YFU Switzerland

No Title

Hallo!

Es wurde so langsam wieder Zeit einen Blogeintrag zu schreiben!

Seit dem letzten Mal ist sehr viel passiert, ich habe zwei mal Gastfamilie gewechselt, an einer neuen Schule angefangen, endlich eine Klavierlehrerin gefunden und noch viel mehr.

Im November nach der YFU Reise nach Stockholm bin ich nach Lillån gezogen, das liegt ein paar Kilometer nördlich von Örebro. Bei den neuen Gasteltern Klaas und Brigitta habe ich dort 3 wunderbare Tage verbracht, danach ging es ungefähr 3 Kilometer weiter, zu meiner jetzigen Gastfamilie. Meine Gastfamilie besteht aus meiner Gastmutter, meinem Gastvater, deren Kinder (18 und 14) und dem schwarzen Labrador Cera! Alle sind unglaublich nett und wir haben viel Spaß zusammen. Sie sind alle sehr sportlich, weshalb wir oft zusammen Innebandy matches (Unihockey) schauen gehen. Mein Gastbruder spielt selber Innebandy und Fußball und meine Gastschwester ist Schwimmlehrerin, während meine Gastmutter mehrmals in der Woche rollstuhlcurlen geht. Und ich habe 3 mal pro Woche Basketballtraining!

Vor 2 Wochen waren hier Sportferien, die ich in Norwegen verbracht habe. In Oslo wohnt die ehemalige norwegische Austauschschülerin, die vor einigen Jahren bei meinen Großeltern in Italien gewohnt hat. Mit ihr und ihrer Familie bin ich 4 Tage lang Ski fahren gegangen. Danach hatte ich noch 2 Tage Zeit Oslo zu erkunden. Norwegisch und Schwedisch sind zum Glück sehr ähnlich, sodass ich mich mit den Norwegern gut verständigen konnte!

Am Sonntag fand das sogenannte Vasaloppet statt, der weltweit größte Skilanglauf Wettkampf. Dieses Jahr nahmen etwa 15000 Menschen statt und der Gewinner (ein Norweger) schaffte die 90 Kilometer in nur 4 Stunden, was recht beeindruckend ist wenn man bedenkt, dass der Durchschnittsmensch etwa 8-12 Stunden braucht.

Hier zum Abschluss noch ein Bild von Cera!

ceramars154

 

Sportlov

Hej Hej Auch ich melde mich mal wieder zurueck!

Und zwar möchte ich euch ueber meine Sportferien erzählen. Ich war nähmlich in Falun an der Nordisch-WM und habe da als Helfer gearbeitet. Es hat mir riesigen Spass gemacht, bei diesem Anlass mit dabei zu sein, zu arbeiten, aber auch die Wettkämpfe zu schauen. Ich habe als Parkplatzwacht (oder so..) gearbeitet. Das war noch lustig, ich konnte immer ein bisschen mit Leuten sprechen, ihnen den Weg zeigen und das Beste war, das ich immer nur arbeiten musste, bis alle Gäste da waren, dannach konnte ich immer die Rennen schauen gehen. Im Stadion war immer eine super Stimmung, fuer die Schweden ein richtiges Volksfest, mit vielen Medaillen! Die Schweiz konnte leider nur einmal Silber gewinnen… Einmal habe ich sogar noch den König und Prinzen von Schweden von ganz nahe gesehen 🙂 Am letzten Tag an dem ich da war, wurde ich noch Helfer des Tages, hier der Link: http://falun2015.com/dagens-volontar-trafikvarden-sara/

In Falun habe ich mir noch die Grube angeschaut, wo sie Kupfer abgebaut hatten und war im Dalarnas Museum. Dalarna, liegt in Mittelschweden und wird als typisch schwedisch angesehen.

Hier noch ein paar Bilder:

Skispringen

20150226_165749

Dario Cologna beim Start

20150225_14052920150222_164635

Die Falugruva

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

und zum Schluss noch die Medaillenzeremonie:

IMG-20150306-WA0004

Tschuess bis zum nächsten Mal!

 

 

CARNAVAL!!!!!

Hallo Zusammen!

Seit letztem Freitag ist in Rio de Janeiro Carnaval! Hier in Rio gibt es verschiedene Arten um diese Epoche zu verbringen. Man kann zur Strasse gehen, wo die Sambaschulen raus laufen, man kann selber bei den Sambaschulen mitlaufen oder man kann zu den “Blocos” gehen.

Im November ging ich mal zu den Trainings für die Sambaschulen, jedoch muss man jede Woche für ca. 3 Monate mind. einen Abend gehen und am Schluss wird es immer öfters und anstrengender. Das Training fand ich selbst auch nicht so spannend, da man tausend mal das gleiche übt. Jedoch gibts viele Leute die es lieben. Ich ging dann am Dienstag mit meinem Bruder (der mich gerade besucht 🙂 ), Gastvater, -mutter und -schwester zum Eingang in diese Strasse und haben von dort ein bisschen zugeschaut. Es war sehr eindrücklich zu sehen wie die riesigen Wägen und die vielen Personen sich vorbereiten um in diese Strasse zu gehen und zu tanzen.

IMG-20150217-WA0007

Einer der Wagen, kurz vor dem reinfahren.

IMG-20150217-WA0013

Die Strasse bevor es rein geht.

An den anderen Tagen so wie auch am Dienstag bin ich an die Blocos gegangen. Es gibt extrem viele in ganz Rio de Janeiro und man sucht sich immer die aus, zu denen man geht normalerweise so 2-4 pro Tag. Normalerweise ist es eine riesige Menschenmenge und man läuft einem Wagen mit Musik nach oder man steht an einem Ort und tanzt oder redet mit seinen Freunden. An Carnaval wird man auch oft von Männern angesprochen, und es wird viel geflirtet.

IMG-20150217-WA0003

an einem Bloco

 

 Die Leute verkleiden sich natürlich auch an Carnaval. Man sieht oft Männer in Frauenkleider, Supermans etc. Ich habe mich einmal als Waldelfe verkleidet.

Ich als Waldelfe

Ich als Waldelfe

Ich mit meinen Freunden unterwegs

Ich mit meinen Freunden unterwegs

SPONGEBOB

SPONGEBOB

Mann als Frau

Mann als Frau

Auch wenn hier Carnaval total anderst ist als in der Schweiz, gibts auch viele ähnlichen Sachen. Hier kann man auch Räppli kaufen und alle gehen auf die Strassen und treffen Leute. Mir hats sehr gut gefallen und ich komme sicher zurück um nochmals Carnaval in Rio de Janeiro zu verbringen!!!!!!

Ganz liebi Grüess <33

Field trip

Christmas