YFU Switzerland

Jetzt beginnt mein Abenteuer in Südadrika

Ja, das bin ich ?

Ja, das bin ich ?

Hallo Allerseits
Mein Name ist Michaela Herzog.
Das ist jetzt wunderbar interessant, denkt ihr jetzt wohl.
Ich dachte nur ein par Grundinformationen würden möglicherweise gar nicht schaden.?☝?
Kurz, pregnant und hoffentlich auch schnell wieder vorbei.
Mein Name kennt ihr jetzt bereits (wenn nicht, einfach oben noch einmal nachlesen) ???
Ich komme aus dem Kanton Solothurn genauer gesagt, gerade aus dem Dorf oberhalb der Stadt und unterhalb vom Weissenstein. (Ein kleiner nicht allzu wichtiger Berg)
Ich gehe in’s Gymnasium und fliege morgen für ein knappes Jahr nach Secunda, ein Ort mit 40’000 Einwohnern in Südafrika.
Ich komme zu einer reizenden Familie mit Mutter, Vater und zwei kleinen Gastschwestern, die 12 und 5 Jahre alt sind. In der Schule werde ich zum grössten Teil Englisch sprechen und mit meiner Gastfamilie Africans, was ein Mix aus Holändisch, Deutsch und Englisch ist.
Natürlich weiss ich, dass es immer anders kommt als man denkt und etwas zu erwarten oft das Falsche ist, und trotzdem bin ich vollkommen beigeistert und glaube fest daran, dass ich ein Teil dieser Famile sein kann und dieses Jahr eines der besten meines Lebens wird.
Ausserdem habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, euch regelmässig davon zu berichten, was ich dort alles erlebe, wie es mir geht und euch im besten Fall dafür motivieren kann, dass ein Jahr im Ausland genau das Richtige für euch ist ✨?
Bestimmt ist euch jetzt schon aufgefallen dass bei mir die Würze nicht in der Kürze liegt ??
(Und noch für nicht Redensartenliebhaber; Ich halte mich grundsätzlich nicht kurz. ☝?️
So jetzt wäre es noch spannend zu wissen wie es einem geht wenn man weiss, dass man heute alles für ein Jahr hinter sich lässt und sich in ein riesiges Abenteuer stürtz.
Meine momentane Gefühlslage ist postiv, augeregt, „chribbelig“ und hoffnungsvoll. Natürlich werde ich vieles vermissen und meine grösste Sorge ist, dass wenn ich zurück komme, einiges nicht mehr so ist, wie es einmal war.
Doch bin ich überzeugt, dass wenn man keine Veränderungen
zulässt, man irgendeinmal stehen bleibt, der Horizont wird sich nie öffnen können und man wird im immer gleichen Trott sein Leben fortführen mit nur wenigen unvergesslichen Momenten.
Kurz gesagt wer nicht wagt der nich gewinnt! ?
Ich habe es gewagt und
werde ab nun an, meine ganz persönlichen Glücksmoment aber auch meine Tiefschlägen mit euch teilen.?
Hoffen wir mal, dass das Letztere nicht allzu oft vorkommt. ?