YFU Switzerland

Meine ersten Tage in Schweden

Hej hej!

Nun bin ich schon eine Woche in Schweden! In dieser Zeit habe ich eine ganze Menge erlebt.

Letzen Mittwoch flog ich von Zürich nach Stockholm. Der Flug war wunderschön und es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich das erste Mal schwedischen Boden unter meinen Füssen hatte. Voller Spannung warteten wir auf unser Gepäck und dann trafen wir die Volunteers von YFU Schweden, welche uns mit einem Bus zum On-Arrival Camp fuhren.

Als wir im Camp ankamen, gab es gleich Abendessen. Das Camp in Kärsögarden, ein bisschen ausserhalb von Stockholm, liegt an einem wunderschönen See. Jeden Morgen um 7.00 Uhr gingen wir im See baden, das war super erfrischend. In kleineren Gruppen diskutierten wir über verschiedene Themen, wie zum Beispiel schwedische Kultur, Schule und Kontakt nach Hause. Auch Schwedisch Lektionen standen auf dem Programm. Wir lernten die Basics der Schwedischen Sprache. Die Kultur lernten wir besser kennen, indem wir lustige Spiele zum Thema Schweden spielten.
Jeden Nachmittag um 15.00 Uhr war Fika angesagt:D Fika ist ein sehr wichtiger Begriff in Schweden, dabei ist man Kuchen und trinkt meistens Kaffee dazu.
Die Stimmung im Camp war super. Es hatte sehr viel Spass gemacht, sich mit all den Austauschschülern aus 24 verschiedenen Ländern zu unterhalten.
Am Samstagmorgen um 7.30 Uhr musste ich das Camp schon verlassen. Denn vor mir stand eine lange Zugfahrt nach Sölvesborg, ins Sommerhaus meiner Gastfamilie.

Hier das Video vom On-Arrival Camp:

 

Nach 5 Stunden Zugfahrt bin ich endlich in Sölvesborg angekommen. Am Bahnhof wartete schon meine Gastmutter auf mich, die mich herzlich begrüsste und sofort in die Arme schloss. Gemeinsam fuhren wir mit dem Auto ins Sommerhaus, welches direkt am Meer liegt. Dort wartete der Rest der Familie auf mich. Auch sie begrüssten mich herzlich. Dann gab es als erstes natürlich Fika:D

Aussicht vom Sommerhaus

20150816_142829[1]

Am Sonntag sind wir mit dem Motorboot ins Meer hinausgefahren. Wir besuchten Hanö, eine wunderschöne, kleine Insel. Dort steht der Leuchtturm mit dem hellsten Leuchtfeuer der ganzen Ostsee.  Am Abend mussten wir das Sommerhaus leider schon wieder verlassen und fuhren mit dem Auto nach Lund.

Ich melde mich bald wieder!

Häsningar

Lia