YFU Switzerland

Senior night

Das varsity team vor einem Spiel.

Senior night. Das Thema der gesamten letzten Woche. Jeder wusste Bescheid. Nun ja, jeder ausser mir. Ich wurde dann endlich am Mittwoch (der Tag an dem die senior night stattfinden sollte) auch noch informiert, was ziemlich praktisch war, da ich auch eine grosse Rolle bei der ganzen Prozedur spielen sollte.

Senior night ist eigentlich ziemlich simpel zu erklären. Es werden alle „seniors“, das heisst alle Schüler im zwölften und somit letzten Schuljahr der Highschool, von den Sportteams, in denen sie partizipiert haben, verabschiedet.

Je nach Sportart läuft sie wohl ein wenig anders ab, darüber kann ich euch jetzt jedoch noch nicht informieren, weil ich selbst nicht wirklich Bescheid weiss, deswegen werde ich euch jetzt einfach mal von meinen Erfahrungen aus dem Fussballteam berichten.

Ein Foto von einer meiner Mannschaftskamaradinnen, welches ich bei einem vorherigen Spiel geschossen habe.

Die senior night fand zwischen dem junior varsity (jv- und dem varsity Spiel statt. Ich musste während dem ersten Spiel noch schnell ein Formular ausfüllen mit einigen Informationen über mich, wie zum Beispiel meine schönste Erinnerung im Team oder meine Pläne für die Zukunft. Die Informationen wurden dann von einem Moderator über den ganzen Platz verkündet, während ich von einigen aus meinem Team, die nicht in ihrem letzten Jahr sind, über das Spielfeld begleitet wurde, zwischen den anderen Teammitgliedern, die Spalier standen hindurch bis vor die Tribüne, die an diesem Abend vor lauter Leuten beinahe zu überquellen schien.

Geschenke meiner Gastfamilie anlässlich der senior night.

Vorne angekommen standen meine Gasteltern, die mich mit einem strahlenden Lächeln und einem Haufen Geschenke erwarteten und der Coach, der natürlich auch auf das Foto gehörte. Als alle seniors in diesem Rahmen verabschiedet worden waren, wurde noch schnell ein Shooting mit allen seniors abgehalten und wenig später ertönte auch schon der Anpfiff zum varsity game.

Es verbleiben nun noch drei Spiele  und dann ist die Fussballsaison auch schon vorbei und die Wintersportarten fangen an.

Ich hatte rückblickend eine tolle Saison in einem sehr toleranten und aufgeschlossenen Team, wofür ich sehr dankbar bin. Auch meine Trainer waren vorallem anfangs, als ich manchmal noch Mühe hatte den Ablauf der Übungen von Anfang an zu verstehen, sehr geduldig mit mit und haben mich während der gesamten Saison immer bestmöglichst involviert.