YFU Switzerland

Erste Erlebnisse mit der Gastfamilie

Sawadii ka!

Nun bin ich schon zwei Wochen in Thailand. 😮

Ich habe eigentlich nicht viel gemacht ausser Essen, Schlafen und Lesen. 🙂 Und doch möchte ich euch von einigen spannenden Erlebnissen berichten.

In den ersten Tagen in Phitsanulok habe ich immer sehr lange geschlafen. Dann Mittagessen gegessen. Danach bin ich mit meiner Gastschwester und meiner Gastmutter in das öffentliche Schwimmbad von Phitsanulok gefahren. Das war sehr lustig, denn man musste eine Bademütze tragen! Auch tragen Thais meist oder ausschliesslich ganze Badeanzüge wegen der Sonne! 😉 Vor 17:00 sind wir immer zurück ins Restaurant um Abendessen zu essen. Dann ging ich schon bald schlafen.

Ich habe auch einmal den Tempel in Phitsanulok (kann mir den Namen nicht merken) mit meiner Gastmutter und meiner Gastschwester besucht. Das war schon sehr speziel. Ich musste mir ein Tuch über die kurzen Hosen binden. Dann gingen wir hinein: alles glitzerte golden und die Leute beteten in einem merkwürdig aber schönem Gesang. Die Mönche sassen erhöht und sangen in ein Mikrofon. Es gab auch ein Liederbuch doch leider konnte ich nichts lesen. 😉

Auch war ich das erste mal in der Schule! Alles war so neu! Und völlig anders wie in der Schweiz. Ich muss eine Schuluniform tragen. 😛 Die mag ich eigentlich überhaupt nicht! Vorallem die Schuhe sind nicht bequem! Doch dass man meist in den Socken herum läuft gefällt mir! 😉 Meist ist es auch ziemlich heiss in der Uniform! 😮 Es gibt zwei verschiedene Uniformen, die normale und die Sportuniform. An meinem ersten Schultag trug ich die Sportuniform da ich Sport, oder eher P.E., hatte. Thais nehmen nicht ihre Turnsachen mit, sie haben sie den ganzen Tag an. Also an jedem Tag mit P.E. tragen sie die Sportuniform.

Ich habe nun auch, wie es so üblich ist, einen Thainamen bekommen. Alle Thais nennen mich „Lily“. Ja, ist jetzt nicht so der grosse Unterschied zu meinem Namen doch er bedeutet für sie „Lilie“ und ich höre auf diesen Namen und bin froh mich nicht an irgend etwas ganz anderes gewöhnen zu müssen! 🙂 Thainamen geben sie uns damit sie sich besser merken können! 😉 Auch hat jeder Thai einen Spitz- oder eben Rufname, der den richtigen super komplizierten Namen abkürzt. Doch ich habe trotz den vereinfachten Namen grosse Probleme mir die Namen zu merken und dann auch noch das richtige Gesicht dazu zu finden! 😛 Meine Thai Klassenkameraden sind super lieb, freundlich und hilfsbereit. Auch können die meisten erstaunlich gut Englisch! Es gibt auch extrem viele ehemaligen Austauschschüler an meiner Schule. Ich habe auch schon super viel Leute kennen gelernt, denn als „Farrang“ (Ausländer) ist mann sofort berühmt. 😉

Mein Stundenplan ist ganz akzeptabel! 😉 Ich habe aber fast zu viele Freilektionen, in denen ich keine Ahnung habe was ich machen soll.. 😮

Am Wochenende war ich nochmal in Bangkok, mit meiner Gastmutter und meiner Gastschwester. Dort haben wir meinen Gastbruder am Flughafen abgeholt. Er war ein Jahr in Deutschland. Am Abend gingen wir zu einer Freundin meiner Gastmutter, welche in einem Hotel ähnlichen Haus wohnt. Dort hatte es auf dem Dach eine Pool!! Ich bin nicht baden gegangen, habe aber die Aussicht über ganz Bangkok sehr genossen!! Das war wie in einem Film, einfach traumhaft!! Zufällig waren noch zwei ehemalige Austauschschüler dort (beide waren in den USA). Mit ihnen redete ich fast den ganzen Abend. Das war einfach genial!!

In Bangkok gingen wir noch shoppen. Auch traf ich mit meiner Gastschwester viele Austauschschülerinnen, welche in der Schweiz waren. Wir gingen zusammen Sushi essen.In einem Supermarkt fand ich zwei witzige Dinge. 😀

So ich glaube jetzt habe ich alles gesagt. 🙂 Und wieder ist mein Eintrag ziemlich lang geworden! 😛

Bis zum nächsten mal!

Lily 😉