YFU Switzerland

Hallo aus Südafrika

Hallo meine Lieben

Es tut mir unglaublich Leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.

Das war eigentlich überhaupt nicht geplant. Aber da ich so viel unterwegs bin und sich einige Dinge geändert haben, fand ich einfach keine Zeit.

Ich werde versuchen euch so gut es geht alles wichtige zu erzählen, was ich in den letzten sieben Monaten erlebt habe. Für das mache ich nun immer wieder Blogeinträg über verschiedene Dinge die ich erlebt, erfahren oder gelernt habe. In diesem Blogeintrag möchte ich euch gerne von meinen achterbahnreichen Summerferien im Dezember erzählen. Eigentlich haben diese schon ein wenig früher begonnen so um Mitte November. Ich freute mich sehr auf meine Ferien, da ich wusste, dass ich viele unglaubliche Dinge geplant habe. Eines der absoluten Highlights war mein Geburtstag. Meine Freunde haben für mich eine tolle Überraschungsparty organisiert. Ich war unglaublich dankbar, da sie so viel Zeit und Mühe darin investiert haben. Dieses Zeichen gab mir das Gefühl als wäre ich nun wirklich ein Teil von Ihnen. Im Allgemeinen habe ich mich total eingelebt. Der einmal so fremde Ort ist nun mein Zuhause. Und das fühlt sich einfach wunderbar an!

Am 28.11.15 ging es los mit der Cape Town Tour.

Ich war so aufgeregt, da ich alle anderen Austauschschüler nach so langer Zeit wieder sehen durfte. Es fühlt sich immer so an, als würde man seine zweite Familieimage1 sehen, wenn ein YFU Treffen stattfindet. Wir starten unsere Tour mit Austauschen von allen Neuigkeiten. Dadurch fühlten sich die 10 Stunden Fahrt oftmals an wie zwei Stunden. Wir besuchten viele Orte während der Tour aber mein absoluter Favorit nach Cape Town war eindeutig Tsitsikamma. Das ist einfach ein magischer Ort, den man nicht wirklich beschreiben kann. Wir waren in einem unglaublich tollem Hostel, in dem die, die wollten, draussen in Zelten schlafen durften. Es war unglaublich! An einem Morgen gingen wir zum Meer und fuhren mit Kanus in den Stormsriver. Dieser Ort ist einfach unbeschreiblich schön und hat irgendetwas magisches an sich. An einem Punkt, als das Wasser nicht mehr tief genug war, nahmen wir Luftmatratzen und drangen mit denen weiter in die Schlucht vor. Es war lustig, da wir Wettkämpfe veranstaltet haben. Irgendeinmal kamen riesige Steine und auch unsere Luftmatratzen halfen uns nicht mehr. Also ging es weiter zu Fuss. Wir kletterten über alle Steine, bis wir zu dem schönsten Ort kamen, den ich je gesehen habe. Es sieht dort genau so aus, wie man sich ein Feenland vorstellt. Es war einfach wundertastisch! An diesem Ort hätte ich für immer bleiben können. Als wir uns alle wieder von dem Ort trennen konnten, fuhren wir mit den Luftmatratzen zurück und duften von den Klippen springen. Ich hatte solche Angst, jedoch habe ich mich glücklicherweise dazu überwinden können! Dieser Tag war einer der Besten seit ich in Südafrika bin.

Als wir Tsitsikama schweren Herzen verliessen fuhren wir Richtung Cape Town. Wieder, die Autostunden gingen wie im Flug vorüber. Cape Town ist einfach wunderbar. Jeder, der noch nie dort gewesen ist, kann sich nicht vorstellen wie eigen und atemberaubend Cape Town ist, bei Tag und bei Nacht. Ich werde euch hier nicht mit meinen Emotionen überschütten. Aber dieser Ort ist einfach so anders als der Rest von Südafrika. Die Menschen dort sind cool, äusserst freundlich und die Stadt ist wirklich sehr sauber. Die ganze Tour war ein voller Erfolg. Wir sind alle so zusammen gewachsen und hatten einfach unglaublich viel Spass. Die Cape Tour ist eine der besten Dinge, die du in deinem Jahr in Südafrika erleben wirst.

Ganz liebe Grüsse

Michaela