YFU Switzerland

Typisch Essen?!!

Obwohl das Essen hier immer wider viel Ähnlichkeiten hat mit dem Essen bei mir zu Hause muss ich mich noch daran gewöhnen vor allem an die ganz unterschiedlichen Essenszeiten. Im Moment wo ich noch Ferien habe, allerdings ist das auch nicht mehr so lange beginnt mein Tag, indem ich zwischen 9 und 10 Uhr eine Schale Papaya, Banane  und Pepino, die es allerdings in der Schweiz nicht gibt. Unten habe ich noch ein Foto von dieser Frucht für euch. Dazu gibt es Brot mit Marmelade oder Dulce de Leche, das ist eine Karamellcreme, die man hier sehr günstig kaufen kann. Ich habe auch schon ganz unterschiedliche Marmeladen probiert, die es auch nicht alle in der Schweiz gibt. Guayaba Marmelade, Ananas Marmelade, und Mehrfrucht Marmelade. Manchmal gibt es auch noch Jogurt, dieses ist hier allerdings viel flüssiger und wird in einer 2 Liter Flasche gekauft. Es ist in Ordnung aber nie so gut wie zu Hause. Dazu gibt es immer ein Glas frisch gemachter Saft. Die gekauften Säte, so liess ich mir sagen, sind viel teurer, als wenn man frische Früchte kauft und diese zu Saft verarbeitet. Da gibt es die jugos, das ist ein Saft nur mit Wasser und Früchten und dann gibt es auch noch die Milchshakes wobei ich schon wieder vergessen habe, wie man denen sagt. Normalerweise trinkt man die Beeren und die Guanabana mit Milch den Rest mit Wasser. Mal eine kleine Aufzählung was ich alles schon für Säfte getrunken habe.

–          Himbeersaft

–          Brombeersaft

–          Erdbeerensaft

–          Melonensaft

–          Naranjilla ( eine Frucht, die so gross ist wie eine Aprikose, aussen ist sie orange innen hat sie ein grün, braunen Fruchtfleisch und ist dazu noch sehr sauer)

–          Orangensaft

–          Limonadensaft

–          Ananassaft

–          Tomate de arbol Saft (eine ganz süsse Tomate, die eine weinrote Schale und oranges Fruchtfleisch hat)

–          Guanabanasaft

 

Ein typisch Ecuadorianisches Mittagessen und oder Abendessen besteht aus Suppe, Reis und Fleisch ab und zu auch mal noch Gemüse oder Kartoffeln.

Naja meine Familie isst nicht ganz so typisch. Es gibt zwar trotzdem fast täglich Reis und Fleisch aber es gibt genau so oft Kartoffeln. Meistens beides zusammen. Es gibt nicht so viel Gemüse und wenn vor allem Brokkoli, Salat, Peperoni, Erbsen, Bohnen, Linsen oder Karotten. Sehr viel wird auch Avocado gegessen, was man auch mit allem Essen kann  mit dem Reis mit der Suppe im Salat. Suppe habe ich jetzt noch nie in meiner Familie gegessen aber auswärts habe ich mal eine Sopa de Papas gegessen das ist eine Suppe aus Kartoffeln, Käse und Avocado. Teilweise gibt es sogar Teigwaren, diese sind allerdings nicht ganz so gut wie die bei uns zu Hause.

Im Moment esse ich mit meiner Gastmutter so um die 15 oder 16Uhr Mittagessen. Dazu ist es in meiner Familie üblich, dass man am Abend höchstens noch ein Tee trinkt und ganz wenig Brot isst. Ich frage mich schon wie meine Essenszeiten aussehen werden, wenn ich dann zur Schule gehe. Ob sie mehr Struktur bekommen oder nicht.

 

Ach ja was man hier auch noch sehr viel isst ist Glace. Es gibt auch hier unterschiede, es gibt das Helado de paile, was ein Glace ist, welches nur aus Früchten und Wasser besteht. Es wird solange in einer Schüssel, die auf Eis steht gerührt wird, bis es gefroren ist. Dieses Glace ist super lecker, da man den Frucht Geschmack so richtig herausschmecken kann.  Dann gibt es offenes Glace also Glace Kugeln wobei man eine Kugel für 90 Rappen bekommt. Also diejenigen, die bei uns in der Schweiz 3.50 pro Kugel kostet. Dann gibt es auch Glace am Stiel, auch dort gibt es wieder zwei unterschiedliche Sorten. Man kann solche kaufen, wie wir sie in der Schweiz auch kennen also mit Verpackung und allem drum und dran. Die sind so um einen Dollar also einen Franken. Dann gibt es aber auch so Trapez förmige Glace, die vermutlich in einer Form gemacht werden allerdings werden sie dann im Tiefkühler ohne Form und Papier gestapelt. Diese Glaces sind wahnsinnig gross und man ist wirklich satt nach so einem. Auch diese bekommt man für einen Dollar in jeder Heladeria. Es gibt zum Beispiel:

–          Mora ( Brombeeren) (Welches bei den meisten Leuten sehr beliebt ist.)

–          Orange

–          Kiwi

–          Maracuja

–          Guanabana ( Aussen grün und stachelig, innen weisses Fruchtfleisch, wobei es so kleine Fruchtfleisch Stücke sind und in jedem hat es ein schwarzer Stein darin)

–          Taxo ( eine ovale gelb/orange Frucht mit orangem Fruchtfleisch, welches wie beim Granatapfel ist)

–          Schokolade

–          Kaffe

–          Zitrone

–          Pistazien

–          Creme

–          Jogurt

–          Banane

–          Gefrorene Fruchtstücke mit Wasser

–          Rosinen

–          Himbeere

–          Erdbeere

Ich glaube nicht dass ich schon alles aufgeschrieben habe aber mir fällt so spontan nichts mehr ein. Naja aber ich esse bestimmt 3 Glace pro Woche und das vermutlich das ganze Jahr durch, da es ja hier immer die gleiche Temperatur hat. Und da sie auch noch so billig sind, ist es kein Problem so viel davon zu essen.

 

Ja und noch was zum Auswärts essen, Viele Ecuadorianer gehen sehr gerne Auswärtsessen, ich selber war ihr auch schon 4 Mal Auswärtsessen in diesen 2 Wochen wo ich nun schon hier bin. Es gibt sehr viele so schnell Food Shops aber auch richtige Restaurants. Einmal war ich im Friday das ist ein amerikanisches Restaurant. Das einzige Vegetarische Menü das man bekommen hat war eine Brokkoli Suppe. Ja ihr seht es ist unmöglich vegetarisch hier zu leben. Auch bei den schnell Food ständen bekommt man fast nicht vegetarisches. Nach dem ich mich zwei Jahre Vegetarisch ernährt habe, esse ich nun hier so ziemlich täglich Fleisch was für mich eine sehr grosse Umstellung ist. Heute habe ich sogar Hühnerfüsse probiert aber nur zwei Zehen. Naja wirklich viel Fleisch war daran nicht es ist mehr ein abnagen von Knochen. Mal schauen, ob ich auch noch Meerschweinchen probiere, was hier eine Spezialität ist.