YFU Switzerland

zwei Monate Paraguay

Hallo Welt

Die Zeit verfliegt so schnell. Jetzt bin ich schon fast zwei Monate in Paraguay und habe unheimlich viele tolle Sachen erleben dürfen.

– Sport –

Unterdessen bin ich einem Club beigetreten, dem ‚Centenario‘. Denn Sport zu treiben, habe ich in den ersten Wochen schon vermisst. Im Centenario kannst du viele verschiedene Sportarten machen, wie z.b. Schwimmen, Tennis, Basketball, Fussball oder so wie ich Volleyball. Montags bis Freitags hat es immer Turniere, wo du in Mixt- oder reinen Frauen- oder Männerteams spielen kannst. Ich spiele in zwei Mixt und einem Frauenteam, was mir super gefällt, denn die Stimmung ist super und der Kampfgeist immer present. Aber so ein richtges Training mit Kraft, Ausdauer und Ballschule, wie ich es von der Schweiz kenne, existiert hier nicht. Zwei mal in der Woche haben wir Ballschule vor den Turnieren. Um meinen Körper und Muskeln trotzdem zu fordern, gehe ich, wenn es die Zeit erlaubt, ins ‚Funcional‘. Das ist ein Kraft- und Ausdauertraining draussen auf einem Fussballfeld, in einer Gruppe und einem Coach. Da habe ich viele tolle Leute kennen gelernt 😀

– Schule –

 Mein erster Schultag war speziell, denn es schien als ob niemand gewusst hatte, das ein Austauschschüler in die Klasse kommt, weder Schüler noch Lehrer. Die „St. Anne’s School“ ist eine der besten Schulen Paraguays, wo die Schüler einen internationalen Abschluss machen (IB Programm). Die Schule ist sehr teuer und daher stammen viele Schüler aus einer sehr reichen Familie, es hat aber auch solche von der höheren Mittelklasse, welche aber für die Bildung viel investieren möchten. Die Schule ist zweisprachig, Englisch und Spanisch, wobei aber der grösste Teil der Fächer auf englisch unterrichtet wird. Dies ist super für die Schüler, aber ich finde es ein bisschen schade, denn eigentlich bin ich ja hier her gekommen um Spanisch zu lernen. Naja dafür ist wahrscheinlich der Unterricht spannender.

– Kultur –

Fussball ist hier in Paraguay, sowie in ganz Südamerika DIE Sportart. Jeder gehört einem Club an und schaut die Spiele am Fernseher oder so wie ich das gerne mache, die Spiele live im Stadion zu sehen. Meistens gehört die ganze Familie dem gleichen Club an und geht oftmals gemeinsam an Spiele. Fast meine ganze Familie ist Cerro Porteño-Fan, was einer der grössten Fussballvereinen Paraguays ist.

Vor zwei Wochen fuhren wir aufs Land hinaus, wo wir ein zweites Haus haben, in der Natur, neben einem Bach. Wir waren 10 Personen. Meine Grosseltern, Eltern, meine Schwester und ihr Freund, ein Austauschschüler von Frankreich, der bei ihrem Freund wohnt, mein Cousin und zwei weitere Freunde und die Mutter des Einten. Die ganze Nacht haben wir Karten gespielt und am nächsten Morgen gingen wir in den Seilpark. Die Landschaft ist wunderschön, alles ist grün und Hügel mit Bäumen überwachsen – Traumhaft! Zurück beim Haus spielten wir Fussball und Volleyball, genossen ein „asado“ und gingen den Bach auf- und abwäts erkunden. Für die Paraguayer ist es Winter und zu kalt um zu baden, doch für einen Schweizer ist das ein traumhafter Sommer, und so liess ich mir die Chance auf ein erfrischendes Bad nicht nehmen!

Auch ging ich zu einem 15. Geburtstag – eine riiisen Party, könnt ihr euch gar nicht vorstellen!!! Wenn die Mädchen 15 werden, veranstalten sie eine riesen Party, die sehr kostspielig sind. Oft mieten sie auch ein Lokal ein, das so edel wie eine Hochzeit dekoriert wird. Jeder möchte das bessere Fest haben und verschenkt Geschenke wie Flip-Flops, Taschen und jede menge Süssigkeiten. An dem Geburtstag an welchem ich war, hatte es verschiedene Essens- und Getränkestände, DJ, Tanzfläche und „Mariachis“ (Mexikanische Musikanten). Alle sind edel gekleidet, die Jungs im Anzug und Lackschuhen, die Mädchen in Kleidern und High-Heels.

Die Leute lieben es Feste zu feiern. Alles was gefeiert werden kann, wird gefeiert! – so lautet in etwa das Motto. Am Tag der Freundschaft ging ich mit meiner Klasse an ein Fest. Am Tag der Kinder ging ich mit meiner Schule an die Schule „Primer Presidente“ (bei welcher wir jeden Donnerstag nach der Schule in ihrer Schule Lehrer der Primarstufen in verschiedensten Bereichen, wie Kunst, Sport, Musik oder Tanzen sind). Dort spielten wir Spiele mit den Kindern und am Ende des Tages bekamen alle ein Geschenk; die Spielsachen von Schülern unserer Schule, welche sie nicht mehr brauchen,  und ihnen eine riesen Freude bereiteten. Am Tag des Folklores hatten wir an unserer Schule ein Fest. Einige Schülerinnen haben den traditionellen Tanz aufgeführt, andere haben gesungen, die Hymnen Paraguays und unserer Schule wurden abgespielt und es gab jede menge traditioneller Speisen. Danach konnten wir typische Spiele spielen wie zum Beispiel Sackhüpfen oder Seilspringen. Und nicht zu vergessen das Stadtfest von Asuncion. Am Abend hatte es überall auf den Strassen im Zentrum Konzerte.