YFU Switzerland

Museum, VISA, Langbootrennen und Schule

Sawadii ka!!

Schon wieder ist einiges geschehen.. 😉

Ich war in einem Museum, habe mein VISA verlÀngert und war am Bootsrennen. Auch ist viel in der Schule geschehen.

Das Museum war sehr schön.  So viel ich weiss ist es das einzige Museum in Phitsanulok. Es besteht aus einer Privatsammlung und ist somit relativ klein.
Es hatte GegenstĂ€nde von frĂŒher aus ganz Thailand. Aber es gab auch einen Teil nur ĂŒber Phitsanulok. Ich erfuhr, dass die Leute frĂŒher auf dem Fluss, der durch Phitsanulok fliesst, gewohnt hatten. Auf Floss-HĂ€usern und dann allmĂ€lich sind sie ans Ufer gezogen. Noch heute gibt es diese FlosshĂ€user, die auch noch bewohnt sind. Doch die meisten Leute haben richtige HĂ€user und wohnen „an Land“.
Im Museum war ich mit meiner Art-Lehrerin, also die Lehrein, dei der ich Malen habe. Sie liebt dieses Museum und erzÀhlte mir, dass die Behörde dieses Museum nicht mag und es deshalb fast schliessen musste.
Es gab auch noch eine neue Fischsammlung (mit lebenden Fischen). So ziemlich alle Fische, die es in Thailand gibt. Die Meisten waren essbar. Doch mich hatte der Anblick der Fische einbisschen geschockt, denn sie hatten ziemlich kleine Aquarien und keine Pflanzen oder Steine, nur Wasser.
Die Tierhaltung ist allgemein nicht sehr tierfreundlich..
Mit der Lehrerin ging ich dann noch in einen „Vogelpark“. Dort waren die Vögel aus Thailand in KĂ€figen. Ich sage jetzt nichts ĂŒber die Haltung… :/
Es gab so riesige Tukane, denen ich lieber nicht in der Wildnis begegnen möchte.. 🙂
Auf dem Weg vom Museum zum Vogelpark liefen wir an einer „Buddha-Fabrik“ vorbei. Ich staunte richtig: Alles wird von Hand gemacht! Zuerst ein GerĂŒst aus Stahl, dann mit Beton oder so darĂŒber, schleifen, bemalen und zum Schluss noch vergolden.
Diesen Ausflug (wĂ€hrend der Schulzeit) hatte ich sehr genossen! 😀
(Meine Lehrerin hat Fotos von mir gemacht, sie mir aber noch nicht geschickt!)

Dann war ich am Dienstag im „immigration office“. Das war ein riesen Stress fĂŒr mich. Zuerst musste ich alle Papiere zusammen haben. Ein Papier mit meine Aungaben (Wohnort, Adresse, Grund zur VerlĂ€ngerung, usw), dann ein Dossier von YFU Thailand, dann ein Formular von meiner Schule, Kopie vom Pass und den Pass selbst. Das klingt jetzt sicher nicht so stressig, denn das dachte ich zuerst auch. „Nur“ die BlĂ€tter und den Pass und fertig. Doch zuerst mustte ich in ein FotogeschĂ€ft um Fotos in der Schuluniform zu machen, welche ich dann als Passfotos benutzen muss. Das war kein Problem. Dann brachte ich ein Foto ins BĂŒro meiner Schule (meine Gastschwester hat mir geholfen es zu finden). Eine Woche spĂ€ter ging ich das Formular abholen. Ich hatte alles zusammen und war zufrieden. Dann am Tag bevor ich zum office ging, wollte, die fĂŒr mich zustĂ€ndige Lehrerin alles kontrollieren. Ich ging zu ihr, ich hatte alles, da sah ich auf dem Schulformular einen Fehler: es stand statt „Swiss“ „German“!! Jetzt musste nochmals ins BĂŒro der Schule! Das nervte mich total! Auch tat die Lehrerin so, als wĂ€re es mein Fehler, dass ich das nicht frĂŒher bemerkt gabe. Das machte mich stinke sauer. Doch dann, als ich das neue, richtige Formular abholen wollte war niemand da!! Da wĂ€re ich fast ausgerastet! Schliesslich hĂ€ngt mein ganzer Aufenthalt an diesem VISA!!
Schlussentlich konnte ich es am Morgen bevor ich ging, abholen. Ich hatte jetzt wirklich alles! Einer der Englischlehrer (ein Amerikaner) von meiner Schule, der schon oft im „immigration office“ war, nahm mich mit auf seinem Moped. Die Fahrt war super! 😉
Dann war ich entlich da. Ein Mann nahm meine Dokumente ohne ein Wort entgegen. Das machte mich nervös. Er schaute alles exakt an. Dann plötzlich sah er mich fragend an und zeigete auf das Dossier von YFU Thailand und auf mein ausgefĂŒlltes Formular. Er sagte irgendetwas von wegen „adress“, „father“, „mother“, „??“.
Ja genau, er konnte praktisch kein Wort Englisch! 😼
Ich schloss daraus, dass irgendetwas mit meiner Adresse nicht stimmt und da kam mir in den Sinn dass ich ja die Familie gewechselt hatte! Und irgendwo stand wahrscheinlich die alte Adresse. Da ich ihn sehrwahrscheinlich mit grossen Augen anstarrte, sagte er etwas von „phone number mother“. Also gab ich ihm mein Handy. Er telefonierte ziemlich lange. Dann, als er fertig war, sagte er nur: „wait mother“. Also sass ich einfach nur da und wartete schweissgebadet. Zum GlĂŒck begann der Mann schon mit dem abstempeln des Passes und em zusammenheften meiner Papiere. Daraus schloss ich dass es nicht so schlimm sein konnte. Der Englischlehrer war mir auch keine grosse Hilfe, da er kein Thai kann, doch es war gut dass er da war. Dann kamen meine Gasteltern. Sie brachten auch noch irgendwelche Papiere… Dann wollte der Mann noch unbedingt mit YFU reden. Also gab ich ihm wieder mein Handy und er telefonierte dann mit meiner Kontaktperson. Bald hatte er dann alle tausend Stempel in meine Pass gedrĂŒckt und gab ihn mir zurĂŒck. Und ich konnte erleichtert gehen.
Danach tat mir die frische Luft vom Fahrtwind sehr gut, denn ich musste mich zuerst ein mal abregen. Der Englischlehrer meinte zu mir: „That was an asshole!“
Ich dachte zuerst ich hĂ€tte nicht richtig gehört, doch erhatte eindeutig „asshole“ gesagt! Das war irgendwie gut fĂŒr die Seele! 😀
Nun habe ich also mein neues VISA! Ich bin extrem froh. Doch in 90 Tagen muss ich erneut zum „immigration office“, ohne Papiere, nur um Stempel fĂŒr meinen Pass zu holen. 😛

Dieses Wochenende war das Bootsrennen, fĂŒr das Phitsanulok berĂŒhmt ist. Etwa 30 MĂ€nner sitzen in einem Langboot und rudern was das Zeug hĂ€lt. Es sieht unglaublich lustig aus und das Boot wird erstaunlich schnell. Immer zwei Boote machen ein „Wettrennen“ gegeneinander. Die Strecke ist nicht so lang.. etwa 1km.
Das ganze wird lautstark kommentiert. Ich verstand kein Wort, es klang fĂŒr mich wie bla bla bla blablablablablablabla (wenn es spannend wurde). 😉
Ich fand es interessant mal zu sehen, doch es war ziemlich langweilig. 😛 Auch wechselte das Wetter zwischen Regen und unertrĂ€glicher Hitze.

Nun zur Schule. Das ich es unglaublich gut habe, habe ich ja schon geschrieben. Nun kommen noch ein paar Fotos. Was ich so mache. 😉

Auch hatte ich am Freitag eine Show. Also meine Klasse musste eine Show zusammen stellen, als Test. In etwa einer Woche, studierten sie 4 TĂ€nze ein. Das finde ich eine riesen Leistung!
Ich sollte so eine Art Moderator sein. Doch ich wurde erst einen Tag davor eingeweiht. Das hat mich einbisschen gestresst, doch es ging alles gut. Es war sehr lustig! Und ich erfuhr dass der Lehrer mir ein Komliment gemacht hatte! (hatte es nicht verstanden! 😛 )

Nun habe ich Ferien. Bis Ende Oktober. Ich weiss noch nicht so wirklich was machen, aber auf das YFU Camp freue ich mich extrem! 😀

Jetzt noch ein Paar Bilder mit der Gastfamilie! Und Thai FrĂŒchte!

Noch zum Angestellten.. Also meine Gasteltern haben einen Coffeeshop und arbeiten in einem BĂŒro. Pii Pom (der Angestellte) arbeitet im Coffeeshop. Er und seine Freundin waren zum Essen bei uns. Auch sind sie mit mir und Jennie ans Bootrennen. Sie können beide kaum Englisch, sind aber super nett und versuchen alles um mit mir zu kommunizieren! 😉

Alles Liebe aus Thailand!

Lily