YFU Switzerland

Ostern und śmigus-Dyngus

Cześć!

Zuerst einmal tut es mir leid, dass ich so lang nichts geschrieben habe, aber die Zeit ist hier so schnell verflogen, ich weiss gar nicht wo sie geblieben ist.

DSC06654

Aber ich werde euch natürlich jetzt ausführlich berichten, wie ich Ostern verbracht habe. Weil diese Zeit fast noch wichtiger ist als Weihnachten, wurde natürlich gross gefeiert. Von Donnerstag bis Dienstag hatten wir frei und natürlich haben wir die Zeit mit Vorbereitungen verbracht. Z.B. haben meine Gastschwester und ich Lämmer aus Butter geformt (was gar nicht so einfach ist wie es klingt).

Am Samstag haben wir die Lämmer dann in einen Korb gelegt, zusammen mit Fleisch, Eiern, Salz, Pfeffer, Brot und Kuchen und dann sind wir damit in die Kirche, wo der Pfarrer das Essen gesegnet hat.

DSC06668Wie immer an Festtagen in Polen gibt es unglaublich viel Essen…wir haben mit der ganzen Familie gefeiert und alle haben etwas mitgebracht. Es gab, glaube ich, sogar noch mehr Essen als an Weihnachten! Am Ostersonntag mussten wir dann alle schon um 9 Uhr bereit sein für das traditionelle Osterfrühstück mit der ganzen Verwandtschaft. Da gab es dann viiiiele Würste, Fleisch, Brot, Salate, Eier, Kuchen, Żurek (eine traditionelle, polnische Suppe, siehe Bild), Bigos (ein Sauerkrautgericht), Käse, Gemüse in Gelee und natürlich Schokolade 😀

DSC06677

Und gleich danach gab es Kaffee und Kuchen! Der traditionelle Osterkuchen in Polen heisst Mazurek und  besteht aus einem Mürbeteig mit Belag. Wir hatten z.B. einen mit Schokolade, Nüssen, und mit selbergemachtem Toffee. ->

Es gab natürlich auch noch anderes, wie Käsekuchen, Schokoladenkuchen und sogar einen gekochten Kuchen 😀 Um halb eins sind wir dann in die Kirche und etwas später fing das Essen nochmals von vorne. Am Abend das gleiche…wie ihr seht, ich habe ganz bestimmt nicht zu wenig gegessen, und jetzt, eine Woche später ist immer noch Essen übrig!

z13661638QDer Ostermontag hat damit begonnen, dass mein Gastvater mich durch Schnee ins Gesicht werfen aufgeweckt hat. In Polen machen nämlich alle eine grosse Wasserschlacht und da wir dieses Jahr so viel Schnee haben, war es eher eine Schneeballschlacht. Noch vor dem Frühstück wurde ich von meinem Gastbruder mit Wasser angespritzt, aber nach meiner Rache musste er sogar die Kleider wechseln gehen 😉 Nach dem Frühstück sind wir mit dem Hund spazieren gegangen und auf der Stasse haben wir die sogenannten „Żandary“ angetroffen. Diese Tradition gibt es nur bei uns im Quartier, einige Leute verkleiden sich z.B. als Polizist, Grossmutter, Pfarrer, Schornsteinfeger, Bär etc. und laufen durch die Strassen. Natürlich fürchten sich alle Kindern vor ihnen, da sie mit Wasser spritzen, Eiern werfen und einem mit einem Stock auf den Hintern schlagen…bringt aber anscheinend Glück 😀

Jetzt ist Ostern vorbei und langsam wird mir bewusst, dass ich nicht mehr so lang in Polen sein werde, wie ich noch vor ein paar Tagen gedacht habe. Und zu allem Übel haben wir immer noch Schnee! Heute ist der erste Tag seit langem, an dem ich die Sonne sehen kann und das weckt in mir die Hoffnung, dass bald der Frühling kommt, auch wenn es draussen noch sehr kalt ist.

Aber ich werde, schlechtes Wetter hin oder her, diese letzten Monate noch geniessen ;D

Pa Pa

BN2A0054

Die ganze Familie mit unseren YFU T-Shirts die wir vom Osterhasen bekommen haben 🙂 Meine Gastfamilie und ich sind die in orange 😀