YFU Switzerland

1. Woche in Südafrika

Goeie dag (Guten Tag) ?
So ich bin nun schon seit vier Tagen in Südafrika, so es wird Zeit für mich euch zu erzäöhlen wie es mir geht und was ich hier im Süden von Afrika alles erlebt habe.
Als ich endlich den Flug überstanden habe und meine Familie zum ersten Mal sah war ich eqin wenig verwirrt, weil ich sie mir ganz anders vorgestellt habe. ? Das soll nicht heissen, dass sie nicht toll sind, nein, das sind sie. Sie haben nicht viel Geld und trotzdem haben sie sich, dem Kulturaustausch wegen, dazu entschieden mich aufzunehmen. Ich bin unglaublich dankbar, dass sich diese Familie für mich entschieden hat.

Ich liebe meine Gastschwestern schon jetzt, wie richtige Ge

meine Schuluniform

meine Schuluniform

schwister. Auch meine Gastmutter ist total lieb, sie hat einen recht harte Hülle aber schon nach zwei Tagen merkte ich, dass sie ein riesiges Herz in sich trägt.
Für mich ist das Haus indem ich bis Ende Juni leben werde sehr klein und trotzdem, für mich ist es gut zu sehen, dass man auch mit wenig auskommt. Es kann einem sehr treffen, zu erkennen, dass das was wir haben eifach eindeutig eine Ausnahme ist.
Ich meine von dieser Armut zu hören im Internet oder Fernseher ist auch unschön, jedoch ist dies nicht vergleichbar mit wenn du es mit eigenen Augen siehst.
Für mich persönlich war das schlimmste bis jetzt mitansehen
zu müssen, wie ein sehr dünner Mann auf einer stark befahrenen Strasse steht und nach etwas zu Trinken fleht…
Aber es war vieleicht nicht mal das, was mich so schokiert hat, denn ich wusste dass ich in einer Gegend lebe, wo es viele arme Menschen gibt.
Was mich richtig fassungslos machte, dass alle Autos an dem Mann vorbei fuhren, ohne ihn zu beachten.
Ich wollte nicht schlechte Laune verbreiten… Es war einfach etwas was mich belastet hat und immer noch belastet.
So aber weiter mit den erfreuerenden Nachrichten.
Ich habe jetzt schon zwei Schultage hinter mir. ☺️???
Ich muss wahrscheinlich nicht erwähnen, dass die Schule sehr anders ist zu unserem Schulsystem.
Als erstes ich trage eine Schuluniform. Ja ich weiss, dass das Tragen einer Uniform Vorteile mit sich bringt Bsp:
Jeder sieht gleich aus (man kann nicht sehen,wer reich und wer arm ist).
Es gibt den Schülern ein Zusammengehörigkeits-Gefühl.
Man muss nicht jeden Abend überlegen, was man morgen tragen soll.
Aber ich bin ehrlich… ??
Ich mag die Uniform nicht, weil ich ein wenig ausehe als trüge ich
ein Kleid von meiner Grossmutter.??
Aber ich werde mich an sie gewöhnen.
Die Schüler sowie auch die Lehrer sind wirklich sehr nett und freundlich.
Sie machen es mir einfach mich in der Schule zurechtzufinden???
Ich bin schon jetzt in einer wirklich coolen Gruppe.
Es ist schön zu sehen, dass es den Jugendlichen egal ist, was für eine Hautfarbe der Gegenüber hat?
Weil obwohl die Apartheid schon eine Zeit zu Ende ist, merkt man doch, dass die älteren Menschen, die während dieser Zeit lebten, immer noch kritisch eingestellt sind, gegenüber solchen die nicht die gleiche Hautfarbe haben.
Soo dass wars für heute?
Ich werde mich nächste Woche wieder melden. Dann habe ich wahrscheinlich viel zu berichten weil übers Wochenende gehe ich in den Krügernationalpark.?????
Ich wünsche euch eine gute Woche.?