YFU Switzerland

Die letzten Wochen in der Schweiz

Hallo Zusammen

Mein Name ist Leonie.  Zwei Tage nach meiner Ausreise nach Südamerkia werde werde ich 18Jahre alt.  Mit meiner Familie wohne ich in einem schönen Quartier in Winterthur. In meiner Freizeit verbringe ich viel Zeit mit meinen Freunden, mit Tanzen und mit Kindern.IMG_3262

Nun aber zu meinem Austauschjahr:

Für mich geht es in vier Wochen los. Bis dahin gibt es  noch viel zu erledigen und zu entscheinden. Soll ich meinen uralten, megaschweren Laptop mitnehmen oder lieber ein Tablet kaufen um euch zu schreiben? Reichen Halbschuhe aus oder soll ich meine neuen roten Gummistiefel mit den Weissen Tupfen mitnehmen, um bei dem häufigen Regen trockenen Fusses zur Schule zu kommen?

Am 14. August werde ich von Zürich nach Atlanta und von dort aus nach Quito fliegen. Vom Sommer hier in der Schweiz komme ich in die Stadt des ewigen Frühling. Morgens ist es etwa 8 °C und am Mittag 25°C. Auch an Weihnachten. Mal sehen wie das ist,ein Jahr lang  immer das gleiches Wetter zu haben.

Ich werde nicht direkt in Quito wohnen, welches die Hauptstadt von Ecuador ist, sondern in Sangolquí, einer „kleinen“ Stadt mit etwa 100’000 Einwohner also so gross wie Winterthur. Für die, die es nicht wissen, in Ecuador spricht man Spanisch.

Ich lebe während diesem Jahr bei einer Gastfamilie mit 4 Töchtern. Allerdings wohnen nur noch 3 zu Hause. Meine 3 Gastschwestern sind einige Jahre älter als ich (26, 29, 31), was für mich eine neue Erfahrung sein wird, da ich eine Schwester habe die nur ein Jahr älter ist. Das muss ich unbedingt herrausfinden, warum diese Töchter in diesem Alter noch zu Hause leben, wo bei uns doch jeder schon längst ausgezogen ist. Bleibt man etwa in Equador länger jung? Und in welchem Alter heiraten die Equadorianer im Schnitt? Bleiben sie bis zur Hochzeit zu Hause oder ziehen sie wie bei uns schon vor der Hochzeit zusammen? Daüber werde ich euch berichten sobald ich mehr weiss. Und mal sehen, wieviel Hochzeitsanträge ich bekommen werde. Man hat mich schon vorgewarnt. Ich werde euch auf alle Fälle brühwarm davon erzählen.

So eine Entdeckungsreise in eine andere Kultur ist echt spannend.  Und ich freue mich, meine Grundkenntnisse in Spanisch zu vervollständigen. Mal schauen, ob ich es schaffe, am Ende dieses Jahres sogar in Spanisch zu denken.

Bis bald aus Ecuador.

Liebe Grüsse

Leonie