YFU Switzerland

After my first month USA!

Nun bin ich schon über einen Monat hier aber es fühlt sich an wie eine Woche. Es gefällt mir richtig gut hier. Die Lehrer und Mitschüler sind alle super freundlich und helfen mir immer. Ich habe es gut mit der Familie und auch sehr gut mit meinem Gastbruder Kjell. Ich bin an einer eher kleineren High School, mit nur rund 1000 Schüler gehören wir zu den Kleinsten aber ich mag es sehr wenn wir nicht so viele sind. Und ich meine auch 1000 sind nicht wenige. Nächte Woche steht Fariless-Week an. Fairless ist unser grösster Rivale. Wir haben von Montag bis Freitag Spirit Days, also fünf Spirit Days. Am Ende der Woche findet dann das Football Spiel Fairless gegen Tuslaw an, welches wohl eines der grössten Highlights ist. Ich bin auf jeden Fall sehr gespant!

Wie schon gesagt habe ich schon sehr viele neue Dinge kennengelernt, wie zum Beispiel neues Essen neue Traditionen und noch vieles mehr. Auch haben wir wohl den schlechtesten Film überhaupt geschaut. IT. Sollte ein Horrorfilm sein und dauert 3 Stunden und 15 Minuten. Es ist wohl der langweiligste Film den ich je in meinem Leben gesehen habe. Wir machen öfters einen Filmabend mit der Familie und meistens noch zwei Freunden.

Die ersten Tage….

Die ersten drei Schultage überstanden, und es geht mir super! Ich muss sagen ich hätte erwartet das es schwieriger wird am Anfang. Natürlich ist es manchmal schwierig, da ich nicht perfekt Englisch spreche, aber im Grossen und Ganzen ist es wirklich super. Die Mitschüler sowie Lehrer sind sehr hilfsbereit und freuen sich darüber, wenn sie einem helfen können. Ich bin auch immer froh wenn jemand kommt und fragt: « can I help you?». Zur Schule gehört auch der Sport, auch da läuft alles gut, naja meine amerikanischen Teamkameraden sind nicht gerade die Besten im Fussball, aber Fussball ist auch nicht deren Sport. Football, das ist hier das Ein&Alles. Ein Leben onhe football wäre für sie unmöglich. Jede High School hat ihre Traditionen und so genannte “Spirit Days“. Meine High School (Tuslaw) hat den Freitag als “Spirit Tag“. Es gibt tausende T-Shirts oder Hoodies und Hosen sowie Jacken mit verschiedenen Sprüchen und Logos unserer Schule zu kaufen, ich habe mir zum Beispiel ein T-Shirt im Walmart gekauft. Es ist üblich das man an den Freitagen etwas von der Schule anzieht, manche Lehrer geben sogar extra Punkte dafür. Die Amerikaner leben für ihre Traditionen. Auch die Football Matches sind am Freitag Abend, es ist üblich das man zu den Spielen geht und seine Schule anfeuert, es gibt in jedem Stadion einen Schüler Sektor. An jedem Football Match ist auch Einsatz für die Band sowie Cheerleader.

 

«We live for Fridays»

Ready to go!

Bald schon geht’s los ins grosse Abenteuer Austauschjahr. Wenn es nach mir ginge könnte es schon morgen losgehen, doch da gibt es noch ein Problem. Ich habe noch keine Gastfamilie. Wenn ich am Morgen aufstehe ist das Erste was ich mache, ich gehe raus zum Briefkasten und schaue ob ein Brief gekommen ist, welcher mit YFU angeschrieben ist. Doch bis jetzt war es immer das Gegenteil, tausende Briefe doch keiner von YFU oder meiner zukünftigen Gastfamilie. Nun heisst es warten und nochmal warten. Am Anfang habe ich das Warten einfach so hingenommen, doch langsam werde ich immer ungeduldiger. Trotz der zunehmenden Ungeduld freue ich mich sehr auf das Abenteuer. 

Ich denke es wird nicht immer einfach werden, es werden grosse Hürden kommen, die ich überwinden muss. Es wird aber auch grossartig und sehr schöne Zeiten geben, in denen ich viel für mich und meine Persönlichkeit mitnehmen kann.

Fakt ist: I’M READY FOR THE USA!