YFU Switzerland

Aufregendes Wochenende

Am letzten Freitag wurde die Footballsaison eröffnet. Es war ein Heimspiel, was heisst das Spiel fand an unser Schule statt. Ich ging mit ein paar Kolleginnen dahin und es war ein riesen Spass! Das Kleidermotto war Neon. Alle aus unser Schule kamen also Neongekleidet zum Spiel. Und das Lustige war ein grosser Teil der Jungs kamen als Mädchen verkleidet. Ich war ein bisschen schockiert und fragte mich was das soll. Meine Kolleginnen erklärten mir dann, dass das Tradition sei und es auch schon vorgekommen sei, dass die Mädchen als Jungs und die Jungs als Mädchen verkleidet kamen. Bevor das Spiel begann wurde die Nationalhymne gespielt und dan ging es los… Unser Team hatte an diesem Abend mit vollem Einsatz gespielt und gewann das Spiel schlussendlich. Ich weis nicht genau, was der Stand war, weil ich so ziemlich nichts verstand vom Spiel…:-)jedoch hatte die Gegnergruppe Null Punkte. Ich war zum Glück nicht die Einzige, die nichts verstand vom Spiel…meine Kolleginnen und Kollegen gestanden mir, dass sie auch nicht wirklich viel verstanden, was mich sehr erstaunte, weil Football für mich speziell amerikanisch ist.:-)

An diesem Wochenende durfte ich viele neue Erfahrungen sammeln. Am Samstagmorgen war der erste Wettkampf für mein Crosscountryteam, wobei ich leider noch nicht mitlaufen durfte, weil ich noch zu wenig im Training war. Trotzdem war es für mich sehr aufregend, weil alles neu war und unser Jungsteam sich den Ersten Platz geholt hatte. Am Abend ging ich dann zum ersten Mal in den „drive in“ (kino im Freien in das man mit dem Auto geht) zusammen mit dem Mädchen-Crosscountryteam. Wir suchten uns einen geeigneten Platz und begannen das Auto der Kollegin in ein „Bett“ zu verwandeln. Wir klappten die Sitze runter, legten Decken und Kissen darüber und öffneten den Kofferraum. Es war superbequem! Wir assen zwei risen Popkornbehälter und viele Süssigkeiten (auch Sportlerinnen dürfen mal ungesund sein) 😉 Wir sahen zwei Filme an diesem Abend, was heisst es wurde eins am Morgen bis wir zur Kollegin nach Hause fuhren (schlafend im Kofferraum). Es war ein sehr spezielles und lustiges Erlebnis. Ich fand es jedoch etwas schade, dass man nicht den Eintritt für einen Film bezahlen und dann wieder gehen konnte, sondern für zwei bezahlen musste.

Am Sonntagmorgen holte mich mein Gastmutter ab und ich hatte einen risen Schlafmangel, sodass ich zuhause gleich nochmals ins Bett fiel:-) Gegen dem Mittag stand ich dann auf, weil meine Schwester, Mutter und ich nach Louisville, KY. fuhren um ein Geburtstagsgeschenk für mein kleiner Bruder in der Schweiz zu kaufen. Der Höhepunkt an diesem Tag war jedoch, dass ich Skypen durfte mit meiner Familie in der Schweiz um meinem Bruder zum Geburtstag zu gratulieren. Ich war der Annahme, dass ich nach diesem Gespräch stark Heimweh bekäme. Es war jedoch überhaupt nicht so, was mich und speziell meine Gastfamilie sehr gefreut hatte.

Jetzt hat die neue Woche wieder begonnen und es stehen mir viele Prüfungen und Vorträge in der Schule bevor. Auch wird mein erster Wettkampf im Crosscountry, bei dem ich mitlaufen darf;-) am Donnerstag sein und dann am Samstag der Zweite. Ich bin sehr aufgeregt und freue mich sehr!

Zu Beginn des Footballgame spielte die Band den Fightsong

Zu Beginn des Footballgame spielte die Band den Fightsong

Während der Pause waren alle Spieler am dehnen auf dem ganzen Feld verteilt

Während der Pause waren alle Spieler am dehnen auf dem ganzen Feld verteilt

Film schauen im Kofferraum

Film schauen im Kofferraum