YFU Switzerland

Besuch von meiner Familie

Cześć!

Wie ihr schon im Titel lesen könnt, habe ich letzte Woche Besuch aus der Schweiz bekommen. Davon will ich euch jetzt natürlich berichten ;D

Um ehrlich zu sein, ich wollte eigentlich nicht unbedingt, dass sie mich besuchen kommen. Erstens habe ich schon 8 Monate ohne sie überstanden, da machen 2-3 weitere auch keinen grossen Unterschied mehr, zweitens hatte ich keine Ahnung wie ich reagieren sollte.

DSC07103

Ich meine, wie verhält man sich wenn man seine Familie so lange Zeit nicht mehr gesehen hat…sagt man einfach „Hallo, schön euch mal wieder zu sehen, was gibt’s so neues aus der Schweiz“?

Andererseits war es auch toll, dass ich ihnen alles zeigen konnte und sie meine Gastfamilie kennen lernten konnten. Zum Glück spricht mein Vater Polnisch, da hatten wir schon mal mit der Kommunikation kein Problem. Nur für meine Schwester war es anfangs etwas langweilig, aber irgendwann haben dann sie und meine Gastschwester ihre Schüchternheit überwunden und angefangen auf English zu sprechen. Problem gelöst ;D

An den ersten beiden Tagen habe ich ihnen Poznań gezeigt und das Abendessen gab es dann anschliessend bei uns zu Hause. Am ersten Tag gab es typisch polnisches Essen, am zweiten typisch schweizerisches ;D Wir machten Fondue! Meine Eltern haben mir nämlich alles mitgebracht, was man für Fondue braucht, ausserdem viiiiiel Schokolade ;D Sie hatten einen ganzen Koffer mit Geschenken dabei, und am Schluss habe ich ihn dann mit Wintersachen gefüllt, die ich (hoffentlich) jetzt nicht mehr brauche, es war nämlich die erste Woche ohne Schnee!

DSC06871

Am Mittwoch und Donnerstag war ich mit meiner Klasse und einer Gruppe von französischen Austauschschülern auf einem Ausflug in Krakau, und wir haben wieder extrem viel angeschaut und extrem wenig geschlafen, wie immer. Wir fuhren mit dem Car doch statt den geplanten 6 h hatten wir schlussendlich 8, denn der Fahrer (ein Franzose) war eine Katastrophe…er hatte nämlich nicht nur keine Ahnung, wo Krakau überhaupt liegt, er hatte auch kein GPS, sondern nur eine Karte von Polen. Als wir uns dann schon in den ersten 30 min 4 mal verfahren haben, gab er es auf, die Autobahn zu suchen und fuhr den ganzen Weg bis nach Krakau auf kleinen Landstrassen! Da verfuhr er sich dann natürlich auch die ganze Zeit, da nicht alle 100 Meter angeschrieben stand, wo wir sind.

Das endete dann damit, dass er wirklich nicht mehr wusste wo wir sind. Glücklicherweise gibt es heutzutage ja Google Maps und Handys mit Internetverbindung, wir haben es also bis Krakau geschafft, nur sind wir davor mitten durch eine Grossstadt gefahren, wo wir natürlich im Stau standen. Es hat dann auch eine Weile gedauert, dem Fahrer zu erklären, dass diese Karte von Polen NICHT die Karte von Krakau ist, und dass er da drauf NICHT das Hotel suchen kann.  Aber immerhin hatten wir etwas zu lachen.

DSC06911

Auf dem Rückweg hatten wir die gleichen Probleme, wir fuhren wieder nicht auf der Autobahn, dieses Mal sogar durch 2 Grossstädte, in denen wir mindestens 2 h gestanden sind. Ausserdem waren wir immer hungrig, da Franzosen in den Cars nicht essen, und baten den Fahrer, bei einem McDonalds anzuhalten, da man da schnell etwas zu Essen bekommt. Wir fuhren dann an 5 McDonalds vorbei, schliesslich hielten wir dann auch an, aber an einer Raststätte mit einem kleinen Laden und nur einer Toilette *_* Wir kauften alle vorhandenen Sandwiches und warteten 40 min bis alle auf der Toilette waren. Glücklicherweise fragten wir dann noch den Verkäufer, ob es nicht eine Autobahn nach Poznań gibt. Die gab es wirklich und so haben wir es dann doch noch nach Hause geschafft, wenn auch etwas später als geplant.

Die restlichen Tage der Woche habe ich noch mit meiner Familie verbacht…wir waren im Zoo, Shoppen und an einer Art Militärfest, wo es  Vorführungen der polnischen Armee auf Pferden gab. Das war wirklich beeindruckend ;D Vieles hat so ausgeschaut, wie aus der Zeit des 2. WK, aber es gab auch neueres und älteres. Z.B. eine Pferdevorführung mit den typischen polnischen Kleidern aus dem 17. JH, aber auch das Mittelalter war vertreten. Und natürlich gab es viele Stände mit Essen^^ Meine Schwester und Gastschwester habe das natürlich ausgenutzt, wie oben auf dem Bild zu sehen ist ;D

DSC07157

Die letzte Woche war wirklich anstrengend, und die Kommenden werden auch so sein, denn ich habe im Mai nur 12 Tage Schule und deshalb habe ich unglaublich viel geplant. Z.B. gehe ich meine polnischen Grosseltern besuchen, bin bei so ungefähr der Hälfte der Klasse zu Hause eingeladen, habe Picknicks, Parties, Kinobesuche, Ausflüge, DVD- Abende und vieles mehr vor und irgendwann habe ich noch ein Seminar mit YFU. Ich habe schon jetzt praktisch alle Wochenenden verplant und fürchte, dass ich nicht für alles Zeit finde. Aber irgendwie schaffe ich das schon ;D

Pa pa