute nicht so gut ausgesehen hat. Meine Sportlehrerin hat aber gesagt, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleider, so hat der OL trotzdem stattgefunden. 😛 Darum habe ich mich schön warm angezogen und bin dann auf den Bus gegangen. Zuerst habe ich mich wieder einmal verfahren, und musste wieder dahin zurück wo ich am Anfang eingestiegen bin. Ich war darum etwa eine Stunde zu spät, das war aber nicht so schlimm, weil wir alle unsere Startzeit bekamen, wenn wir da waren. Wir sind dann erst mal zu zweit losgerannt (ein Mädchen aus meiner Klasse und ich). Dann haben wir aber gemerkt, dass die Distanzen total lang sind, und die Kontrollposten schwer zu finden. Wir haben dann aber den ersten Posten und zwei Mädchen aus der Parallelklasse gefunden, mit denen wir dann den Rest des Weges unterwegs waren. Es war aber richtig hässlich, schlammiger Boden, riesen „Glungen“ und es hat die ganze Zeit geregnet. Ich habe immer ein bisschen gefroren, weil ich nach ca. 10 Minuten ins Wasser getrampt bin und vollgesogene Schuhe herausgezogen habe. Das war nicht so mysigt! Nach drei Stunden, sind wir aber dann heil wieder aus dem Wald herausgekommen. Wir haben alle Posten gefunden, und bekamen eine kleine Verpflegung. Verglichen mit dem OL, den wir in der Schweiz in der Schule gemacht haben, war das Hardcore… Aber hat trotz allem total viel Spass gemacht 😀

20141009_124757  20141009_115012