YFU Switzerland

5. Blog: Schulbeginn

Als wir am Wochenende bei Freunden der Familie an einem Fest waren, habe ich das erste Mal gesurft. Beim dritten Versuch konnte ich stehen, wobei ich ziemlich wacklig unterwegs war. Dazu könnt ihr unten ein Video sehen.
Nun hat die Schule aber angefangen. Ich war sehr nervös, als mich Ed hin fuhr. Ich stellte mir tausend Fragen. Werde ich meinen Spind öffnen können und rechtzeitig in meinen Klassenzimmern sein? Werde ich die richtigen Räume überhaupt finden? Was sagen die Lehrer, wenn ich zu spät komme? Ich war zwar den ganzen Tag ziemlich gestresst aber es ist alles gut gegangen. Ich konnte meinen Spind öffnen und fand auch meine Klassenzimmer. Als erstes hatte ich Mathematik. Hier ist es so, dass man das nicht als ein Fach nehmen kann. Es gibt verschiedene Unterthemen. So habe ich Algebra gewählt. Dieses Fach belege ich mit drei anderen Austauschschülern. Die zwei Mädchen aus Deutschland lernte ich schon kennen, bevor die Schule begann. Der Junge aus Spanien habe ich aber noch nie gesehen. Wir sind ziemlich viele Austauschschüler an der High School. Mein zweites Fach ist Amerikanische Geschichte. Da habe ich einen Lehrer, der sehr nett zu sein scheint. Auch hier sind wir wieder drei Austauschschüler in der Klasse. Ein Junge aus Italien und wieder eines der Mädchen aus Deutschland. Nach Amerikanische Geschichte nahm ich Biologie. Da bin ich die einzige Austauschschülerin. Anschliessend habe ich eine halbe Stunde Aktuelle Probleme, wo wir über News sprechen und auch aktuelle Themen diskutieren. Wir müssen jeden Tag zwei aktuelle Probleme/News mitbringen. Da wir 31 Schüler und Schülerinnen in der Klasse sind, können wir aber nie alles besprechen. Trotzdem müssen wir sie am Schluss abgeben, da dies Punkte gibt. Die Noten an meiner Schule werden nämlich in den meisten Fächern so berechnet, dass die Hausaufgaben auch zählen. Wenn ich also meine zwei Texte mitbringe und niemand anderes die gleichen hat wie ich, bekomme ich zwei Punkte. Die Themen, welche ich jeweils mitbringe oder mitbringen werde, wird wahrscheinlich niemand anderes haben. Ich nehme sie nämlich aus Schweizer Zeitungen. Was ich ebenfalls toll finde, ist, dass ich dieses Fach zusammen mit einer Austauschschülerin aus Norwegen habe, welche ich sehr mag. Mitten in der Lektion haben wir dann Mittag. Je nach dem, welchen Lehrer man in der vierten Lektion hat, ist die Mittagszeit anders. Nach dem Mittag gehe ich also wieder zurück, für die zweite halbe Stunde Aktuelle Probleme. Danach habe ich Englisch. Da bin ich mit zwei Mädchen, die ich vom Volleyball her kenne. Zum Schluss habe ich noch Sport. Gestern hatten wir noch keinen Unterricht gehabt, da zuerst alles Organisatorische erledigt werden musste. Die Lektionen dauerten alle nur 26 Minuten, weil wir nur einen halben Tag Schule hatten. Um 10.38 hatte ich schon Schule aus. Das ist aber nur selten so. Normalerweise dauern die Lektionen eine Stunde. Heute begannen wir in vielen Fächern schon mit dem richtigen Unterricht. Im Sport mussten wir Gewichte stemmen. Das war ziemlich anstrengend. Wir sind, wie auch in den anderen Fächern, mehr als 30 Schüler und Schülerinnen. Die Schulzeiten sind ziemlich komisch, da die ersten Lektionen um 7.43 am beginnt und die letzte um 2.38 pm endet. Die Klassen sind durchmischt mit Freshmans, Sophomores, Juniors und Seniors. Die Jüngsten sind die Freshmans und die Ältesten die Seniors. Ich bin ein Senior, wie alle Austauschschüler an unserer Schule. Ich werde also auch die Graduation miterleben können.

Liebe Grüsse aus Three Rivers,

IMG_2526