YFU Switzerland

update

Jetzt bin ich schon fast 4 Monate hier. Die Zeit vergeht wie im Flug und es passiert die ganze Zeit so viel.
Im November war mein Geburtstag. Am Wochenende davor war ich mit meiner Familie und meinen 2 besten Freundinnen in einem italienischen Restaurant essen gegangen. Natürlich hatten wir viel zu viel:) Ganz typisch für Amerika haben die Kellner gesungen und es gar ein sehr schöner Abend. Dann an meinem Geburtstag haben meine Freundinnen mir einen riesigen Ballon geschenkt. Den musste ich dann den ganzen Tag mit mir rumtragen. Aber es war echt lustig.
Im November waren auch die Tryouts für Flag Football. Ich habe es ins JV-Team geschafft. Ich habe jeden Tag direkt nach der Schule 2-3 Stunden Training. Am Anfang auch am Samstag, doch seit 2 Wochen haben wir zweimal in der Woche ein Spiel, deshalb haben wir nur noch unter der Woche training. Aber diese Spiele gelten noch nicht für die eigentliche Saison, es sind vorbereitungsspiele. Nach den Winterferien beginnt dann die Saison. Die Mädchen im Team sind alle sehr nett und wir haben es immer sehr lustig zusammen.

Letzten Monat dann war Thanksgiving. Dies ist für Amerika der wichtigste Familienfeiertag. Die ganze Wochen hatten wir Schulfrei. Am Dienstag dann kam meine Gast- Grossmutter aus New York und wir haben verschiedene Ausflüge gemacht. Den ganzen Donnerstag dann haben wir mit kochen verbracht. Ich habe eine Züpfe gebacken:) Am Abend gab es dann traditionell Süsskartoffeln mit Truthahn, Preiselbeersauce und viel Gemüse.  Zum dessert hat meine Schwester einen Kürbiskuchen gebacken, welchen wir draussen bei einem Feuer gegessen haben. Es war ein sehr schöner Abend und ich habe die Zeit sehr genossen.

familienausflug img_0209

Homecoming

Ich bin jetzt seit 2 Monaten in Las Vegas und es gefällt mir sehr! Hier kommt langsam auch die kalte Zeit, es ist „nur“ noch 25°C. Aber meine Gastmutter hat mir gesagt, dass es ein aussergewöhnlich warmer Herbst ist.
Mit meiner Gastfamilie verstehe ich mich sehr gut. Und mit dem Englisch geht es auch ohne grosse Probleme. Natürlich verstehe ich nicht immer alles, aber dann frage ich halt nochmal nach und alle erklären es mir dann. Das Verhältnis zwischen Lehrer und Schüler ist viel anders, viel entspannter als in der Schweiz, was ich recht gut finde.

Vor 2 Wochen war Homecoming. Von Montag bis Freitag war Homecoming-week, was jetzt nichts spezielles war. Jeden Tag hatte man so ein Dresscode und was mich wirklich erstaunt hat, war, dass die meisten Lehrer mitgemacht haben. Am Freitag war das Homecoming-Assembly, wo alle in die Turnhalle gingen. Die Lektionen waren auch kürzer. Am Abend dann war das Homecoming-Game und die Stimmung war einfach super. Wir haben gewonnen:) Nach dem Spiel ging ich dann mit meinen Freundinnen noch typisch amerikanisch essen und dann nachhause. Am Samstag war dann endlich der dance. Es hat so lange gedauert, bis ich ein Kleid gefunden habe, welches nicht zu teuer war. Schuhe habe ich bis am Schluss keine gefunden und meine Gastmutter hat mir dann ihre Schuhe ausgeliehen. Mit den zwei anderen Austauschschülerinnen fuhr ich dann zu unserer  Freundin, wo wir uns fertig machten und Fotos gemacht haben. Um sieben dann fuhren wir zu unserer Schule, wo wir noch mit anderen Freunden verabredet waren. Der dance dann war für mich etwas ganz tolles. Alle waren sehr elegant angezogen und es war wirklich wie in den Filmen. Nach dem dance fuhren wir zu einem mexikanischen Restaurant zum Essen. Und wir alle waren richtig froh, dass wir beschlossen haben, erst nach dem dance zu essen, weil nach dem essen waren wir alle so voll, dass wir uns fast nicht mehr bewegen konnten:)
Später wurden wir abgeholt und wir haben dann alle bei meiner Freundin übernachtet. Es war ein sehr lustiger Abend.

img_9416            homecomingimg_9377

erste Wochen, Schule

 

Paris in Las Vegas

Paris in Las Vegas

Ich bin jetzt seit über 2 Wochen in Las Vegas und so langsam gewöhnt man sich an alles. Und jeden Tag merke ich, wie anders die USA doch ist.
Ich hatte jetzt schon 2 Wochen Schule und der Schulalltag ist komplett anders als in der Schweiz. Hier in Las Vegas beginnt die Schule jeden Tag um 7.oo und endet schon um 13.16. Ich habe jeden Tag die gleichen 6 Fächer und dies das ganze Jahr durch.
Die Amerikaner sind stolz auf ihre Schule und das spürt man richtig. Viele laufen in T-shirts mit dem Logo der High School rum.
Meine Klassen hier sind viel grösser als in der Schweiz noch. Hier ist es normal, im Unterricht mit 40 andern Schüler zu sitzen. Auch sind in den Klassen nicht nur 11.- (juniors) oder 12. Klässler (Seniors), es ist durchmischt.
In der Schule habe ich mich recht schnell zurechtgefunden. Ich fahre jeden morgen mit dem typischen gelben Schulbus, was gar nicht so schrecklich ist wie immer alle sagen 🙂

 

Busfahren ist hier so eine Sache für sich… Gestern haben meine Gastmutter und ich mal die Öffentlichen Verkehrsmittel getestet. Für sie war es das erste mal, dass sie in Las Vegas einen Bus genommen hat und sie lebt hier schon seit über 20 Jahren! Nachdem wir zuerst an der falschen Haltestelle gewartet haben und einmal den Bus verpasst haben, sind wir nach ca 2 Stunden dann doch am Ziel angekommen.
Gemeinsam sind wir am berühmten Strip entlanggegangen und haben die Wassershow bewundert.
Am Abend war es dann auch nicht mehr so unerträglich heiss.

Las Vegas Strip                       img_8567

 

Las Vegas

Ich heisse Leonie und werde das Schuljahr 2016/17 in Las Vegas, Nevada verbringen.

Gestern, am 24.08.2016 war es endlich so weit. Ich habe mein Austauschjahr in Las Vegas gestartet. Nach einer Reise, die über 20Stunden gedauert hat, bin ich endlich angekommen. Meine Gastfamilie hat mich am Flughafen abgeholt. Zuhause wollte ich einfach nur noch schlafen, was aber durch die Hitze nicht sehr einfach war. Selbst um 12 Uhr Abends ist es immer noch über 25°C. Ich hoffe, dass ich mich schnell daran gewöhnen werde.

 

flughafen las vegas

Ankunft in Las Vegas