YFU Switzerland

Viele Erlebnisse

Hallo

Die ersten zwei Wochen habe ich jetzt schon hinter mir und es fühlt sich an, als ob ich schon seit eh und je hier wäre! In diesen zwei Wochen ist sehr viel passiert und ich möchte mit euch diese tollen Erlebnisse teilen!

Schule. Am Samstag 11.8.12 ist mein Gastvater mit mir zur Schule gefahren, damit ich mir mal eine Vorstellung davon machen kann. Ich sage nur so viel: wenn man um das Schulgelände laufen will, braucht es wahrscheinlich eine gute halbe Stunde (wenn man schnell läuft)!

 

Bild 1: Ganzes Schulareal                                                    Bild 2: Plymouth High School (meine Schule)

Die Schule besteht aus drei High Schools: Plymouth, Canton und Salem. Ich bin in Plymouth. In allen Schulen zusammen sind ca. 6000 SchülerInnen. Es hat unteranderem zwei grosse Football Felder und 16 Tennisplätze. Tja, ich kann es bis jetzt noch gar nicht so richtig verdauen aber das wird dann sicher noch kommen.

Downtown Plymouth. Nach dem Schulbesuch sind wir nach Downtown Plymouth gefahren, oder DTP, wie sie hier sagen. Plymouth ist 15 Min. von Canton entfernt und ist ein richtig kleines süsses Städtchen. Mit einem Springbrunnen in der Mitte und vielen kleinen Lokalen. Ich war ganz bestimmt nicht das letzte Mal dort!

 

Marching-Band. Am Anfang war ich ein wenig skeptisch, weil es einfach etwas total Neues für mich war und natürlich auch weil ich einfach Angst vor dem ersten Tag hatte. Nervös und gespannt ging ich also am Montagmorgen in die Plymouth High School, wo ich den Direktor kennenlernte, der mich sehr offen und freundlich empfangen hat. Ich wurde herumgeführt und es wurden mir viele Leute  vorgestellt. Ich wurde in die Percussion- Gruppe (kurz PIT) eingeteilt, wo Xylophon, Vibraphon, Synthesizer, Basstrommel usw. gespielt wird. Ich spiele Vibraphon und Synthesizer und es macht mir total Spass!

 

Ich lerne viel Neues und kann Bekanntes wiederholen und verbessern. Ich musste so schnell wie möglich 2 Songs lernen, weil alle schon am proben sind seit Mitte Mai. Ich lernte das erste Lied in einem Tag, was die Instrukteure in Verwunderung setzte und daraufhin gaben sie mir gleich mein erstes Klaviersolo für das Lied „What A Wonderful World“. Wir übten eine Woche lang von 9 bis 9 sehr intensiv und kamen sehr gut voran. Am Abend hat es immer wieder Programm, wie z.B. Disco gegeben, wo erstaunlicherweise auch Jungs getanzt haben. Da kommt man natürlich schnell miteinander ins Gespräch. Überhaupt wird man von allen angesprochen und Leute sagen dir Hallo und wissen deinen Namen, obwohl du die noch nie gesehen hast! Und das ist wirklich einfach super! Ich habe eine Gruppe von Freunden gefunden, mit denen ich es sehr lustig habe und wir viel zusammen lachen können.

So das ist es jetzt erstmals. Ich schreibe in 2 Wochen wieder, wenn ich in Chicago bin!

Liebe Grüsse

Rhea