YFU Switzerland

Ostern mal auf der anderen Seite der Welt

 

Ja nun ist auch schon Ostern wieder vorbei. Ostern wird hier ganz anders gefeiert, Freitagsabend gibt es einen Ostergottesdienst mit Theater eigentlich in allen Kirchen. Im Kino wird einen Film über die Kreuzigung gezeigt. Dieses Jahr wurde „hijo de Dios“ oder auch „son of God“ genannt gezeigt.

Auch wird Fanesca gegessen. Das ist eine Suppe aus 12 verschiedenen Getreidesorten. Oder auch 12 verschiedenen Zutaten, jede einzelne steht für einen Apostel. Normalerweise wird sie bis zur einer Woche vorher vorbereitet, und jedes Familienmitglied gibt sein Teil dazu. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der ganzen Familie.

Aber unsere Traditionen mit Osterhasen und Schokoladenhasen-/eiern kennt man nicht.

Auch hier gibt’s Osterferien, allerdings hat man nur freitags manchmal auch noch Donnerstag frei. Kommt auf Schule drauf an. Da meine Gastgeschwister in der deutschen Schule sind, haben sie Ferien wie auch bei uns, das heisst sie haben ganze zwei Wochen Ferien. Ich hatte nur Donnerstag und Freitag frei, allerdings war ich das erste Mal krank hier in Ecuador und war somit nur am Montag in der Schule. Dafür durfte ich die Zeit mit meiner Gastmami und meinen kleinen Geschwistern zu Hause geniessen, und dazu waren wir super Produktiv für Ostern. Da ich in einer Argentinisch/Schweizerischen Familie bin, haben wir trotzdem mehr oder weniger Ostern gefeiert wie man‘s bei uns kennt.

Mit den Kindern haben wir aus Salzteig Eier und Blumen geformt und angemalt, aus dem ein „Kronleuchter“ entstand. Auch haben wir Häschen aus Zopfteig und Schokolade gemacht und einen Kuchen gebacken. Und Sonntagsmorgen durften die  Kinder ihre Ostersachen suchen, anstatt Schokohase und Schokoeier waren es Chips, ein Saft, ein Brothase, und ein wenig Schokolade.

Freitags ging ich mit ein paar Freunden in einen Ostergottesdienst der gut war aber sehr lange, ich war am sterben vor Hunger zum Glück gingen wir nachher noch fein essen, Reis mit Fleisch und Kochbananen und eine Linsen/Bohnen Sauce.

Samstagabend ging ich dann Sohn von Gott schauen den Film, der das Leben und vor allem die Kreuzigung Jesus gezeigt hat, der Film war sehr eindrücklich und tiefgehend. Danach wurde ich dann von einem guten Freund oder besser gesagt von seiner Mami zu einer Fanesca in sein Haus eingeladen da wir in meiner Familie keine gemacht haben, da wir keine Ecuadorianer in meiner Familie haben. Ja und dann war Ostern auch schon wieder vorbei. Meine Gastgeschwister haben nochmals eine Woche Ferien. Ich leider muss schon wieder zur Schule.