YFU Switzerland

Der Start in mein Austauschjahr in den USA

Ich wusste, am 10. August ging es los, das Abenteuer! Ich hatte die letzten Wochen, bevor ich verreiste noch im Tessin in einem Sommerlager und dann zwei Wochen in Kroatien verbracht. Der Austausch nahte immer mehr und dohc wurde mir erst richtig bewusst, dass ich bald für ein Jahr die Schweiz verlassen werde, als die letzte Woche zu Hause anbrach…

Ich verbrachte diese Zeit vor allem damit, mein Koffer zu packen, meine Mutter erinnert mich stets daran, dass ich damit genug früh beginnen sollte – ich bin ihr sehr dankbar dafür, ich hätte sonst wahrscheinlich am Vorabend des Abfluges begonnen alles stürmisch in meinen Koffer zu packen…

Neben den Vorbereitungen habe ich viel Zeit mit meiner Familie, meinen Freundinnen und Jungwacht und Blauring verbracht. Ich habe jede Sekunde genutzt, um alle noch richtig geniessen zu können, bevor ich sie dann ein Jahr nicht mehr sehen kann.

Am 7. August habe ich Verwandte und Freunde zu einem  Abschlussapéro eingeladen. Jeder hat etwas zum Buffet beigetragen, so dass man eine grosse Auswahl an verschiedenen Köstlichkeiten hatte. Der Abend war sehr gemütlich und bleibt unvergesslich!

Am Mittwoch Morgen um 4:30 Uhr klingelte mein Wecker und wir machten uns bereit um zum Flughafen zu fahren. Ich musste mich bei Verantwortlichen von YFU melden, dass ich auch tatsächlich anwesend bin! Wir gingen zum check-in und danach hatten wir noch etwa eine Stunde Zeit um uns von Familie und Freundinnen zu verabschieden… Es war hart, sehr hart sogar, meine Liebsten alle weinen zu sehen. Sehr schwer fiel mir der Abschied von meiner kleinen Schwester! Als ich dann aber bei der Passkontrolle war und wir ins Flugzeug einstiegen, hätte ich mich wieder erholt und war gespannt auf den Flug und auf das erste Treffen mit meiner Gastfamilie.

Dazu kam es jedoch noch etwas länger nicht. Als ich nach dem Security Check mein Gepäck wieder einchecken wollte, sagte der Angestellte: girl to Detroit? Your flight is canceled! Ich konnte es ehrlich gesagt gar nicht glauben in diesem Moment, weil mir so etwas vorher noch nie passiert ist. Nach langem warten am Flughafen gingen wir in ein Hotel, assen Pizza und schliefen bis 8:00 Uhr morgens als uns ein Feueralarm weckte! Nach dem alle Hotelgäste evakuiert wurden und vor dem Hotel schon etliche Feuerwehrautos standen, erfuhr man, dass ein Hotelgast im Zimmer geraucht hat!

Wir machten uns wieder auf dem Weg zum Flughafen und waren fast am Ende der Security, als ich auf der United App mit Schrecken feststellte, dass mein nächster Flug wieder gestrichen wurde. Nach langem Suchen nach Notlösungen sollte ich zu einem von der Familie weiter entfernten Flughafen fliegen, mein Gastvater und mein Bruder fuhren los und durften nach einiger Zeit wieder umkehren und nach Hause fahren… Wie es kommen sollte wurde auch mein dritter Flug gestrichen!

Wir mussten noch auf andere Schüler warten, bis wir dann um 3:00 morgens das Hotel erreichten… Am anderen Tag konnte ich zum Glück dann endlich zu meiner Gastfamilie gelangen, und durfte den Flughafen Newark (,welcher ich nun in und auswendig kenne) hinter mir lassen…

Am Flughafen angekommen wurde ich herzlich in Empfang genommen und später gingen wir in einem typisch amerikanischen Restaurant essen, schmeckte super! Mir wurde das Haus und speziell mein Zimmer gezeigt, ich richtete mich etwas ein und ging dann bald schlafen – eine solch lange Reise macht müde, dafür werde ich sie nie mehr vergessen!