YFU Switzerland

STOCKHOLM, STORBAND OCH COLOR RUN

Hej allihopa!

Mittlerweile ist der Sommer gekommen hier in Schweden. Am Morgen geht die Sonne ziemlich früh auf und am Abend ist es lange hell. Der Himmel ist blau und die Sonne scheint die meiste Zeit. In diesem Beitrag möchte ich euch erzählen, was ich in den letzten zwei Wochen alles erlebt habe.

STOCKHOLM

Am Freitag vor einer Woche habe ich mich mit meinem Gastbruder auf den Weg nach Stockholm gemacht, um unsere (Gast-) Tante und (Gast-) Onkel zu besuchen. Nach 4 Stunden Zugfahrt sind wir in Stockholm angekommen. Dort wurden wir von der Tante und dem Onkel herzlich begrüsst. Wir haben gemeinsam Abendessen gegessen. Nicht all zu spät sind wir schlafen gegangen, da wir am nächsten Tag mit dem Boot durch die Schären von Stockholm nach Sandhamn fahren wollen.

Am nächsten Morgen um 6.30 Uhr hat mein Wecker geklingelt. Ich war schon sehr gespannt, was wir alles erleben werden. Nach einer Bus-, Zugfahrt und einem Stück zu Fuss sind20160521_110355 wir am Hafen angekommen. Mit dem Boot sind wir in die Schären von Stockholm hinaus gefahren. Unser Ziel war die Insel Sandhamn. Sandhamn liegt ziemlich weit aussen in den Schären. Auf dem Weg dorthin sind wir an unglaublich vielen grösseren sowohl kleinen Inseln vorbeigefahren. Auf einigen Inseln hatte es die für Schweden typischen rot-weissen Häuser. Die Schären von Stockholm sind wunderschön. Es fühlt sich an, wie in einer anderen Welt, wenn man von der Stadt mit dem Boot hinausfährt. Nach zwei Stunden konnten wir Sandhamn sehen. Eine schöne Insel mit vielen Häusern, aber auch viel Natur und Stränden. Dort angekommen sind wir durch den 20160521_102917alten Teil der Insel spaziert. Danach haben wir ein Eis gekauft und uns an den Strand gesetzt. Die Insel Sandhamn ist ein beliebtes Reiseziel im Sommer. Viele schwedische Familie haben ihre Sommerhäuser auf der Insel. Jedoch gibt es auch Leute die das ganze Jahr über dort wohnen. Es gibt Strände, Restaurante. Auf der Insel spielen auch die Krimis von Viveca Sten und die dazugehörende TV-Serie. Viel zu schnell wurde es Zeit wieder aufs Boot zu steigen, welches uns zurück nach Stockholm fuhr. Auf dem Rückweg haben wir die schöne Aussicht auf die Schären genossen. Es waren sehr viele Leute mit Segelbooten, Motorbooten, Jetskis unterwegs und auch ein Dampfschiff haben wir gesehen. Als wir uns Stockholm genähert haben, hatten wir einen wunderschönen Blick auf die Stadt. Dieser Ausflug hat sehr viel Spass gemacht!

20160521_132042  20160521_114832  20160521_114950

20160521_133423  20160521_152648

 

Am Sonntag sind meine Gasttante, mein Gastbruder und ich durch Gamla Stan ( Altstadt ) spaziert. Am Abend haben mein Gastbruder und ich den Zug zurück nach Lund genommen.

20160521_154004 (1)    20160522_170711

BIGBAND KONZERT

received_1201248389894598Während meiner Zeit hier, habe ich als Saxofonist in einer Bigband mitgespielt. Einmal die Woche hatten wir Probe. Es hat mir sehr viel Spass gemacht und es war toll mit all den Jugendlichen gemeinsam zu spielen.
Letzten Mittwoch hatte ich mein letztes Konzert mit der Big Band. Wir haben in einer Bar in Malmö vorgespielt. Alle Eltern und Verwandte sind gekommen, auch meine Gastfamilie. Das Konzert ist sehr gut gelaufen und ein schöner Abschluss für die Zeit mit der Big Band.

COLOR RUN

Am Samstag fand der Color Run in Lund statt. Die gesamte Strecke ist 5 km lang. Nach jedem Kilometer bekommt eine neue Farbe. Wenn man ins Ziel kommt, sollte man bunt sein.
Ich habe mich also am Samstag mit den Austauschschülern aus der Region getroffen. Gemeinsam sind wir an den Start gegangen. Dort bekamen wir ein weisses T-Shirt, damit mit man die Farbe sicher gut sehen kann. Alle Teilnehmer hatten ein gemeinsames Aufwärmen. Dann ging es auch schon los. Gemeinsam mit den anderen Austauschschülern bin ich losgesprungen. Wir hatten sehr viel Spass. Als wir im Ziel angekommen sind, waren wir bunt von Kopf bis Fuss. Nach dem Color Run haben wir Austauschschüler gemeinsam Fika gegessen 🙂

IMG_20160529_004531      2016-06-01 00.13.57

Nun verbleiben mir noch 4 Wochen hier in Schweden. Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Ich werde meine Zeit noch in vollen Zügen geniessen und habe noch einiges geplant 🙂

Hjärtliga Hälsningar

Lia

DECEMBER OCH JANUARI I SVERIGE

Hej, hej!

Ich habe mich etwas länger nicht mehr gemeldet…  Mittlerweile ist schon Februar. Die erste Hälfte meines Austauschjahres ist nun vorbei. Es ist einfach unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Mir geht es gut und es gefällt mir immer noch sehr gut hier in Schweden. In diesem Bloggpost erzähle ich über die schwedische Weihnacht und einigen Wintertagen im Januar.

LUCIA

Am 13. Dezember feiert man hier in Schweden das Fest der Sankta Lucia. Sie trägt ein weisses Kleid, welches an ein Nachthemd erinnert, und einen Kranz mit Kerzen in den Haaren. Da es in dieser Zeit ziemlich dunkel  ist, bringt Lucia das Licht in die Dunkelheit.  Sie wird von einem Chor begleitet, welcher ebenfalls weisse Kleider trägt, mit Kerzen in der Hand und Lucia Lieder singt.
In der Schule haben wir schon am 11. Dezember Lucia gefeiert. Ich hatte die Ehre und durfte Lucia sein.  Ich war sehr aufgeregt, da ich eigentlich gar nicht genau wusste wie alles zu und her geht. Die Feier war wunderschön und gemütlich. Die ganze Schule hat sich im Esssaal versammelt, um dem Luciazug zuzuschauen. Danach haben wir Lussekatter gegessen. Lussekatter sind kleine Safranbrötchen, die man an Lucia und in der Adventszeit isst.

Lucia in der Schule

Lucia in der Schule

Lussekatter

Lussekatter

JUL

Als die Weihnachtsferien begonnen haben, bin ich mit meiner Gastfamilie in unser Ferienhaus gefahren. In den Tagen vor Weihnachten haben wir das Haus weihnächtlich dekoriert, den Weihnachtsbaum geschmückt, die letzten Geschenke eingepackt, Pepparkakshus gebaut und  Julfika gegessen.
Dann war der 24. Dezember endlich da! Ich war sehr gespannt, wie meine schwedische Weihnachten wird. Kurz vor 15.00 Uhr sind mein Gastonkel mit Familie, meine Gasttante und meine beiden Gastgrossmütter gekommen, um mit uns gemeinsam Weihnachten zu feiern. Um 15.00 Uhr war es Zeit für Kalle Anka (Donald Duck)! Während einer Stunde kommen im schwedischen Fernsehen kurze Ausschnitte aus verschiedenen Disney Filmen. Danach haben wir  Julklappspel gespielt.
Bald war es Zeit für Julbord. So nennt man das typisch schwedische Weihnachtsbuffet mit vielen verschiedenen Gerichten:
– Julskinka: Schinken
– Köttbullar: Fleischbällchen
– Prinskorv: Würstchen
– Sill: Eingelegter Hering
– Lax: Lachs
– Jansson: Kartoffelgratin mit Sardellen
– Julmust: Das ist ein typisches Getränk während der Weihnachtszeit, welches aussieht wie Coca                           Cola. Den Geschmack kann ich leider nicht wirklich beschreiben…

Nach dem Essen haben wir die Geschenke ausgepackt. Den Rest des Abends sind wir gemütlich beisammen gesessen, haben geredet und Spiele gespielt.
Als alle Gäste gegangen sind, bin ich müde aber überglücklich ins Bett gegangen. Vielen Dank an meine Gastfamilie für diese wunderschöne Zeit!

Julgran med julklappar

Julgran med julklappar

Pepparkakshus

Pepparkakshus

VINTERHELG

Letztes Wochenende war ich mit meiner Gastfamilie in unserem Ferienhaus am Meer. Als wir angekommen sind, habe ich erstaunt gesehen, dass das Meer gefroren ist. Wir haben beschlossen einen Spaziergang am Meer entlang zu machen. Das Meer ist dort nicht so tief und da wir die ganze vorherige Woche  Minusgrader hatten, war das Eis dick genug, um problemlos darauf gehen zu können. Für mich war das Ganze sehr imponierend, da es das erste Mal war, dass ich zugefrorenes Meer sah.
Am nächsten Tag sind wir in ein kleines Skigebiet, Vångabacken, hier in Skåne gefahren.  Auf nur ungefähr  150 m. ü. M. sind wir durch den Tag Ski und Snowboard gefahren. Es hat grossen Spass gemacht.

 

20160124_134553

Vångabacken

20160123_152750  20160123_140727

20160123_135435      20160123_13575720160123_141614    

MID-YEAR ORIENTATION von YFU

Gestern war Mid-Year Orientation. Das heisst, alle Austauschschüler vom südlichen Skåne und ihre Gastfamilien haben sich gemeinsam mit den Repräsentanten von YFU getroffen.  Wir haben über unser Austauschjahr geredet, von unseren eigenen Erfahrungen erzählt, Erlebnisse ausgetauscht und einander Tipps gegeben für die zweite Hälfte unserer Zeit hier in Schweden.
Danach hatten wir ein gemeinsames Mittagessen. Die Aufgabe aller Austauschschüler war, ein typisches Gericht aus dem Heimatland mitzubringen. So hatten wir ein Buffet mit Sushi aus Japan, eine Art Hörnligratin aus Finnland, Zemlovka („Brotkuchen“ mit Zimt und Äpfeln) aus Tschechien, American Pancakes und  eine Speckzüpfe und Raclette aus der Schweiz. Alles hat super gut geschmeckt.
Danach war leider schon bald Zeit sich zu verabschieden. Es war sehr schön all diese Leute zu treffen!

Screenshot_2016-01-31-23-04-03

Austauschschüler in Skåne

20160122_150824

In Lund fährt man Fahrrad das ganze Jahr über, egal ob es schneit, regnet, …

20160117_105555 20160105_122934

Hjärtliga hälsingar

Lia

Höstlov i Stockholm

Hej allihoppa!

Letzte Woche hatte ich Höstlov (Herbstferien)! So habe ich meine Ferien von Montag bis Sonntag in Stockholm verbracht. Von Montag bis Donnerstag war ich auf dem Stockholm Trip, welcher von YFU für uns Austauschschüler organisiert wurde. Am Donnerstag habe ich mich dann mit meiner Gastfamilie getroffen. Mit ihnen bin ich noch bis Sonntag in Stockholm geblieben.

Am Sonntag bevor es nach Stockholm ging, kamen zwei Austauschschüler Tobias aus der Schweiz und Carmen aus den USA zu Besuch. Wir hatten einen schönen, gemütlichen Tag in Lund.
Am Montag morgen standen wir um 5.00 Uhr auf und haben uns  auf den Weg zum Bahnhof gemacht, wo wir dann voller Vorfreude den Zug Richtung Stockholm genommen haben.
Nach 4 1/2 Stunden Zugfahrt sind wir endlich in Stockholm angekommen. Dort haben wir auch gleich einige YFU Austauschschüler getroffen. Als alle am Bahnhof angekommen sind, haben wir uns auf den Weg in die Jugendherberge STF Chapman gemacht. Dort haben wir nur kurz das Gepäck abgestellt und sind nach Gamla Stan (Altstadt) gegangen. Gamla Stan ist ein sehr schöner Stadtteil mit vielen kleinen Cafés und Souvenirshops. Wir haben einen Scavenger hunt gemacht. Das ist ein Spiel, wo man verschiedene Aufgaben lösen muss und dazu fremde Leute auf der Strasse ansprechen muss. Das hat sehr Spass gemacht! Nach dem Nachtessen sind wir in die Jugendherberge zurückgekehrt.

20151026_150624

Gamla Stan

Am nächsten Tag haben wir Skansen besucht. Das ist eine Art Zoo und Freiluftmuseum. Dort habe ich meinen ersten Elch gesehen. Leider nicht in freier Natur…. Am Nachmittag sind wir mit dem Schiff ins Fotografiska, ein Fotografie Museum, gefahren.
Am Mittwoch ging es ins Moderna Museet. Ich haben mir ganz ahnungslos die Ausstellung angeschaut. Da hat haben wir Austauschschüler bemerkt, dass direkt vor uns einen Teil der Schwedischen Königsfamilie steht: Kronprinzessin Victoria, Prinz Daniel und ihre Tochter Estelle! Danach sind ging es ins Vasa Museet. Vasa ist ein Kriegsschiff, das schon nach 1 Kilometer Fahrt sankt. Nach 333 Jahren konnte das Schiff geborgen werden. Es ist noch sehr gut erhalten. Nun kann es im Vasa Museet betrachtet werden.

20151028_134919_LLS

Vasa Museet

Am Donnerstag war der Stockholm Trip mit YFU dann leider auch schon vorbei. Es war sehr schön all die Austauschschüler nach knapp 3 Monaten wieder zu sehen und sich über das Erlebte auszutauschen.

12196322_10153736272909243_6984863973997649310_n

Bis Sonntag bin ich noch mit meiner Gastfamilie in Stockholm geblieben. Ich habe einige Verwandte meiner Gastmutter kennengelernt, die ich bis jetzt noch nicht kannte. Sie waren alle sehr herzlich zu mir, was mich sehr gefreut hat.

20151027_090753 20151028_152559

Die Zeit in Stockholm war wunderschön und ich werde diese Woche für immer in Erinnerung behalten. Vielen Dank an alle, die mir dies ermöglicht haben!

Lia

PROJEKT – RYTMUS på turné

Hej hej!

In den letzten zwei Wochen habe ich sehr viel erlebt. In der Schule hatten wir keinen normalen Unterricht. Alle Schüler des 2. Jahres hatten Projektwochen “ RYTMUS – på turné „.
In der ersten Woche (Woche 41) haben wir uns auf unsere Tournewoche vorbereitet. Am Montag hatte meine Gruppe „Estetisk Kommunikation“. Wir haben gelernt wie wir uns auf der Bühne verhalten sollen und was wir dabei beachten müssen. Dann konnte jeder Schüler ein eigenes Plakat gestalten für unsere Konzerte. Am Dienstag waren wir im Studio. Da konnten wir eines unserer Lieder aufnehmen. Es war das erste Mal für mich! Ich war ein bisschen aufgeregt, da man möglichst keinen Fehler machen sollte. Es hat sehr viel Spass gemacht. Von Mittwoch bis Donnerstag hiess es dann: Üben, üben, üben! In Ensembel von ca. 8 Personen haben wir fleissig unsere Lieder geübt, damit wir auch wirklich bereit sind.
In der zweiten Woche (Woche 42) war es dann endlich so weit! Von Dienstag bis Freitag spielten wir an verschiedenen Schulen in ganz Sk
åne. Mit einem Car wurden wir am jeden Morgen vor unserer Schule abgeholt, welcher uns zu den Orten gefahren hat an welchen wir spielen sollten. Dort angekommen mussten wir als erstes die Bühne aufbauen: Mikrofone installieren, Licht, alle Instrumente bereitstellen… Wir machten jeweils einen kleinen Soundcheck. Nun waren wir bereit und das Konzert konnte beginnen!
Nach dem Konzert mussten wir alles wieder abbauen und fuhren zum nächsten Ort.
Am Donnerstag Abend war das „Kvällskonsert“ an unserer Schule. Alle Eltern sind gekommen um zuzuhören. So auch meine Gasteltern und mein Gastbruder, das hat mich sehr gefreut!
Die Woche war ein grosser Erfolg! Im gesamten haben wir an 8 verschiedenen Orten gespielt. Meine Klasse und ich hatten sehr viel Spass! Ich bin sehr glücklich, dass ich an dieser Schule sein darf!

14A på turné

Meine Klasse während der Tourne

Hier noch einige Fotos vom Strandspaziergang mit meinen Gasteltern in der Nähe von unserem Sommerhaus:

20151010_141731 20151010_142606 20151010_145333 20151010_145843 20151010_145849

 

 

 

 

 

Bästa Hälsningar från Sverige

Lia

En månad i Sverige!

Hej Hej!

Heute bin ich genau einen Monat in Schweden! Ich kann es kaum glauben. Die Zeit ist unheimlich schnell vorübergegangen. Andererseits fühlt es sich aber auch so an als wäre ich schon lange hier…
In dieser Zeit habe ich sehr viel erlebt und viele neue Erfahrungen gemacht.

Am 18. August hat meine Schule angefangen. Ich gehe in das  Musik-Gymnasium “ Rytmus “ in Malmö. Es ist eine sehr kleine Schule mit nur 140 Schülern. An meinem ersten Schultag hat mich meine Gastmutter begleitet. Wir wurden herzlich vom Schulleiter begrüsst. Nachdem er uns die ganze Schule gezeigt hat, habe ich mich von meiner Gastmutter verabschiedet. Nun ging es für mich ins Klassenzimmer, wo ich einen Teil meiner Klasse kennengelernt habe. Viele Schüler sind auf mich zugekommen, um mir Hallo zu sagen und sich vorzustellen. Dies hat mich sehr gefreut und ich fühlte mich sofort willkommen! Die erste Schulwoche war eine Intro-Woche. Alle Schüler wurden in Ensemble-Gruppen aufgeteilt. Während der ganzen Woche haben wir gemeinsam einen Song geübt. Am Ende der Woche war das Konzert. Alle Gruppen mussten ihren Song vorspielen. Ich war sehr aufgeregt, aber schon nach den ersten Tönen war die Aufregung verschwunden und es hat mir grossen Spass gemacht.
Seit drei Wochen hat nun der “normale“ Unterricht begonnen. Es ist noch etwas schwer für mich, da der Unterricht auf Schwedisch ist und ich darum noch nicht alles verstehe. Die Schule in Schweden ist sehr anders, als ich es mir von der Schweiz gewohnt bin. Hier einige Unterschiede:
– Die Lehrer nennt man alle beim Vornamen. Das Verhältnis zwischen Schüler und Lehrer ist eher      kollegial.
– Die Lektionen sind alle unterschiedlich lang. Sie dauern zwischen 30 Minuten – 2 Stunden.
– Das Essen in der Schule ist gratis. Zu Trinken gibt es Milch oder Wasser.
– Es gibt nicht so viele Regeln, was Handys und zu spät kommen anbelangt.
– Die Lehrer bedanken sich nach jeder Lektion bei den Schülern.

Mit meiner Gastfamilie war ich Kanu fahren auf einem wunderschönen See. Der See war Mitten in der Natur, umringt von Wald und einigen typisch rot-weissen Schwedenhäuschen. Das einzige was man gehört hat, war das rauschen der Bäume im Wind. Es war einfach wunderschön…

20150829_112241          20150829_125034

Eine Schwedische Tradition im Spätsommer ist Kräftor essen. Das sind die roten Krebse ( siehe Bild). Es war nicht ganz einfach diese Krebse zu essen. Die Schale muss aufgebrochen werden, damit das Fleisch herausgeholt werden kann. Das Fleisch ist sehr salzig. Mir hat es gar nicht mal so schlecht geschmeckt.

20150829_192813

Letzen Samstag war ich mit meiner Gastfamilie im Liseberg. Das ist ein Freizeit Park in Göteborg. Es hat super viel Spass gemacht.

20150905_175633    20150905_180759

Mit meinem Schwedisch geht es auch schon viel besser als am Anfang. Ich verstehe nun schon ziemlich viel, nicht jedes Wort, aber ich weiss meistens, von was die Leute sprechen. Sprechen kann ich noch nicht so gut. Ich versuche es so gut es geht.
Eines Abends beim Nachtessen hat meine 9-jährige Gastschwester gesagt, dass sie findet ich habe schon sehr viel gelernt in dieser Zeit. Dies hat mich sehr gefreut!

20150909_144257

Turning Torso, Malmö

20150909_141913

Öresund Brücke, führt von Malmö nach Kopenhagen

20150909_142706

Bästa Hälsningar!

Lia

Meine ersten Tage in Schweden

Hej hej!

Nun bin ich schon eine Woche in Schweden! In dieser Zeit habe ich eine ganze Menge erlebt.

Letzen Mittwoch flog ich von Zürich nach Stockholm. Der Flug war wunderschön und es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich das erste Mal schwedischen Boden unter meinen Füssen hatte. Voller Spannung warteten wir auf unser Gepäck und dann trafen wir die Volunteers von YFU Schweden, welche uns mit einem Bus zum On-Arrival Camp fuhren.

Als wir im Camp ankamen, gab es gleich Abendessen. Das Camp in Kärsögarden, ein bisschen ausserhalb von Stockholm, liegt an einem wunderschönen See. Jeden Morgen um 7.00 Uhr gingen wir im See baden, das war super erfrischend. In kleineren Gruppen diskutierten wir über verschiedene Themen, wie zum Beispiel schwedische Kultur, Schule und Kontakt nach Hause. Auch Schwedisch Lektionen standen auf dem Programm. Wir lernten die Basics der Schwedischen Sprache. Die Kultur lernten wir besser kennen, indem wir lustige Spiele zum Thema Schweden spielten.
Jeden Nachmittag um 15.00 Uhr war Fika angesagt:D Fika ist ein sehr wichtiger Begriff in Schweden, dabei ist man Kuchen und trinkt meistens Kaffee dazu.
Die Stimmung im Camp war super. Es hatte sehr viel Spass gemacht, sich mit all den Austauschschülern aus 24 verschiedenen Ländern zu unterhalten.
Am Samstagmorgen um 7.30 Uhr musste ich das Camp schon verlassen. Denn vor mir stand eine lange Zugfahrt nach Sölvesborg, ins Sommerhaus meiner Gastfamilie.

Hier das Video vom On-Arrival Camp:

 

Nach 5 Stunden Zugfahrt bin ich endlich in Sölvesborg angekommen. Am Bahnhof wartete schon meine Gastmutter auf mich, die mich herzlich begrüsste und sofort in die Arme schloss. Gemeinsam fuhren wir mit dem Auto ins Sommerhaus, welches direkt am Meer liegt. Dort wartete der Rest der Familie auf mich. Auch sie begrüssten mich herzlich. Dann gab es als erstes natürlich Fika:D

Aussicht vom Sommerhaus

20150816_142829[1]

Am Sonntag sind wir mit dem Motorboot ins Meer hinausgefahren. Wir besuchten Hanö, eine wunderschöne, kleine Insel. Dort steht der Leuchtturm mit dem hellsten Leuchtfeuer der ganzen Ostsee.  Am Abend mussten wir das Sommerhaus leider schon wieder verlassen und fuhren mit dem Auto nach Lund.

Ich melde mich bald wieder!

Häsningar

Lia

 

Jetzt ist es so weit

Hej!

Ich heisse Lia und bin 16 Jahre alt. In weniger als sechs Stunden werde ich bereits  im Flugzeug nach Stockholm sitzen und mein Abenteuer in Schweden kann beginnen!!!

In Schweden werde ich in Lund, einer Stadt in Südschweden in der Nähe von Malmö, bei einer Gastfamilie wohnen. Mein Gymnasium ist in Malmö.

Ich kann es noch gar nicht richtig realisieren. Die Zeit von der Anmeldung bis jetzt ist unglaublich schnell vorbei gegangen.

Diese Woche stand vor allem der Abschied im Vordergrund. Ich habe meine Kollegen und Kolleginnen, meine Klasse und meine Verwandten noch ein letzes Mal getroffen, um mich von allen zu verabschieden. Es ist nicht leicht, das hier alles für ein Jahr hinter mir zu lassen.

Trotzdem freue ich mich riesig und bin gespannt, was mich in Schweden alles erwarten wird!

Häsningar

Lia