YFU Switzerland

Hallo zusammen! :D

HALLO an alle, die hier auf meinem Blog gelandet sind. 🙂

Um mich kurz vorzustellen: Mein Name ist Michelle, ich bin 16 Jahre alt, habe erfolgreich das 4.Jahr an der Kantonsschule abgeschlossen und mache bald ein Austauschjahr in Portage, Michigan.

Meine Gastfamilie habe ich etwa vor einem Monat bekommen. Ich werde eine jüngere Gastschwester und einen anderen Austauschschüler aus Japan bei mir in der Familie haben. Bisher habe ich nur Bilder von meiner Gastfamilie gesehen und mit ihnen geschrieben, in den nächsten Tagen werden wir auch noch skypen. Von dem anderen Austauschschüler habe ich leider noch keine Informationen.

Zum bisherigen Verlauf meiner Vorbereitungen fĂĽrs Austauschjahr mit YFU:

Den Traum, für ein Jahr nach Amerika zu fliegen hat mich schon lange begleitet und wurde bestärkt, als ich vor zwei Jahren mit meiner Familie dort in den Sommerferien war. In mir kamen Wünsche nach einem Abenteuer, einer Abwechslung vom Schulalltag hier, einer neuen kulturellen Erfahrung und neuen Leuten auf.
Also habe ich mich bei verschiedenen Organisationen wie YFU, EF und AFS informiert und mich dann für YFU entschieden. Nach einer Online-Anmeldung wurde ich zu einem Interview eingeladen. Als ich dann eine Zusage erhalten habe, ging es ans Ausfüllen von den vielen Formularen im Internet, zum Schreiben eines Briefes für die Gastfamilie, zum Checken vieler Dinge wie Impfungen, Zahnarzt usw. Im November wurde ich dann gebeten, einen Sprachtest machen zu gehen, also tat ich das. Dann hörte ich lange nichts mehr, die Warterei begann.. Zwischendurch gab es eine Einladung zu einem Fondue-Weekend, an dem ich aber leider nicht teilnehmen konnte. Im Mai war dann das grosse Vorbereitungsweekend. Es war echt toll, mal andere Jugendliche zu sehen, denen es genau gleich geht, die dasselbe vor sich haben, die dieselben Fragen beschäftigen usw.
So langsam wurde ich nervös, dass keine Gastfamilie für mich gefunden wurde oder so, denn ich hörte von vielen, die ihre Gastfamilie schon erhalten haben. Doch nach langem Warten bekam auch ich meine Gastfamilie und so wie ich bis jetzt den Eindruck habe, hätte YFU es nicht besser treffen können.
Dann kam noch die Sache mit dem Visum dazu. Zuerst stundenlanges Ausfüllen etlicher Formulare, dann die Terminvereinbarung. Der eigentliche Termin ist dann auch eine grosse Sache, die mit sehr viel warten verbunden ist.

Doch nun sind alle Vorbereitungen erledigt, ich kann einfach noch die Zeit hier zu Hause geniessen und freue mich auf mein Austauschjahr!

Bis bald, Michelle 🙂