YFU Switzerland

und dann sind es plötzlich nur noch 2 Wochen

Ganz recht, leider werde ich in etwas mehr als zwei Wochen mein zweites zu Hause hier in den Vereinigten Staaten verlassen müssen, was mich sehr traurig stimmt. In den letzten 5 Monaten (seit meinem letzten Beitrag) habe ich eindrückliche und unvergessliche Momente erleben durfen.

Etwas Zeit? Dann lade ich herzlich zum Lesen ein!

Im Frühling habe ich mich entschieden, dem Tennis team beizutreten, die saison ist leider nun schon wieder vorbei, aber die Zeit die ich mit meinen Freunden aus dem Team verbringen konnte ist unvergesslich! Die Trainings und Matches waren genial und stolz bin ich auch auf unser Team, denn wir blieben ungeschlagen die ganze Saison über! Good job ladies! Auch meinen Trainer werde ich nie vergessen, er mich wohl auch nicht nach dem ich ihn mit dem Ball an der Stirn getroffen habe, ups 😉 Er hat Tennis mit solch einer  Leidenschaft beigebracht wie nur wenige Trainer es können!

Ende April gingen Band, Orchestra und Band nach Nashville, wo wir an einem Festival für eine Jury spielten und nebst Proben die Stadt erkundschaften durften und gutes Essen geniessen konnten! Nashville ist eine sehr interessante Stadt, mit sehr relevanter Geschichte der Amerikanischen Musik!

Der nächste Trip lag vor mir: Chicago mit den anderen Austauschschülern aus aller Welt! Ich kannte einige schon, denn viele wurden zu unglaublich guten Freunden in diesem Jahr! Ich hoffe ich kann mein Versprechen einhalten und sie alle in ihren Heimatländern besuchen, ich hoffe es! In Chicago hatten wir drei Tage volles Programm, gutes Essen und eine gute Stimmung! Ich vermisse die wunderschöne Stadt mit den unvergesslichen Erinnerungen schon unglaublich!

Das darauffolgende Wochenende meine Gastfamilie und ich reisten nach Kanada um die wunderschönen Niagarafälle zu bestaunen! Das Naturerlebnis ist sehr eindrücklich, mit einem Boot und dem Ticket um hinter den Fällen durchgehen zu können war man ganz nahe dran! Der Anblick der beleuchteten Fälle am Abend werde ich niemals vergessen!

Im nächsten Blog werde ich noch von der „Graduation“ und von meinem San Francisco Trip erzählen…