YFU Switzerland

God jul og godt nytt år :D

Ho Ho Hallo 😀

Es ist viel Zeit vergangen seit dem letzten Eintrag, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen. Ich brauche normalerweise mehrere Stunden um einen Eintrag zu schreiben, deshalb habe ich nicht genug Zeit aufgebracht.

Ich habe heute bemerkt, dass ich letztes mal vergessen habe über unser letztes Schulprojekt zu schreiben, deshalb hole ich das an dieser Stelle noch nach bevor ich zum ganzen Weihnachts-Neujahr-Zeug komme 🙂 Wir hatten also den Auftrag ein Stop-Motion-Musik-Video zu einem Weihnachtslied zu machen. Unsere Gruppe wollte von Anfang an nicht so ein klassisches gute Laune Weihnachts-Video. Hier also das Ergebnis: http://www.youtube.com/watch?v=ChXhklH601c 🙂

Nun aber zu den richtigen Neuigkeiten 🙂 Am letzten Schultag hat sich die ganze Schule in der Sporthalle versammelt, die kurzerhand in einen Saal mit Bühne und gedeckten Tischen umgewandelt wurde. Schulbands haben gespielt, unsere Stop-Motion-Filme wurden gezeigt und mehrere Ansprachen wurden gehalten. Dazu gab es (traditionellerweise) Milchreis. War ganz nett und ich hätte nicht erwartet, dass es so ein Grossaufgebot werden würde 😀

Die Geschenke mit Freunden wurden schon am Montag der letzten Schulwoche ausgetauscht. Ich habe dabei eine Decke, ein Kissen (unabhängig voneinander 😀 ) und einen kleinen Kaktus bekommen 😀 Alle haben sich über ihre Geschenke gefreut. Als Ersatz für den verlorenen Traumfänger hatte ich eine Silber-Halskette besorgt, die super ankam 😀

In den Tagen vor Weihnachten waren wir an zwei Weihnachts-Konzerten. Bei einem hat Birte mitgemacht. Das andere war eine Band, die alle möglichen Songs gespielt hat. Weihnachten selbst wurde eher ruhig angegangen. Gefeiert haben wir an Heiligabend. Kirsti hatte Tagwacht, also Bereitschaft. Wir waren daher nicht sicher, ob sie arbeiten muss. Der Plan sah also so aus, dass wenn Kirsti nicht arbeiten muss, dass sie mit mir und Birte in die Kirche geht und Ulf beginnt das Essen zu zubereiten. Kirsti musste dann aber doch arbeiten und so haben wir nicht viel getan 🙂

Um 12 Uhr haben wir Milchreis gegessen. Eine Tradition ist es eine Mandel hinein zu mischen und der, der sie findet kriegt ein Stück Marzipan. Da Birte Marzipan jedoch nicht besonders mag, gab es Marzipan und etwas Schokolade. Und Ich habe sogar gewonnen 😀 Ich esse aber gewöhnlich nicht besonders viel Schokolade, also habe ich immer noch sehr viel Schokolade übrig, sogar vom Adventskalender 😀 Das eigentliche Weihnachtsessen bestand aus Schneehuhn (Brust, Herz und Leber 😛 ), Pfifferlinge, gekochtem Speck und etwas Gemüse. Aus den Beinen und dem Rückgrat wurde Sauce gemacht. War wirklich super lecker. Zum Dessert gab es Riskrem, Milchreis mit gehackten Mandeln.

Danach gab es Bescherung! Birte bekam ca. 15-20 Geschenke (Freundinnen und grosse Familie 😀 ). Für mich gab es einen Skihelm, Wollunterwäsche (weil ich die immer von Ulf geliehen habe) und eine Mütze, weil ich die eigentlich auch schon lange bräuchte 😀 Für Ulf hatte ich ein mit einem Hirschkopf dekoriertes und mit seinem Namen graviertes Messer, für Kirsti einen Kristall und einen Kerzenhalter aus Selenit, einem halbdurchsichtigen Stein. Für Birte hatte ich ein grosses Schaumstoffschwert aus ihrem Lieblingsspiel. Das scheint bei ihr besonders gut angekommen zu sein, aber auch die anderen haben sich über die Geschenke gefreut 🙂

Am 25. haben wir den ganzen Tag Spiele gespielt und ein Paar Süssigkeiten gegessen. Als Abendessen gab es dann Schweinerippen, die aus irgendwelchen Gründen auch ein traditionelles Weihnachtsessen sind 😀 Auch danach haben wir nicht viel gemacht ausser Spiele zu spielen und einen Film zu schauen.

Am 28. sind wir zur Hütte rauf gefahren und sind da geblieben bis zum 1.1.14 🙂 Ausser einer Ski-Tour am 29. (inklusive vielen Stürzen 😀 ) und dem Neujahrsschiessen am 31. haben wir bis Silvester nicht viel gemacht. Am Neujahrsschiessen (Schrotflinte) war ich nicht besonders gut, weil es da nicht erlaubt ist die Waffe die ganze Zeit an der Schulter zu haben und ich das so noch nie gemacht habe vorher. Am Ende gab es eine Verlosung. Jeder bekam die Schlussposition als Nummer zugewiesen. Dreimal wurde dann eine Nummer gezogen und die Gewinner gewannen eine Flasche Wein oder Champagner. Ich hätte sogar gewonnen, aber da ich nicht 18 bin hat es dann nur für eine Trinkflasche gereicht 😀

Um 8 Uhr sind wir nach Sjøvegan gefahren, dass nur etwa 20min von dem Bauernhof entfernt ist, wo wir unsere Autos abgestellt hatten. Denn in Sjøvegan gibt es jedes Jahr das grösste Neujahrsfeuerwerk in ganz Norwegen. Mit Sängern, Rappern und sogar einem Beat-Boxer 🙂

Später auf der Hütte haben wir es etwas ruhiger angehen lassen. Kuchen essen, Spiele spielen, usw. Der eigentliche Grundeigentümer ist vorbei gekommen und hat Silvester bei uns verbracht. Um Mitternacht sind wir raus auf den Balkon und wir hatten eine Wahnsinns-Aussicht. Überall um uns herum Feuerwerk, sternenklarer Himmel (man konnte sogar die Milchstrasse sehen) und Polarlicht! 😀 Später, als es ruhiger war habe ich (mehr oder weniger erfolgreich) versucht ein Foto der Polarlichter zu machen 🙂

Am 1. Sind wir dann wieder runter gefahren. Ulf mit dem Schneemobil und der Ausrüstung, wir anderen mit den Skis. Viele Stürze inklusive natürlich 😉 😀

Das war mein Weihnachten hier in Norwegen. Eigentlich waren keine besonders grossen Unterschiede in Traditionen oder Gewohnheiten auszumachen. Dann bis zum nächsten Mal 🙂

Lg Paddy 🙂