YFU Switzerland

Ab in den Süden (ein Bisschen)

Ja, viel ist nicht mehr passiert, ausser dass ich in Stavanger war. Das war dafür umso besser! 😀

Am Donnerstag und Freitag habe ich Schulfrei bekommen, um nach Stavanger fliegen zu können. Es ging also früh morgens um Donnerstags los, um 6:40 um genau zu sein. Ich hatte kein Frühstück und plante etwas in Oslo am Flughafen zu essen während ich warte. Schade nur, dass der Flug von Bardufoss nach Oslo etwas zu spät war und ich nur noch 20 Minuten gehabt hätte. HÄTTE. Denn der Flug von Oslo nach Stavanger hatte auch 30 Minuten Verspätung, das wusste allerdings niemand so genau. Also hätte ich doch Zeit gehabt…

Naja, um 10:15 bin ich gelandet und wurde schon von Zwei der anderen erwartet. Um 11:00 erreichten wir das Haus und zuerst gab es mal Frühstück, denn die anderen haben bis dahin (oder noch länger) geschlafen. Am Nachmittag gingen wir mit dem Bus und Zug nach Stavanger. Viel haben wir da zwar nicht gemacht. Nur etwas herumgelaufen und Pizza gegessen. Und Fotos gemacht 😀

Am Freitag gingen wir auf eine Bootstour in ein Fjord. Eigentlich geplant war, dass wir auf den 600 Meter hohen Preikestolen gingen, ein Felsvorsprung direkt über diesem Fjord. Aber es hatte etwas Schnee, so dass er gesperrt war. Deshalb entschieden wir uns für die Bootstour. Nur wir sechs, zwei Stunden rein fahren, 2 Stunden und 30 Minuten warten und 1 Stunde 30 Minuten raus fahren. Eigentlich kein Problem, die meiste Zeit über haben wir Karten gespielt. Das einzige Problem war, dass man in Lysebotn, der kleinen Ortschaft am Ende des Fjords, überhaupt nichts machen konnte. Rein gar nichts 😀

 

Deshalb entschieden wir uns, den nächst besten Wasserfall aufzusuchen. Das bewölkte Wetter und der leichte Nieselregen haben uns auch nichts ausgemacht. Danach gab es einen erfolglosen Versuch ein Feuerchen zu entfachen. Nachdem dieses Vorhaben aufgegeben wurde, haben wir uns zu einer kleinen Kapelle mit einigen wenigen Gräbern begeben. Das älteste Grab stammt aus dem Jahr 1895, und war damit nicht mal so abgeschlagen. Mehrere Gräber waren über 100 Jahre alt.

Am Samstag gings auf eine Wanderung. In etwa 90 Minuten gings über Hügel und Sumpf zu einer 200 Jahre alten Stein-Statue von „Mutter Norwegen“. Nach einem Picknick mit (mehr oder weniger gelungenem) Feuer gings dann weiter. Ich habe leider die Kamera im Haus gelassen und konnte keine Bilder machen. Etwas besonders spannendes gab es jetzt auch nicht zu beobachten 🙂

Am Sonntag haben wir nicht mehr besonders viel gemacht, da zwei während des Tages am Busbahnhof bzw. dem Flughafen sein mussten. Zwischendrin sind wir einfach durch die Stadt gefahren und haben uns ein Paar Dinge angeschaut. Ich war dann der einzige, der bis Montag da geblieben war, da es viel teurer ist, am Sonntag zurück zu fliegen. Ich ging einfach mit Marie-Agnès (der Gastgeberin) zu ihrer Schule für etwa 30 Minuten, um dann wieder zum Busbahnhof zu laufen und den Bus zum Flughafen zu nehmen. In Oslo hatte ich mehr als zwei Stunden Wartezeit, die ich mit einem fantastischen Hamburger verbracht habe 😀

Danach hatte ich Winterferien, da ist aber überhaupt nichts passiert, da man hier nicht all zu viel machen kann und alle Freunde sonstwo waren. Aber es ging schon. Morgen gehe ich übrigens ein erstes mal zum Bowling-Training. Wenn es mir gefällt, werde ich da jeden Montag trainieren 🙂

Dann schreibe ich in zwei bis drei Wochen wieder, oder wenn etwas spannendes passiert 😀

Lg Paddy