YFU Switzerland

Alltag :)

Sawadii ka!

Die Zeit schreitet voran.. Ich versuche mich an Thailand zu gewöhnen, ein zu Hause zu finden. Doch irgendwie klappt das noch nicht so ganz… Machmal habe ich Heimweh, aber es geht immerwieder vorbei. Naja heute sind es genau 2 Monate, seit ich ins Flugzeug stieg. Erst zwei Monate sind vorbei (oder schon?). Ich habe also noch einbisschen Zeit um mich ein zu leben. 😉

Ich möchte euch ein bisschen von der Schule erzählen, ein paar Fotos von Essen hinzufügen und von Erlebnissen berichten.

Also, seit neustem lerne ich ein thailändisches Instrument. Es heisst „Kim“ und ist ein bisschen wie ein Hackbrett. Auf den ersten Blick hat es sehr einfach ausgesehen, doch es ist sehr schwierig richtig schön zu spielen. 😛 Auch habe ich viel andere thailändische Instrumente gesehen, kann mir aber deren Namen nicht merken…

Auch habe ich seit kurzem „privaten“ Thaiunterricht. Es ist extrem schwierig, doch ich habe schon einige Grundkenntnisse erlernt und kann schon wenige Sätze sagen. (ob die Betonung stimmt weiss ich nicht.. 😛 )
Es würde mir auch sehr helfen, wenn nicht alle immer Englisch mit mir sprechen würden.. 😉 Aber es gibt auch viele Klassenkamaraden, die mir Thai lehren wollen. Das ist immer sehr lustig. Aber ich brauche immer sooo lange bis ich mir ein Wort merken kann.. 😛

Hier ein paar Ausdücke:

Guten Tag –> Sawadii (ka) –> สวัสดี (ค่ะ) –> „ka“ ist die Höflichkeitsform, benutzt man bei älteren Menschen oder Leuten, die man nicht so gut kennt. Setzt man        hinter jeden Satz..
essen –> gin –> กิน
satt –> im –> อิ่ม
lecker/fein –> aroi –> อร่อย
hungerig –> hiu –> หิว
Poulet/Huhn –> gai –> ไก่
Reis –> kaau –> ข้าว
Wasser –> naam –> นํ็า
müde –> nüai –> เหนื่อย
hübsch –> suai –> สวย
Ich heisse… –> dschan (für Frauen)/pom (für Männer) tschuu… –> ฉัน/ผม ชื่

Das sind nicht alle Wörter, die ich kann. Aber ich wollte euch nicht meinen Wortschatz presentieren sondern einfach ein paar Beispiele zeigen. 😀

Wie ihr vielleicht wisst habe ich auch Basketball in der Schule. Das ist jedes mal genial und super lustig. Aber auch total anstrengend, da es wirklich sehr heiss ist. Und die Sportuniform leider lange Hosen hat. 😛

Nun zum Essen:
Ich habe einfach noch ein paar Fotos aus dem Restaurant. Darunter ist auch der berühmte „thai tea with milk“. Beim ersten Schluck schmeckt er ziemlich speziel und nicht gerade gut, doch jetzt ist es mein Lieblingsgetränk. Es ist so erfrischend..
Auch darunter  sind die speziellen „Thainudeln“. Schmecken überhaupt nicht wie unsere Pastas.. 😉

Nun noch ein paar Erlebnisse, ich beginne am besten am Anfang 😉 :
Am 12.8. war Muttertag. Da hat man hier in Thailand frei. Der Muttertag ist immer am Geburtstag der Königin. In der Schule gab es eine kleine Feier, am Freitag davor.
Ich wurde auch eingeladen im Radio zu sprechen. Da fuhr ich mit einer Freundin aus der Schule hin. Sie interviewte mich dann. Es war extrem lustig, ich war aber auch ein bisschen nervös.. Zum Glück war es nicht „live“.
Dann, letzte Woche war „Science-Week“. Wir fuhren mit der Schule an eine Universität. Es war sozusagen „Tag der offenen Tür“. Man konnte viel ausprobieren. Doch das tollste war durch den kleinen Markt neben der Uni zu schländern und von allen mit Essen versorgt zu werden. 😀 Ich musste von allem probieren und es hat alles geschmeckt. 😉
Meine Bezugsperson, auch als „Area rep.“ bekannt hier, hat eine Sprachschule. Hier habe ich schon einige nette Leute kennen gelernt. Zwei haben mich ein bisschen in Phitsanulok herumgeführt.
Auch im Restaurant sehe ich viele neue Leute. Ein Junge von meiner Schule war mit seiner Familie zum Essen da. Da habe ich erfahren, dass seine Familie auch einen Austauschschüler aufgenommen hat, der allerdings an eine Uni geht. Doch sie haben mich sofort zum Thaiboxen eingeladen. Da war ich dann auch. Es war spannend zu sehen wie das so funktioniert. 😉 Doch mir war es irgendwie zu langweilig. 😛
Gestern hat mich ein Mädchen von der Sprachschule zum „Taekwondo-Training“ mitgenommen. (Taekwondo ist auch ein Kampfsport!) Das hat mir super gefallen. Es war abwechslungsreich, mit Einlaufen, Dehnen, Schlagen, Kicken.. 😀 Mal schauen ob das mein neuer Sport wird.. 😉 Danach ging ich mit ihrer Familie essen. Das war genial!

Zum Schluss noch ein paar „Ego-Pics“. Das ist sehr typisch für die Thais. Die machen andauernd Fotos von sich. 😀 Da wollte ich das auch mal ausprobieren…

Herzliche Grüsse aus dem Osten! 😉

ลิลลี่

PS: Ihr glaubt gar nicht wie lange ich gebraucht habe, um die thailändischen Wörter zu schreiben.. Sicher eine halbe Stunde.. 😛 😀 (Konnte die Buchstaben nicht finden auf der Tastatur.. Es gibt einfach zu viele! 😉 )