YFU Switzerland

3 Tage auf der Elefanteninsel „Koh Chang – เกาะ ช้าง“

สวัสดีค่ะ!!

Schon wieder habe ich extrem viel zu erzählen! 😛
Zuerst 2 kürzere Sachen:

Am 5.1.14 ging ich mit meiner Gastfamilie zu einer Tempeleinweihnung. Das war sehr spannend. Überall rund um den Tempel hatte es goldene Kugeln, die über Löcher hingen. Man kaufte dann Räucherstäbchen, Goldblättchen und Blumen. Die Räucherstächen zündete man an und steckte sie vor den Tempel. Die Blumen wurden zu der Buddhastatue gestellt. Goldblättchen bekam man ziemlich viele. Diese rieb oder klebte man dann auf die Kugeln (deshalb waren sie golden). Ins Loch warf man einen Zettel mit einem Wunsch/Gebet darauf. Nach der Einweihnung werden die Kugeln in den Löchern versenkt und das Loch zugeschüttet. Somit sind dann alle Wünsche unter dem Tempel. Dann konnte man noch Ziegel des neuen Tempels beschriften. Nun steht mein Name auf dem Ziegel eines Tempels in Thailand! 🙂

Am 8.1.14 eröffnete meine Kunstlehrerin eine kleine Gallerie mit den Arbeiten ihrer Schüler. Für die Eröffnung durfte ein Lehrer das Band vor der Tür durchschneiden, also wieder ein riesen Ding für eine kleine Ausstellung… 😛 Natürlich waren da auch meine Bilder, die ich in der Schule gemalt hatte. Und das Bild mit den „Lii la wa dii“ Blumen wollte sie auch noch ausstellen. Somit hatte es von mir noch eines extra. 😉

Dann nach der Schule gab es einen Band-Contest. Alle Schulbands spielten 2 Lieder. Es gab von jeder Schulstufe eine Band, ausser von meiner, da gab es 3! 😀 Sie spielten alle super gut! Es war genial zum zuhören! Leider hörte man die Stimme des Sängers nicht immer so gut…

Nun zu meiner Reise auf die Insel „Koh Chang“.
„Koh Chang“ heisste wörtlich übersetzt „Insel Elefant“ und ist somit die „Elefanteninsel“. Doch es gibt dort keine Elefanten, der Name kommt von der Form! 😀
Die Reise ist eigentlich vom Büro meiner Gasteltern, da sie die Bosse sind war es logisch, dass sie da hin gehen und mich und Jennie nahmen sie mit. Diese Reise gibt es jedes Jahr, somit war es für alle schon bekannt, ausser für mich. 😉
Am Donnerstag (9.1.14), gleich nach dem Unterricht wurden wir abgeholt und fuhren nach Hause um alles zu packen. Dann gegen 19:00 Uhr kam der Reisecar und wir stiegen alle ein. Zuerst ging die Fahrt nur bis zum Büro, denn dort stiegen dann alle anderen ein. Um 20:10 Uhr waren dann alle bereit und die Fahrt ging richtig los! Wir fuhren die ganze Nacht, über 12h!! Ich schlief die ganze Zeit und bekam eigentlich nichts von der Fahrt mit. 🙂

Um 6:30 Uhr wurde ich dann geweckt, denn wir kamen zur Fähre. Wir stiegen aus und ein Auto brachte unser Gepäck auf die Fähre. Die Fähre war „autotauglich“, doch wir nahmen unseren Reisecar nicht mit auf die Insel. 😉 Nach einer wunderschönen Überfahrt wurden wir vom Mann von Jennie’s Tante abgeholt. Sie leben auf der Insel.
Mit dem Auto fuhren wir ein kleines Stück über die Insel, an Wald und Strand vorbei, bis zur Schule. Dort wurden unsere Koffer ausgelanden und meine Gasttante brachte allen ein Frühstück. Dann wurden wir von den Kindern der Schule begrüsst. Und wir überreichten ihnen einen Rucksack und eine Geschenkbox. Es war so süss wie sie sich gefreut haben! Natürlich mussten viele Fotos gemacht werden! 😛

Dann steigen wir schon wieder ins Auto ein und ab ging es ans Meer!! Wir fuhren zu einem Restaurant, welches meiner Gasttante gehört. Von dort fuhren wir mit einem kleinen Motorboot hinaus zu einem kleinen Schiff. Mit dem Schiff fuhren wir dann über das wundervoll glitzernde türkis farbene Meer. Einfach traumhaft schön war es! An einem kleinen Strand machten wir halt um zu baden. Leider hatte es einige „Farrang-Touristen“, was nicht soo gemütlich war. Aber wir hatten dennoch unsern Spass und konnten die Sonne, den weissen Strand und das blaue Meer sehr geniessen. Dann fuhren wir weiter zu einem anderen Strand. Da gingen wir schnorcheln weil es da die meisten Fische hat! Es war so schön die Unterwasserwelt von Thailand zu erkunden!!
Bald ging es dann auch schon wieder auf den Heimweg. Müde und sehr glücklich sass ich im Schiff und schaute auf die Insel um mich herum, der ganze Tag kam mir da fast wie ein Traum vor!

Zurück im Restaurant gingen wir duschen, da es an der Schule keine richtigen Duschen gibt. Dann ging es zurück zur Schule. Vor em Abendessen zeigten mir einige der Leute ein kleines Mangroven-Naturschutzgebiet. Also ein Naturschutzgebiet in einem Sumpf in dem nur Mangroven Bäume wachsen. Es war ein schöner kleiner Spaziergang. 🙂

Nach dem Spaziergang gab es Znacht. Ich ass ganze 3 Teller!! 😮 😮 Dann mussten wir unsere Betten vorbereiten und und auch einige Dinge für den Morgigen Tag. Totmüde konnte ich dann endlich schlafen gehen. Leider waren nicht alle im Raum leise.. Einige schnarchten sooooo wahnsinnig laut!! :S 🙁 Aber ich schlief trotzdem ziemlich gut! 🙂

Am nächsten Tag wurde ich um 6:00 Uhr geweckt. Und dann ab unter die kalte Dusche! 😛
An diesem Tag war „Children Day“. Also wie Muttertag, einfach Kindertag. 😀 Leider gibt es keinen Teenagertag, denn ich zählte nicht mehr zu denn Kindern.. Also nach dem Frühstück mussten wir noch alles fertig vorbereiten. Wir stellten Stände auf und schmückten alles mit Ballonen.
Da Kindertag war mussten alle Erwachsenen eine Schuluniformtragen und alle Kinder konnten anziehen was sie wollten. Das war sehr lustig, da die Grossmutter dann auch in Schuluniform kam! 😀
Bald war dann alles aufgestellt. Ich und Jennie mussten einen der Stände hüten. Es ging eigentlich darum den Kindern eine Freude zu machen und so mussten sie an jedem Stand etwas tun und dann zur Belohnung durften sie etwas kleines zum Spielen aussuchen.
An Jennie’s und meinem Stand mussten die Kinder Geld aus Eiswasser fischen. Das Wasser war wirklich extrem kalt! Dann gab es noch einen Stand mit einem Labyrinth, das man blind bewältigen musste, ein Puzzle machen oder den Fussball in ein Loch schiessen. Alle Kinder waren begeistert bei der Sache! Dann (das wichtigste! 😉 ) gab es natürlich besonderes Essen! Essen für Kinder und was mögen Kinder?? Natürlich, SÜSSES!! So gab es Glace und Crèpes und süsse Getränke usw. Das reinste Paradies, auch für mich! 😉 Man konnte so viel nehmen wie man wollte!
Am Nachmittag gab es verschiedene Wettkämpfe für die Kinder, wie Sackhüpfen, Staffette… Und die Krönung: ein Fussballspiel, Kinder gegen Erwachsene! 😀 (Leider durften nur Jungs und Männer spielen..)
Ich war immer noch sehr erschöpft vom letzten Tag und hatte einen Sonnenbrand.. Ich ging deshalb noch einbisschen relaxen. 🙂

Bald gingen ich und Jennie dann bei der Gasttante duschen und uns für die Party umziehen. Ja, es gab eine Party und diese war dann nich für die Kinder sondern einfach für unsere Truppe. Es gab viel Seafood zu essen. 🙂 Und Unterhaltung auf der Bühne. Es wurde Karaoke gesungen und natürlich wollten alle dann ein Lied von mir hören… 😛 (dazu keinen Kommentar 😀 )
Und wie es so üblich ist im neuen Jahr tauscht man Geschenke aus. Also jeder kauft ein Geschenk (bei uns war die Geldlimite so um die 300 baht) und dann zieht man ein Los und bekommt dann ein anderes. Ich fand das eine lustige Idee. Leider haben die meisten einen Reiskocher verschenkt! 😛 Auch ich habe einen bekommen, doch da ich den nicht in die Schweiz mitnehmen kann, habe ich getauscht und dann einen coolen Ventilator bekommen!! 😀 Gegen Mitternacht gingen dann alle schlafen..

Am nächsten Morgen packten wir alles zusammen. und verluden die Koffer im Auto. Dann gab es Frühstück und bald kam dann schon der Abschied.
Wir fuhren wieder zur Fähre und dann später mit dem Reisecar. Unterwegs machten wir einige Stops um Souvenirs oder Essen zu kaufen.
Ein grosser Stop war bei einem Wasserfall. Dort gingen wir mit den Fischen baden. Wir fütterten sie und sie schwammen um einem herum! Wenn sie mich streiften war das ein sehr unangenehmes Gefühl aber auch lustig! 😉 Meistens rettete ich mich auf einen Stein und genoss es den anderen zu zu schauen. Mir wurde noch erzählt, dass das Wasser sehr gut für die Haut sei, was ich mir aber nicht so ganz vorstellen konnte, mit all den Fischen und dem Fischfutter.. 🙂
Die restliche Fahrt habe ich wieder verschlafen. Etwa um 2 Uhr Morgens waren wir dann beim Büro. Und im Bett war ich dann schliesslich um 3 Uhr. Das wäre ja nicht so schlimm gewesen, doch ich mussten schon wieder um 6:45 Uhr aufstehen für die Schule!! 😮 Somit war der nächste Tag nicht so lustig.. ich war müde und mein Sonenbrand schmerzte.

Doch diese 3 Tage waren so wunderschön und hatten so sehr Spass gemacht, dass das alles nur halb so schlimm war! 😀
Nächstes Jahr gehen sie wieder und ich wünschte ich könnte auch wieder dabei sein!!!

ลีเลียน 😉