YFU Switzerland

5 months America!! :D

Hello everybody! 🙂

 

Es tut mir unglaublich leid, dass ich so lange nichts mehr geschrieben habe! Aber ich war eifach irgendwie die ganze Zeit zu busy(oder zu faul 😉 ) zum Schreiben. Janu, jetzt schreibe ich umso mehr, sorry!

Ok, ich erzaehle jetzt einfach mal von einigen Aktivitaeten im Herbst/Winter, und schreibe dann noch ein bisschen mehr zum Thanksgiving Break, und den Winterferien.

Im Oktober gingen wir an einem Wochenende in den Discovery Green Park in Houston picknicken. Wir hatten eine Menge Spass, da wir nach dem Essen noch Football spielten auf der Wiese, und Kanu fahren gingen auf einem kleinen See. Es war mega warm fuer Oktober und wir hAtten eine Menge Spass!

Ein anderes Wochenende, Ende Oktober, hatten wir unsere YFU Halloween-Party. Es war in einem Haus am See  ca. 3 Studen noerdlich von Houston. Wir waren ca. 7 Austauschschueler in einem Auto  und die Fahrt dorthin war soo lustig! Es war in der Pampe draussen, weg von der grossen Stadt und wir konnten auch noch eine Menge Tiere sehen( z.B Armadillo-. komisches Guerteltier aehnliches Tier, dass ein Kennzeichen fuer Texas ist. ) Angekommen haben wir alle anderen Austauschschueler( ca.30 insgesamt) getroffen und dann ging es los. Wir hatten ein Haufen Konteste wo man Preise gewinnen konnte. Der erste war ein Kuerbis schnitzen, dann gab es ein Kostum Wettbewerb, und am Ende noch ein Wettbewerb wer den Kuerbis am weitesten weren kann. 😉 Es war soo lustig! Die Umgebung war wunderschoen im Gruenen, und wir waren einfach draussen, spielten Spiele, assen (zu viel) gute Sachen, und plauderten zusammen. Am Abend gab es noch ein Lagerfeuer mit S’mores( Gott, wie ich s’mores liebe *__*) und es war richtig gemuetlich. Dann schliefen wir draussen in Zelter, obwohl es ziemlich kalt war, aber wir kuschelten uns alle zusammen, dann war es nicht so schlimm. 🙂

Dieselbe Woche hatten wir noch in meiner Schule Theater Auffuerhungen. Ich war nicht direkt im Stueck, ich half aber hinter der Kulisse mit und unser Buehnenbild war awesome!

Dann das naechste Wochenende gingen wir campen mit der cubscout Gruppe von meinem Bruder. Es war an einem See und die Landschaft war sehr schoen. Es war so lustig zu sehen, wie die amerikanische Pfadfi ihre Lagers macht. Komplett anderst als die Schweizer Pfadi 😛 Denn hier geht  1. die ganze Familie mit campen, 2. fahren alle mit ihrem Auo gerade neben ihren Platz, und sie haben alle einen Elektro-Grill, Klappstuehle, und ein Auswerf-Zelt und 3. was sie als laaaaaaange Wanderung bezeichen ist 15 min auf einer Teer Strasse alles gerade laufen xD Es war ziemlich koestlich fuer mich… 😉 Aber es hat Spass gemacht einfach wieder einmal nur in der Natur zu sein und einfach relaxen.

Und dann war in der letzten Oktoberwoche  noch Halloween. Wir gingen, wie es alle hier machen( und mit alle meine ich nicht nur kleine Kinder, von Baby bis zu Erwachsenen), trick or treat. D.h. du gehst zu Hausern und lauetest und sagst trick or treat, und dann 95% geben dir Suessigkeiten. Wir hatten am Schluss 3 volle Taschen voll „Kitschi“.

Ok, dann kommen wir zu November. Anfangs November ging ich zudem Casting fuers Musical Legally Blonde. Und  ich habe sogar eine kleine Rolle gekriegt. Ich wollte eh keine groessere, da ich nicht immer nach der Schule da bleiben wollte. Also ging es perfekt auf. Die Auffuehrungen sind Ende Januar, ich bin schon mega aufgeregt!! 😀

Dann an einem Wochenende ging ich mit einigen Austauschschuelern bowlen. Es hat mega Spass gemacht. Im selben Kino-Bowling Center ging ich um die 3 mal ins Kino im November. Ich sah Thor, Family und Catching Fire. Alles super Filme!

Folgendes Wochenende war die Geburtstagsparty  meiner Schwester. Sie wurde 12. Sie  hatten so eine richtige American-Girl Party mit viel Pink und Glimmer. Es war lustig mit den Maedels zu spielen und Sachen zu machen. Am naechsten Tag, den 17.11, stellten wir unseren Fake-Weihnachtsbaum auf!!!!! Es war so komisch ihn schon so frueh aufzustellen, aber fuer Amerikaner ist das normal 😉 Er war so richtig voll gestopft mit allem moeglichem Weihnachtskram. Er war zwar ein bisschen kitschig, aber trotzdem schoen. 🙂

Football im Park

Football im Park

YFU exchange students at the Party ;)

YFU exchange students at the Party 😉

Ich und mein Kuerbis

Ich und mein Kuerbis

Trtick or Treat

Trtick or Treat

Amerikanische Pfadi: nirgendwohin ohne Klappstuehle ;P

Amerikanische Pfadi: nirgendwohin ohne Klappstuehle ;P

Unsere Kulisse fuer das Stueck "Over the Rivers and through the woods"

Unsere Kulisse fuer das Stueck „Over the Rivers and through the woods“

Bowling with friends :)

Bowling with friends 🙂

party,party ;)

party,party 😉

Our early Christmas Tree ;)

Our early Christmas Tree 😉

Und dann kam endlich der lange ersehnte Thanksgiving-Break:

Wir fuhren schon am Freitag nach der Schule los. Unser Endziel war Shirley, Illinois, ein kleines Doerfchen, wo mein Gastgrossvater wohnt. Eine 17-stuendige Autofahrt stand uns bevor, aber gluecklicherweise machten wir zwischenurch einige Stops. Wir uebernachteten in Little Rock, Arkansas. Aber von der Stadt selber sah ich nicht viel, da wir erst um 23 Uhr abends ankamen, und frueh am Morgen schon wieder los fuhren. Am Samstag gegen 16 Uhr kamen wir in St.Louis, Missouri an. Es war ungeheuerlich kalt und wir gingen nicht wirklich die Stadt anschauen, da wir auf den Arch wollten, zum ueber die Stadt anschauen. Also standen wir in der Schlange fuer etwa eine Stunde und dann entlich waren wir an der Reihe. Wir mussten in so ein Mini-Lift und der transportierte uns dann auf den hoechsten Punkt des Bogens hinauf. Es war mega cool, weil man so richtig die Woelbung spueren konnte! Wir hatten einen fantastischen Blick auf die Stadt, es war gerade so am eindunkeln, und war wunderschoen. Nacher machten wir uns auf den Weg fuer die letzten 2 Stunden Autofahrt bis wir endlich bei meinem Grandpa angekommen sind.

An diesem Sonntag waren wir hauptsaechlich bei ihm daheim, und es kam die ganze Familie vorbei zum Essen und ich lernte alle kennen. Die Kinder waren zusammen am Spielen und die Erwachsenen waren einfach zusammen am Plaudern. Und dann am Montag war es endlich soweit, wir gingen nach CHICAGO 😀 ! Auf das hatte ich mich schon die ganze Zeit gefreut!! Angekommen in der Stadt gingen wir zuerst zum Lincoln Park wo es ein Zoo hatte. Wir schauten uns die verschiedenen Tiere an und hatten auch ein super Blick auf Chicago. Dann machten wir uns auf den Weg zum Restaurant wo wir eine Freudin meiner Gastmutter treffen sollten. Da sie aber noch nocht da war, gingen wir nochmals hinaus die Stadt erkunden. Es hatte mega schoene Gebaude und modern  Wolkenkratzer. Super Architektur!! 🙂 Dann fing es sogar noch an zu schneien 😀     Nach einer feinen Pizza machten wir uns wieder auf den Weg in einen anderen Teil der Stadt. Wir gingen zum „Millenium Park“ wo,  eine riesen Metall Bohne stand, kurz „The Bean“. Es war sooo cool! Man konnte unten durch laufen, man sah all die verzogenen Spiegelbilder und die ganze Skyline wurde darin gespiegelt. Das war mein persoenliches Highlight von Chicago. Nachher gingen wir zum Schluss noch zum Navy Pier. Es hatte einige Achterbahnen und sogar ein Riesenrad. Und nochmals hatte man einen super Ausblick auf die Skyline von Chicago! Dann mussten wir uns auch leider schon wieder auf den Zurueckweg machen. Aber auch wenn wir nur einen Tag dort gewesen sind, haben wir mega viel gesehen, finde ich 😀

Am Dienstag und Mittwoch taten wir nicht wirlich viel. Wir waren entweder bei Grandpa oder wir schauten uns einige lokale Sehenswuerdigkeiten an( z.B Route 66 Gift-Shop, Ahorn-Sirup Farm, und Schlittschuh fahren) Und dann war es endlich Donnerstag, mein erstes Thanksgiving. 😀 Wir gingen alle zum Haus der Nichte meines Gastvaters. Die ganze Verwandschaft war schon dort, und wir sassen einfach gemuetlich zusammen, hatten es lustig,  assen !!!2!!! Truthaehne und eine Menge anderer feiner Sachen. Es war mega schoen einfach zu schwatzen und alle noch ein bisschen naeher kennenzulernen! Dann gegen Abend mussten wir uns leider schon wieder von allen verabschieden und uns wieder auf den Rueckweg nach Texas machen. Fuer mich waren die Ferien aber noch nicht ganz zu Ende. Als wir in Dallas ( nord Texas) ankamen, brachten mich meine Gastfamilie zu Freunden meiner Eltern(Eltern von der CH) und ich verbrachte die restlichen 3 Tage mit ihnen. Es war schoen sie auch noch kennenzulernen, und sie waren mega lieb und zeigten mir auch mega gut die Umgebung. Wir gingen nach Forth Worth ins Cowgirl Museum und konnten sogar noch einer Cutting Horse ( Cowboy versucht die Kuh so lange wie moeglich in der Mitte zu behalten, und versucht ihr den Weg zur Herde zurueck abzuschneiden) Show. Nachher gingen wir zum Center von Forth Worth und gingen noch in ein anderes Museum das mega interessant war! Danach spazierten wir noch im Downtown umher, und bewunderten die schoene Stadt( fast ein bisschen Europaeisch!!) Und am Abend gingen wir zum Schluss noch in ein Steakhouse 🙂 Am naechsten Morgen musste ich auch leider schon wieder meine Sachen packen, und ich flog zurueck nach Houston. Und so endeten mein erster Thanksgiving-Break, er war awesome! 😀

Arch in St.Louis

Arch in St.Louis

Abenddaemmerung in St.Louis

Abenddaemmerung in St.Louis

Chicago :)

Chicago 🙂

The bean (actual name: "cloud gate")

The bean (actual name: „cloud gate“)

family pic with the bean :D

family pic with the bean 😀

Navy Pier :)

Navy Pier 🙂

Turkey :D

Turkey 😀

Mein Essen an Thanksgiving :) war etwa nur die Haelfte von all dem was da war.. yummy ;)

Mein Essen an Thanksgiving 🙂 war etwa nur die Haelfte von all dem was da war.. yummy 😉

The Nichols family :) <3

The Nichols family 🙂 <3

 

Jetzt waren es nurnoch 3 Wochen bis wir schon wieder Winterferien hatten! Wir hatten in der Schule noch ziemlich viel Pruefungen und viele Reviews, da wir in der letzten Woche vor den Ferien noch Semesterpruefungen hatten.

Im Dezember hatten wir auch noch 2 YFU Treffen. Am ersten gingen wir alle zusammen zur Galleria ( Grosse Shopping Mall, mit riesen Christbaum in der Mitte). Wir gingen ice skating und shopping. Wir hatten wie immer eine Menge Spass!! Und das 2. Treffen war eine YFU Christmas Party. Es war bei 2 Austauschschuelerinnen daheim in einer mega Villa! Es war mega cool, da alle exchange students mussten etwas zu essen aus ihrem Heimatland kochen oder backen (ich machte Brunsli und Mailaenderli 😉 ) und es mitbringen. Somit hatten wir ein gigantisches, super feines , INTERNATIONALES Buffet 😀 😀 ( ich ass so viel an diesem Abend 😛 ) Nachher hatten wir unsere „Ugly Sweater Contest“. D.h jeder Schueler hatte einen „ugly“ Weihnachtspulli an. Einige Pullis waren noch ok, aber anderen gingen also schon gar nicht, die waren so scheusslich. Aber es war so lustig alle Leute in diesem haesslichen pullis zu sehen 😛 😉 Wir hatten auch noch ein Gift-Exchange fuer uns, und ich bekam eine mega coole Tasche 🙂 Wir uebernachteten dann alle im Haus und es war mega cool und „a lot of fun“!

Galleria Christmas Tree :)

Galleria Christmas Tree 🙂

YFU Christmas Party <3

YFU Christmas Party <3

Ein Haus das CRAZY dekoriert ist und sogar einen eigenen Radiosender hat und zum Takt der Musik blinkt!!

Ein Haus das CRAZY dekoriert ist und sogar einen eigenen Radiosender hat und zum Takt der Musik blinkt!!

Dann hatten wir endlich die lang ersehnten Winterferien.

In den ersten paar Tagen blieben wir mehrheitlich daheim. Einmal gingen wir noch Schlittschuh fahren( ich bin hier mehr Schlittschuh gefahren als in der Schweiz!!! :O) oder erledigten noch das letzte Christmas shoppen. Dann am 24.12 gingen wir am Nachmittag zur Kirche und danach zum Weihnachtsessen bei Freunden der Familie. Es war ganz gemuetlich und wir hatten wieder feines Essen! 🙂 Am selben Abend mussten wir auch noch packen, da es am naechsten Tag nach New Mexico ging. So und dann am Abend stellten wir, wie hier ueblich bei juengeren Kindern, dem Santa Clause „Cookies and Milk“ auf den Tisch. Meine kleineren Geschwister waren meeeega aufgeregt auf den naechsten Morgen!

Und dann CHRISTMAS-DAY 🙂 : Santa Clause war hier! ;D Meine Geschwister weckten mich schon um 5 Uhr morgens auf (ich war ok mit dem, weil ich nachher den ganzen Tag im Auto konnte schlafen), und dann packten wir zuerst unsere „Stockings“ (Socken die am Kamin haengen) und unsere Geschenke aus. Ich bekam eine Muetze, einen Gutschein fuers Kino, eine Texas Weihnachtskugel,  einen Schlitten und ein mega herziges Armbaendali das verschiedene Anhaengerli dran hat, die alle etwas mit meinem Austauschjahr zu tun haben. Mega herzig, ich hatte sooo Freude!! 🙂

My second family <3

My second family <3

Dann machten wir uns auch schon auf den Weg nach New Mexico. Dieses Mal „NUR“ 14 h autofahrt…( 10 h von diesen 14h fuhren wir nur durch Texas!!!

Wir machten Halt in Armarillo, im Norden von Texas. Dort gingen wir in ein Restaurant das hiess „The Big Texan“ ( Grund dafuer: Wenn du in 60 Minuten ein 2-kg Steak isst, must du nicht dafuer bezahlen..Es gab echt solche Menschen die es machten!!!—> CRAZY :P) Ich ass zwar nicht das 2 kg Steak, dafuer ein kleiners, das war auch mega fein. 🙂 Am naechsten Morgen gingen wir bevor wir rueber zu New Mexico gingen noch zur Cadillac Ranch. Das ist so ein Ort, Autos im Boden stecken, und du sie mit Graffiti besprayen kannst. Zwar spezielle Idee, aber trotzdem mega cool zum sehen und besprayen 😉

In Santa Fe, New Mexico angekommen warteten wir auf die Schwester meiner Gastmutter mit ihrer Familie. Als sie angekommen sind gingen wir ein bisschen in der Stadt rumspazieren und gingen in einige herzige kleine Gallerien die alle ganz diverse Kunstwerke hatten.

Am folgenden Morgen machten wir uns bereit zum Schlitteln. In der Stadt hatte es nicht wirklich Schnee, aber in den Bergen hatte es genug zum Schlitteln. Es war mega lustig und mit all dem Schnee fuehlte ich mich gerade ein bisschen wie daheim…;) Wir hatten eine Menge Spass und waren sicher um die 3 Stunden dort draussen. Gegen Abend gingen wir dann zum Downtown von Santa Fe und bewunderten all die schoenen Kirchen und Haeuser die ganz im mexikanischen Stil gebaut sind. Es hatte auch eine Menge Strassehaendler, die haeufig Indianer waren, die ihre Kunstwerke verkauften.

Am naechsten Tag fuhren wir nach Taos, einer Skiurlaubs Stadt, die etwas noerdlich von Santa Fe lag. Zuerst gingen wir zu einem  Klippenartigem Berg, wo man die Hoehlen der Indianer sah, die frueher dort wohnten. Es war mega interessant zum das sehen, leider gingen wir nicht hinein, sondern sahen es nur aus einiger Ferne. Dann ging es weiter zu einem Canyon wo wir auf eine Bruecke liefen, und durab schauen konnte. Ziemlich eindrucksvoll! Dann weiter zu einer „Eartship-Siedlung“. Das sind Haeuser, die total unabhaengig sind. Sie produzieren ihren eigenen Strom mit Solar-Pannels und sind aus recycelbarem Material gebaut. Sie sind sehr umweltfreundlich gebaut. Es war sehr interessant zum mal so ein Haus zu sehen, da ich vorher noch nie etwas von denen gehoehrt habe…:)

Zum Schluss kam noch das Beste: wir gingen zwar nicht Ski fahren, aber Snow-Tubing. Das ist wenn man mit so einem Gummi- Reifen den Huegel hinab rutscht. Das war soooo obermega cooool!!!!!!! 😀 😀 😀 Ich hatte so viel Spass!

Und am letzten Tag in New Mexico gingen wir schon wieder ice skating und schwimmen. es war ganz gemuetlich. Dann hiess es sich verabschieden und sich auf eine weitere 14 stuendige Rueckfahrt bereit machen… janu, ich schlief sowieso die halbe Zeit 😉

Soviel zu unserem New Mexico Trip 🙂

Cadillac Ranch

Cadillac Ranch

Meine Gastcousine, Gastschwester und ich :)

Meine Gastcousine, Gastschwester und ich 🙂

Schlitteln ;)

Schlitteln 😉

Beide Familien :)

Beide Familien 🙂

Indianer haben hier gewohnt :)

Indianer haben hier gewohnt 🙂

BERGA :D (do bin I dahai...;)) in New Mexico ...:)

BERGA 😀 (do bin I dahai…;)) in New Mexico …:)

TUUBING!!! :D

TUUBING!!! 😀

 

Ok, nun noch kurz zu meinem Silvester. Ich war an Silvester bei einer Austauschschuelerin aus Italien und wir waren eigentlich einfach daheim mit 2 weiteren Austauschschuelern und haben einfach geplaudert und einen gemuetlichen Abend gehabt. Um Mitternacht haben wir Feuerwerke losgelassen, und nachher noch einige Serien angeschaut. Nichts spezielles, aber trotzdem cool 😉

 

Jetzt haben wir schon wieder Schule, und sind im Endspurt mit dem Legally Blonde Musical. Wir haben jeden Tag Probe und es ist zwar streng, aber macht mega Spass! Es sind alles so nette Leute da, und wir haben es mega cool!! 🙂 😀

 

So, dass war dann mein Halbjahres-Blog… Ich kann nicht glauben, dass ich schon ganze 5 Monate hier bin, die Zeit vergeht so schnell!! Und ich hoffe dass die naechsten 5 Monate noch viel cooler als die ersten 5 waren, und dann ist dieses Jahr einfach AWESOME!

 

Ganz liebe Gruesse an alle in der Schweiz

Luna

 

YFU Meeting, Homecoming, Rodeo and other things

Hey there!

How’re y’all doing? 😀

Es tut mir seeehr leid dass ich solange nichts mehr geschrieben habe, aber ich war irgendwie die ganze Zeit beschaeftigt. Das naechste Mal dauert es nicht so lange(hoffe ich).

Woche vom 9.9-15.9.13

Diese Woche hatten wir ganz normal Schule. Nichts Spezielles. Am Freitag Abend ging ich mit Francesca, aus Sardinien, fuer Homecoming shoppen. Es war genial, und wir beide fanden ein Kleid. 😀 Ich freute mich sehr aufs Wochenende, da ich am Samstag morgen zuerst ein Treffen vom Student Council(Schueler Organisation) hatte und dann unser erstes YFU Meeting. Im Student Council Treff waehlten wir unsere Untergruppe aus(ich waehlte Energy&Environment) und dann spielten wir lustige Kennenlern-Spiele. Dann kam meine Hostmom und holte mich bei der Schule ab und wir gingen direkt zum Meeting. Das Meeting war der HAMMER!!! Ich lernte soo viele nette Leute aus der ganzen Welt kennen, und es tat so gut zum mit Leuten sprechen, die in der gleichen Situation sind. Wir hatten gewisse Teile mit den Gastfamilien zusammen und gewisse Teile alleine. Es war lustig, da wir Austauschschueler zusammen Sachen besprachen, zum Beispiel was wir moegen und was wir nicht moegen, und was wir nicht verstehen… Danach gingen wir zu einer Austauschschuelerin nach Hause, da sie einen Pool hatte und es war eine richtg gemuetliche After-Pool-Party! 🙂 🙂

YFU people Houston area

YFU people
Houston area

Woche vom 16.9-22.9.13

Diese Woche ging ich das erste Mal nach der Schule zum Drama-Club. Ich bin eine Technician. Das heisst, wir treffen uns jetzt jeden Tag nach der Schule und wir bauen, basteln und malen die Kulissen und Requisiten, die sie fuer das kommende Theaterstueck brauchen. Alle Leute da sind sehr nett und es macht Spass! Und ich bin jetzt beschaeftigt nach der Schule, da ich sonst immer um 15:00 zu Hause war und nichts zu tun hatte… 🙂

Am Mittwoch hatte ich meine erste Pep Rally. Ich ging mit einer Kollegin hin und es war cool alle Footballspieler, Cheerleader und die Marching Band zu sehen. Am Schluss gab es dann noch ein schoenes Feuerwerk 🙂 Dann am Freitag waere das Homecoming-Footballspiel gewesen, welches aber wegen zu viel Regen und Gewittern abgesagt wurde. Also gingen ich und Francesca stattdessen ins Kino, und ich uebernachtete bei ihr. Am naechsten Morgen kam mich mein Hostdad zu frueher Stunde(zumal fuer mich) abholen und  er fuhr mich zu meiner Schule, da das Students Council fuer die Dekoration vom Homecoming zustaendig ist. Wir bastelten und werkten bis es am Schluss wirklich wie der Old Hollywood Style aussah. Dann ging ich nach Hause und es kamen auch schon 3 andere Austauschschuelerinnen zu mir, und wir machten uns gemeinsam parat. Nachdem alle geschminkt waen und ihr Kleid anhatten fuhren wir mit meiner Hostmom zu einem nahe gelegenen supersuessen Seelein und sie machte ein paar schoene Homecoming Fotos. Dann gings weiter zu einem Mexikanischen Restaurant,wo wir uns mit zwei weiteren Austauschschuelerinnen und dessen Hostbrother trafen. Nach einem guten mexikanischem Essen, ging es dann endlich zum Homecomingdance. Es war wirklich schoen dekoriert und sah toll aus, aber der Ball selber war nicht soo etwas spezielles. Aber es machte Spass! Danach wurden wir abgeholt und wir fuhren zum Haus von der Austauschschuelerin aus Daenemark und wir schliefen bei ihr. Wir wollten urspruenglich noch einen  Film schauen, aber nach den ersten 10 Minuten fielen mir die Augen zu 😉

Pep Rally mit Liz

Pep Rally mit Liz

Homecoming :)

Homecoming 🙂

 

Woche vom 23.9.- heute den 29.9.13

Diese Woche hatte ich jeden Tag nach der Schule Drama-Club, und es macht wirklich Spass!  Und wir hatten nur bis Donnerstag Schule, da am Freitag der County Fair Holiday ist. Also kam Emilia, von Finnland, donnerstags nach der Schule zu mir und sie uebernachtete hier. Es war so cool! Am naechsten morgen gingen wir zu der Couny Fair Parade, welche sehr nett war, mit der Zeit aber langweilig wurde. Also gingen wir dann zur Fair. Wir schauten uns die Tiere an, gingen auf ein paar Bahnen und faecherten  uns Luft zu weil es so schwuel und heiss war. Danach assen wir in einem super coolen Burrito Restaurant. Ich lieebe Tex-Mex food!! Dann luden wir Emilia bei ihr zu Hause ab, und kamen heim. Am Abend machten wir uns wieder auf den Weg zur Fair weil es jetzt Rodeo und Konzerte hatte. Es war so cool, so richtig country 😉 😉 Das Rodeo war nicht so spannend, aber es gab eine Zeit wo Kleine Kinder auf Schafen ritten, und das war so suess zum zu schauen!

Rodeo!

Rodeo!

Am Samstag ging ich zum YFU Sleepover, bei einem Maedchen, die ein Jahr zuvor selber eine Austauschschuelerin war. Wir hatten alle eine spuer Zeit zusammen. Wir redeten, schauten Filme, machten S’mores, assen zu viel und wurden von Moskitos gestochen(das war der weniger schoene Teil). Aber es war super! 😀

 

Ich kann sagen, dass ich mich seehr seehr wohl fuehle in meiner Familie, sie sind einfach super! Und ich lebe mich von Tag zu Tag besser ein. Ich fange schon an in Englisch zu traeumen und ich bringe in mein Deusch Englisch Woerter, was sehr verwirrend ist, aber ein gutes Zeichen. 🙂

Liebe Gruesse und hugs in die Schweiz! 🙂

Luna

 

 

 

 

1. Schultag und American High School

Hey there! 🙂

Heute ist schon meine 2. Schulwoche zuende gegangen. Zuerst erzaehle ich euch aber von meinem 1. Schultag:

Ich musste um 6 Uhr aufstehen(was fuer mich ziemlich frueh ist, im Gegensatz zur Schweiz), aber ich war ziemlich aufgeregt und darum auch hellwach..;) Dann fuhr mich meine Hostmom zum Busstop,da es der erste Schultag war, und sie sicher gehen wollte,dass ich in den richtigen Bus einstieg, was auch der Fall war. Nach einer crazy Busfahrt mit einem Henkerfahrer kam ich in der Schule an. Ein paar Infos zur Schule: die Travis High School hat um die 2300 Schueler, was enorm viel ist wenn alle in der Cafeteria sind. Sie ist ziemlich komisch aufgebaut, so dass ich die erste Woche fast nur von Schul zu Schulzimmer gerannt bin, da man nur 5 Minuten Zeit hat Zimmer zu wechseln(vielleicht liegt es auch an meiner Orientation 😛 ) Und es herrscht ein enormer School-Spirit; d.h alle sind enorm stolz ein Travis Tiger zu sein.

Also, dann nachdem ich in der Scule angekommen bin, musste ich in ein zugewiesenes Klassenzimmer gehen, und ich verbrachte die naechsten 2h dort. Es war ziemlich langweilig, da es zuerst nur einige allgemeine Infos zur Schule gab, und dann wartete man nur noch bis alle da waren. Dann wurde uns gesagt dass wir in unsere Klassen mussten, jedoch nur fuer 10 min, um zusehen wer der Lehrer ist und wo das Schulzimmer liegt. Der Tag ging schnell vorueber, da ich wie gesagt beschaeftigt war mit Klassenzimmer suchen. Der zweite Tag war dann geregelter, alles die richtigen Zeiten und,und,und… Zuerst kannte ich niemand der mit mir Lunch hatte, und da setzte ich mich einfach irgendswo hin. Am dritten Tag, wechselte aber zum Glueck eine andere Austauschschuelerin von Sardinien hiren Stundenplan,,und hat jetzt mit mir Lunch 🙂 Diese Woche sind sogar noch 3 andere Austauschschuelerinnen dazu gekommen, und das ist sehr cool. Ausserdem ging ich an die Infoveranstaltung des Student Councils(Schueler Organisation). Die organisieren Sachen wie Homeoming, dekorieren die Schule und solche Sachen. Ich denke ich gehe auch dorthin, da sie coole Sachen machen, und es auch eine gute Moeglichkeit ist, Freunde zu finden. Amerikanische Freunde habe ich noch nicht wirklich, ich spreche schon mit ihnen in der Klasse, aber ich denke es braucht mehr Zeit bis ich mit ihnen etwas unternehmen kann und will. Ich muss nur ein bisschen geduldig und offen sein!

Das erste Wochenende nach der Schule war schon ein 3-Tage-Wochenende! Meine Gastfamilie und ich fuhren nach South Padre Island. Das ist eine Insel,ca. 6h von hier entfernt,im Sueden von Texas. Es war wunderschoen!! *__* Einfach am Strand liegen und relaxen, schoene Sonnenuntergaenge geniessen… 🙂

Im naechsten Eintrag lade ich noch Fotos hoch! 🙂

Liebe Gruesse in die Schweiz vom heissen Texas 😀

Luna

 

1 Woche Amerika!

Hallo zusammen! 🙂

Nun ist es schon eine Woche her, seit ich in Texas aus dem Fluzeug stieg und das erste Mal meine Gastfamilie sah. Seitdem habe ich schon viel gelernt und gesehen, aber ich fange von vorne an:

Am Mittwoch, den 14. August, begann mein grosses Abenteuer. Ich machte mich, mit meiner Familie(und zwei riesen Koffern) auf den Weg nach Zürich, zum Flughafen. Da trafen sich alle Austauschschueler, die an diesem Tag auch in die USA flogen. Wir checkten zusammen ein, und danach blieb uns noch eine Stunde Zeit um uns zu verabschieden. Als der Moment gekommen ist, um Tschüss zu sagen, flossen schon einige Traenen, aber es ging allen gleich, und sobald ich durch die Kontrolle ging, war ich gut abgelenkt. Dann kam die Sicherheitskontrolle und und und… Nun kam ein laaaanger Flug! Wir landeten gut in Washington und zwei YFU Leute brachten uns zum Hotel. Wir acht Austauschschueler, verbrachten den Abend mit Pizza essen und im Whirlpool baden 😉

Am naechsten Morgen mussten wir schon um 5:15 aufstehen, da unser Bus zum Flughafen um 6:00 losfuhr. Angekommen am Flughafen mussten wir uns von den anderen Austauschschuelern verabschieden und ich machte mich mit einer YFU Frau auf den Weg, zu meinem Gate. Ich wurde immer nervoeser, da ich wusste, in wenigen Stunden werde ich meine Gastfamilie sehen! Den dreistuendigen Flug verbrachte ich hauptsaechlich mit schlafen 😉 Angekommen in Houston, hatte ich schon Angst, ich werde meine Koffer nie finden, da der Flughafen so gross war. Zum Glueck sah ich dann aber meinen Sitznachbar und folgte ihm. Dann endlich sah ich meine Gastfamilie, sie begruessten mich mega lieb mit einem voll suessen Plakat.

Meine Gastfamilie und ich am Flughafen!

Meine Gastfamilie und ich am Flughafen!

Nachdem wir meine Koffer geschnappt hatten, machten wir uns auf den Weg zu einem Pizza Restaurant. Danach ging es heimwaerts. Ich hatte nur ca. eine halbe Stunde Zeit mein Zimmer einzurichten, dann mussten wir zu meiner Schule fahren, und mich einschreiben. Ich habe folgende Faecher: US History, English, Economy/Government, Spansih, Piano, Drama und Choir. Ich freue mich mega auf diese Faecher! 😉

Am naechsten Tag gingen wir, in das Museum of Natural Science in Houston. Es war mega interessant!

Den dritten Tag gingen wir nach Galveston ans Meer. Es war suuper genial!! Wir fuhren am morgen los, und nach 1h20min waren wir schon da. Zuerst sahen wir uns ein wenig die Stadt an, dann gingen wir etwas essen, und danach an den Strand. Das Meer war mega warm, und es hatte recht grosse Wellen. Ich und meine Gastschwester waren sicher zwei Stunden nur im Wasser!

Der Rest der Woche verbrachten wir mit: baden in der Badi, Spiele spielen, Filme schauen, S’mores machen(Marshmellows zwischen Guetzli), lesen, malen…

Ich fuehle mich schon sehr wohl hier, fuer das, dass ich erst eine Woche hier bin. Meine Gastfamilie ist einfach super, sie sind so lieb und zeigen und erklaeren mir alles, nehmen mich ueberall mit und behandeln mich wie ihre eigene Tochter oder Schwester!

Meine Gastgeschwister und ich in Dinosaurier-Austellung ;)

Meine Gastgeschwister und ich in der Dinosaurier-Austellung 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Gastfamilie und ich in Galveston

Meine Gastfamilie und ich in Galveston

Unser Garten mit BBQ-Platz

Unser Garten mit BBQ-Platz

Mein Zimmer!

Mein Zimmer!

Foto7

Mein Zimmer!

Das Wohnzimmer, typisch amerikanisch ;)

Das Wohnzimmer, typisch amerikanisch 😉

Unser Haus, mein Zimmer sind die zwei Fenster, oberhalb der Garage!

Unser Haus, mein Zimmer sind die zwei Fenster, oberhalb der Garage!

Also dann, gaaanz liebe Gruesse in die Schweiz!

Luna 😀

 

 

Hallo Welt!

Hallo zusammen- tgau ansemmen-hello everybodyIMG_4393

Mein Name ist Luna und ich komme aus Graubünden. Ich werde diesen Sommer 16 Jahre alt. Ich spreche Deutsch und Rätoromanisch und nächstes Jahr dann hoffentlich auch Englisch. 🙂

Ich wohne mit meinen Eltern und meinen zwei älteren Brüdern in einem mittelgrossen Dorf. Wir haben auch eine Katze, welche von allen sehr geliebt wird. 😉

Meine Hobbies sind; in die Pfadi gehen, singen, babysitten, lesen, reisen, Klavier spielen, Theater spielen und Zumba.

So, nun zu meinem Austauschjahr. Ich werde ab August 2013 ein Jahr lang in Richmond, Texas wohnen. Meine Gastfamilie besteht aus meiner Gastmom und meinem Gastdad, und deren zwei Kinder. Zudem haben sie noch zwei Hunde, eine Katze und Schildkröten. Ich habe schon ein paar mal mit meinen Gasteltern und meiner Gastschwester geschrieben und sie machen alle einen super, netten Eindruck. Ich kann es kaum erwarten, sie zu treffen!

Jetzt geht es noch zwei Monate bis mein grosses Abenteuer starten kann. Meine Gefühle sind überwiegend positiv, jedoch wird mir die Schweiz mit all meinen Freunden und meiner Familie schon fehlen. Aber ich verschwende nicht zu viel Zeit mit dem Gedanken an den Abschied, sondern ich beschäftige mich mit der schwierigen Frage, was ich alles mitnehmen soll. 😉

Wenn ich Euch das nächste Mal berichte, bin ich schon im warmen Texas. 🙂

 

Liebe Grüsse-Tgers Saleids-Best regards

vom schönen Bündnerland

 

Luna