YFU Switzerland

Schon 77 Tage in Frankreich!! :)

fläggä

Es ist unglaublich wie schnell die Zeit vorbeigeht!! Jetzt bin ich schon seit mehr als zwei Monaten hier.. deshalb wird es auch langsam Zeit das ich mich endlich einmal melde!

Der Abschied war natürlich nicht einfach aber ich war trotzdem total glücklich, dass es nun endlich losgeht nach all den Monaten in denen ich eigentlich die ganze Zeit nur darauf gewartet habe!
(Merci ah dere steu nomau ah au di liäbä Abschids Gschänklii, Briäfli, Wort und und und.. äs isch mega herzig gsi vo öich! <3)

<3!

Nach meinem Abschiedsfest kam ich dann natürlich (wer mich kennt, hat wohl nichts anderes erwartet 😛 ) in ziemlichen Stress weil natürlich nicht alles in den Koffer gepasst hat.. aber zum Glück hatte ich für dieses Problem noch meine Schwestern.. 😉

Am Morgen meines Abfluges (um 4 Uhr!) sind meine Freundinnen als Überraschung noch einmal vorbeigekommen.. es war total süss, es hat den Abschied natürlich nicht gerade vereinfacht aber es hat mich total gefreut! (Mercii nomau modiis! :* )

Nach dem dreitägigen Einführungslager, war es dann endlich so weit! Nach 5 Stunden Wartezeit in Paris und 3 Stunden Zugfahrt nach Lorient, habe ich meine Gastfamilie zum ersten Mal gesehen – endlich! 🙂

akuunft

Es war total lieb, sie haben im ganzen Haus post-it’s aufgehängt und mich sehr herzlich empfangen 🙂 .
Während der ersten Woche war ich dann zwar erst mal krank, aber wie Delphine (meine Gastmutter) gesagt hat, das zu Beginn, damit ich es dann für den Rest des Jahres hinter mir habe – hoffen wir’s mal 😛

daheim

meer Pic nik am Meer am Tag nach meiner Ankunft + Baden und Krebse fangen 🙂 –> damals war das Wetter noch traumhaft *.*

In der Schule habe ich eigentlich gut gestartet, abgesehen davon das keiner der Lehrer eine Ahnung hatte dass ich Austauschschülerin bin (die französische Organisation – zumindest was meine Schule betrifft 😉 ) Wir sind 34 in der Klasse, sprich es ist nicht gerade leise während der Stunde^^ Am Mittwoch Nachmittag habe ich keine Schule (das sollte man in der Schweiz definitiv auch haben)! 😀

meine Schule

stundeplan mein Stundenplan & Lorient

Jetzt habe ich mich hier natürlich schon gut eingelebt und ich kenne meine Umgebung etc. Mein neuer Alltag ist mittlerweile ziemlich normal geworden und trotzdem ist es natürlich etwas völlig anderes. Schon drei Wochen nach unserer Ankunft hatten wir das erste YFU Treffen in Nantes.

YFU YFU-Treffen 🙂

Ich habe in den vergangenen Monaten viel neues gesehen und natürlich ganz viele neue Menschen kennengelernt.. 🙂
Allen voran, natürlich meine Gastfamilie! Ich fühle mich super wohl bei ihnen!

samsti-abä oben rechts, habe ich meine erste Muschel gegessen -> :S 😛 oben links, nach einem Kampf der im Pool geendet hat 😛

Wir haben am Samstag, meiner Ankunft damit angefangen, jeden Samstag Abend ein Familienfoto zu machen (+Freunde/Verwandte wenn wir nicht „alleine sind“) und das am jeweiligen Ort wo wir uns befinden. Ich finde das super, so haben wir am Ende meines Austauschjahres eine Erinnerung von jeder Woche, oben könnt ihr zwei „photos du samedi soir“ sehen 😉 (links zu Hause und rechts nach dem Bowling)

;) Crêperie -> mhhm 🙂 das war auch

meer u möwä

Ich liebe es in der Nähe des Meeres zu wohnen.. mit dem Auto ist man in weniger als zehn Minuten am nächsten Strand.. und der Anblick ist einfach jedes Mal wieder toll 🙂 Leider ist es nun natürlich schon zu kalt zum schwimmen, aber das kann ich ja dann nächstes Jahr wieder..

schwiizermittag

–> Am Ende dieses Jahres werde ich wohl mehr Schweizer Sachen gekocht haben als bisher in meinem Leben 😛 (bis jetzt Rüeblikueche, Rösti, Süessmostcrèmä, Sven-Epiney-Schoggikueche (isa!!:D weisch no?) usw.. 🙂

Untitled

mercii für au di liäbä Briäfä, E-mail’s, Sms etc. i freue mi geng mega öppis vo öich z’ghörä 🙂 <3

Taïso

Mein neuer Sport, es ist eine Art aufwärmen vor dem Judo das zu einer Sportart geworden ist, gibt es soweit ich weiss in der Schweiz auch (: Dienstag und Freitag Abend habe also Taïso und seit drei Wochen bleibe ich nun anschliessend auch noch im Judo 🙂

presqu'île

Ausflug mit zwei anderen Austauschschülerinnen in der ersten Herbstferienwoche auf die Halbinsel von Quiberon, das ist mit dem Auto ungefähr eine Stunde von Lorient entfernt.

Paris

In den Herbstferien haben wir für eine Woche die Grosseltern in Paris besucht 🙂 Ich war vorher noch nie in Paris, leider war das Wetter die meiste Zeit nicht all zu toll, aber es war trotzdem eine supper Zeit! Wie ihr auf den Fotos sehen könnt haben wir uns auch ein Musical angesehen und ich habe die Schweizer-Ecke gefunden.. aber da man Schweizer Schokolade hier in fast jedem Supermarkt kaufen kann ist das nicht sehr spektakulär..^^

acc02cb7-6819-4092-bad4-8600eecaac96wallpaper

Nun ist der Schulalltag wieder zurück, dieses Wochenende haben wir die anderen Grosseltern in La Rochelle besucht und übermorgen ist Mathematiktest angesagt.. 😛

Bis zum nächsten Mal & bisous aus Frankreich 🙂

Noch 40 Tage!! :D

Hallo zusammen (:

Mein Name ist Michaela Anna ich komme aus Bern und ich werde in 40 Tagen für ein Jahr nach Frankreich fliegen..!! 😀
Schon vor langer Zeit habe ich mich für ein Austauschjahr entschieden, wieso ausgerechnet in Frankreich? Diese Frage höre ich von sehr vielen, die Antwort ist einfach.. mir gefällt die Sprache und das Land und ich möchte beides besser kennenlernen.. (: Auf jeden Fall freue ich mich schon seeehr auf mein bevorstehendes Abenteuer! 😉

Vor nun genau zwei Wochen habe ich meine Gastfamilie erhalten und weiss nun dass ich in der Bretagne in der Nähe des Atlantiks bei einer Familie mit drei Kindern wohnen werde! 🙂
Ich habe auch schon mit meiner Gastmutter geschrieben und sie hat mir Fotos vom ganzen Haus und dem Meer geschickt.. es sieht sehr schön aus und ich kann es kaum erwarten sie alle bald richtig kennenzulernen!! ((:
Ich geniesse nun noch meine Sommerferien – der Teil der von den 7.5 Wochen noch übrig geblieben ist.. – trotz des langen Wartens auf die Abreise hat ein späterer Abflugtermin auch seine Vorteile 😉
Aber schon bald werde ich sowieso alle Hände voll zu tun haben mit Packen und „Tschüss“ sagen..

Ich freue mich sehr über jede/n Leser/in und natürlich auch über eure Kommentare.. 🙂

Bis bald..! (;