YFU Switzerland

Normaler Tag

Hallo zusammen ūüôā

Da ich meistens ueber spezielle Events oder meine Wochenende berichte, werde ich euch erzaehlen wie ein normaler Tag hier aussieht.

Meine Schwester weckt mich um 6:30 auf. Dann bereit ich mich vor und dann essen wir Fruehstueck. Um ca 7:30 kommen dann 2 Freundinnen meiner Schwester Grace an, die mit uns zur Schule fahren. Die halbe Woche fahrt mein Vatter, die andere haelfte fahrt der Vater einer der Maedchen die mit uns fahren. Ca 7:50 kommen wir an der Schule an, so haben wir genug Zeit zu unseren Lockers zu gehen und mit Freunden zu reden. Dann muss ich in den Tanzraum da ich in der ersten Stunde Ballroom dances habe. Die Stunde faengt an mit „attendance“. Die Lehrerin ruft alle Namen auf um zu schauen ob wir hier sind, dann drehen wir uns zu der amerikansichen Flagge welche im Raum haengt und wir sagen die „American pledge“.( I pledge allegiance¬† to the flag of the united states of America, and to the republic for which it stands one nation under god indivisible with liberty and justice for all.) Danach sagen wir unseren Schul Spruch ( I am a member of the Xavier charter school family. I am intelligent and capable. I have great expectations for myself and I accept the challenge to become the best I can be. I am trustworthy, respectful, fair and caring. I allow humility and service to others to illuminate the path before me. I am proud, strong and brave: a leader of tomorrow!) Danach lessen wir das Wort und das Zitat¬†der Woche welche etwas mit dem Thema des Monats zu tun haben. Diesen Monat ist es integrity. (wie man sich benimt wenn niemand hin schaut.) Danach beginnt die Stunde. Im moment tanzen wir die ganze Zeit unsere Choreographie weil in 2 Wochen unser winter Showcase ist. Danach gehe ich zu Western Civilisation. Jap ich bin in Amerika und lerne ueber Europa… Es ist immer ziemlich lustig weil¬†die meisten¬†Namen in Italienisch oder Deutsch sind und mein Lehrer keine Ahnung hat wie aus zu sprechen. Dieser Lehrer hat auch eine besondere Bestrafung fuer mich: immer wenn ich etwas schlechtes mache muss ich Hersheys Chocolate essen. (Amerikansiche Schokolade welche einfach eklig ist.) Danach geht es zu Algebra 2. Diese Math Stunde ist vieel zu einfach fuer mich welches mich nicht allzu fest stoert da ich somit 99% im Zeugniss habe. Nach Algebra geht es zu Jazz Fusion. Hier wechseln wir jede Woche Jazz, Hip-Hop und Afrikanisch. Das ist meine absolute Lieblingsstunde! und da ich in der Schweiz in einer Urban Showgroup war, fragte mich meine Lehrerin ob ich mal fuer sie Leiten koennte. Es war ein bisschen komisch da ich Sophmore bin und ich Seniors leiten musste, trotzdem machte es super Spass. Danach geht es zu British Literature. Hier lessen wir immer Buecher. Wir haben mit Beawulf begonnen und jetzt sind wir bei „The Knights“. Das ist meine haerteste Stunde da das englisch schon fuer englisch sprechende anspruchsvoll ist. Jedoch ist meine Lehrerin sehr verstaendnissvoll und hilft mir immer. Danach geht es zum Lunch. Ich habe meistens mein eigens dabei. Wir haben eine halbe Stunde Pause dann geht es weiter mit Jahrbuch. In dieser Sunde gestalten wir das Jahrbuch. Da wir aber im Moment keine Evente haben, ist es eine Aufgabenstunde. Danach hab ich Physick welches wahrschinlich meine zweit haerteste Stunde ist da sie viel Math gebrauchen welches ich noch nicht gelernt habe. Jedoch ist es auch meine zweit lieblingsstunde weil ich den Lehrer einfach super lustig ist! Dann um 3 uhr ist Schule vorbei. (jeden Montag werden die Stunden gekuertzt damit es um 2Uhr endet)

Was ihr jedoch wissen muesst ist das meine Schule eine spezielle ist. Man zahlt zwar nicht extra jedoch muessen sie niemand annehmen welche sie nicht wollen deshalb gilt sie als eine Privat Schule. Meine Schule gehoert zu den top 3% des Staates, akademisch gesehen. (trotzdem sehr einfach fuer Europaer). Eines der Gruende warum Schule hierso viel einfacher ist, ist weil alle Hausaufgaben als Note zaehlen. In der Schweiz haben wir nur die grossen Teste, hier wird alles benotet! Was uns auch aufgefallen ist, ist dass wir viel breiter unterrichtet warden in der Schweiz.. Hier hat man 4 Faecher die man nehmen muss und den Rest nimmt man meistens Faecher die Spass machen und nicht viel mit Schule zu tun haben. So lernt man viel weniger. Amerikansiches Schulsystem ist so unterschiedlich und nochmals unterschiedlicher ist meine Schule. (Die haelfte der komischen Sachen die wir machen hab ich euch ersparrt :’D). Trotzdem liebe ich diese Schule da wir alle wirklich wie eine Familie sind und mobbing existeirt nicht wirklich hier. Auch gibt es nicht die Stereotypes gruppen wie in den Filmen gezeigt da alle hier eher die Loosers an anderen Schulen sein wuerden :’D Okey nicht die Loosers aber die Kreativen Freaks. Jedem ist das bewusst und somit respektiert jeder jeden ūüėÄ Ja das waere ein Schultag hier in meinem neuen Leben.

Laura

P.S tut mir schrecklich leid, dass heute mein Deutsch extra schlecht war. Meine Mutter sprach¬†die ganze Zeit extra¬†englisch mit mir weil sie wusste, dass ich so nicht Deutsch denken kann und sie fand das super lustig :’D

Thanksgiving

Hallo Leute

Es ist wieder mal Zeit fuer einen Beitrag. Dieses mal geht es um Thanksgiving ūüėÄ

Meine Schule ist einer der wenigen gluecklichen Schulen welche die ganze Woche frei hat. Dienstag fingen wir an alles vor zu bereiten. Kochen, putzen, planen, Ideen fuer Unterhaltung. Thanksgiving feierten wir mit der Familie meiner Mutter und am Mittwoch Abend traffen dei ersten schon ein. An diesem Abend schauten wir einen Film von dem meine Familie schon seit dem ersten Tag sprach als ich ankamm. Napoleon Dynamite.¬†¬†Dieser Film wurde in Idaho gedreht und wohl der duemmste Film welcher je gedreht wurde :’D. Leute in Idaho sind geteilt in 2 Gruppen wenn es um diesen Film geht: Du liebst den Film oder du hasst den Film! Es gibt nichts dazwischen und ich gehpere eher zu der 2. Gruppe. Mein Vater hasst den Film auch und er versprach mir es wird besser beim 2. mal. Amanda, Grace und Abby jedoch liebten den Film und jede 10 Sekunden mussten sie lachen. Es gibt keine Worte fuer diesen Film deswegen rate ich euch, schaut euch den Trailer an, dass erklaert schon viel! https://www.youtube.com/watch?v=qH-FBPRf7NQ¬†Am naechsten Tag am Morgen traff dann der Rest der Familie ein. Wir waren etwa 20 – 30 Leute. Ich habe alle schon getroffen aussert meine Grossmutter. Sie kam sofort auf mich zu und gab mir tips wie ich mit amerikanischen Jungs umgehen musste :’D Wir hatten Brunch zusammen und dann machten wir verschiedene kleine Bastel sachen. Wir bastelten Rehntiere und machten Lebkuchenhaeuser. Wir bastelten Weihnachtsbaeume und vieles mehr. Die meiste Zeit jedoch verbrachten wir mit Gemsch spielen welches ich ihnen beigebracht habe. Am Abend hatten wir dann traditionelles Thanksgiving Dinner mit Truthan. Und was fuer mich dessert war ( aehnlich zu Himbeercreme) war fuer sie ein Salat. Der „GelloSalad“. Obwohl ich Salat gerne habe, noch nie ass ich Salat freiwilliger. Nach dem Essen schauten wir dan alle zusammen Elf welcher ein sehr niedlicher Weihnchts Film ist. Am neachsten Tag gingen wir ins Kino Big Hero 6 schauen und am Abend gingen wir in die ehemalige Stadt wo meine Familie lebte. Dort im Park waren alle Lichter schon aufgebaut und alle warteten fuer den Samichlaus um die Lieder an zu zuenden. Dank Elf welchen wir am Tag zuvor geschaut haben war meine Familie in kompletter Weihnachtsstimmung so musste ich mit ansehen wie sie in der √Ėffentlichkeit Weihnachtslieder sangen in der Hoffnung leute wuerden mit singen :’D Danach gingen wir Pizza essen und dann nach Hause. Ich war tod muede und als ich dan am naechsten Tag um 12 Uhr aufwachte waren alle schon verschwunden. Ich war jedoch nicht all zu traurig weil obwohl ich Thanksgiving super lustig fand, fuer 3 Tage mit 20 – 30 in einem Haus und darunter 8 kleine Kinder.. ja dass ist anstrengen. Meine Familie jedoch warnte mich fuer Weihnachten weil eine ganze Familie mit 4 kleinen Kindern fehlte und eines dieser Kinder ist anschienend so laut wie der Rest zusammen.. Ja da hab ich etwas vor mir :’D Trotzdem Thanksgiving war ein riesen Erfog und ich habe es sehr genossen.

Laura

Sadies

Hier der Post ueber Sadies.

Sadies ist ein Ball wie Homecoming oder Prom. Der einzige Unterschied: Maedchen fragt Junge. Ich war nicht allzu uebrzeugt von dieser Idee und meine Schwester auch nicht jedoch schafften es ihre besten Freundinen uns zu ueberreden. Jedoch nur wenn sie alles vorbereiten um die Jungs zu fragen. Ich war ziemlich neu, deswegen waehlte meine SChwester einen Jungen fuer mich aus mit dem ich gehen sollte. Etwa eine Woche spaeter erzaehlte mir dan meine Schwester das „ich“ heute den Jungen gefragt gabe. Und zawr haben ihre Freundinen ein Plakat gemacht mit meinem Bild und darunter stand: I doughnut know you very well but would you go to Sadies with me? (doughnut toent wie don’t know)

2 Wochen spaeter wurde ich nach der Schule zum Office geruft. Ich hatte keine Ahnung warum und ging schon alle Moeglichkeiten durch was ich falsch gemacht habe. Dort angekommen gab mir die Office ladies 2 Pfund Swedish fishes (Suessigkeiten) und ein Plakat auf dem Stand: You’re a Swedish kind of girl so I’d love to swim to Sadies with you. Ja mehr amerikanisch konnte meine Antwort nicht gewessen sein. Ich habe Traenen gelacht und genau so der Rest meiner Familie als sie es geshen haben.SAdies

Sadies hat immer ein Thema und es ist Tradizion den Nachnamen deines Dates auf dem Ruecken zu haben. Deises Jahr war das Thema „Superhelden“. Ich war Captain America.. hahaha. am 25.10 war es dann so weit. Um 2:30 gingen wir unsere Dates abholen und traffen wir uns alle um Fotos zu machen.

084085155

196203

Nach dem fuhren wir alle zu uns zurueck und wir „karvten pumpkins“

219237275276

 

Danach spielte wir Gemsch was allen super Spass gemacht hat. Am Ende spielten wir viel lenger als geplant.

 

290

 

 

Dan fuhren wir zu Hulks Haus, assen Dinner, spielten wider Gemsch (weil es einfach zu lustig ist) und dan gingen wir zum Tanz. Es war super lustig und wir tanzten alle zusammen. 2 Stunden spaeter gingen wir dan zu Ninja Turtle nach Hause (ja ich Weiss das ist kein Superheld aber psst) Wir schauten Avengers und dan war der ganze Tag auch schon vorbei. Es hat super Spass gemacht was ich am Anfang nicht zu fest glaubte! Ich finde es wirklich schad haben wir keine Baelle in der Schweiz.

Idaho

Hallo zusammen

Schon eingie Zeit her seit ich hier das letzte mal geschrieben habe also werde ich wider einmal posten. Ach und nebenbei entschuldige ich mich fuer alle meine Rechstschreibe Fehler und Grammatik Fehler. Wenn man nur noch Englisch spricht ist es zimmlich hard ploetzlich auf Deutsch zu wechseln. Aber beginnen wir mal mit den Erzaehlungen.

Die Woche nach Salt Lake war die Geburtstagswoche da 3 meiner Familie Geburtstag hatten. Den Marathon startete meine Mutter am 7.10. Wir assen Kuchen und packten Geschenke aus. Dan 2 Tage spaeter war Annas Geburtstag. Sie wurde 8 Jahre alt und das ist ein ganz spezielles Alter bei den Mormonen. Mit 8 Jahren ist man genug alt um langsam eigene Entscheidungen zu machen darum entscheidet man mit 8 ob man „Baptized“ (getauft) warden will oder nicht. Sie hat sich dafuer entschieden also hatten wir 2 Tage spaeter ihre grosse Feier. Welche auf den selben Tag traf wie Mandi’s 18 Geburtstag. Die Familie meiner Mutter welche in Utah lebt, kam am Freitag schon angereist. An diesem Abend hatten wir auch die Geburtstagsfeier einer cousine welche am 4.10 Geburtstag hatte. Am naechsten Tag kam der Rest. Wir assen zusammen, packten Anna’s Geschenke aus und dan fuhren wir zu der Kirche. Nach der Feier in der Kirche machten wir Fotos und dan reisten die meisten auch schon wider ab. Am Abend gingen wir zu Dinner um Mandis Geburtstag zu feiern und dann packten wir ihre Geschenke aus. Am Sonntag war dan wider Kirchen Tag. Jedoch war ein Film meiner lieblingsband im Kino welcher nur fuer dieses Wochenende gezeigt wurde deshalb erlaubte mir meine Familie Kirche zu schwaenzen um ins Kino zu gehen. Zurueck nach Hause machten wir uns einen gemuetlichen Tag.

Am nachsten Wochenende ging ich mit 2 meiner Schwestern und meinem Dad zu einem Hunting House. Das sind spuk Haeuser in welchen du hindurch laeufst und dich echte Menschen erschrecken. An den Ort wo wir gegangen sind gab es eine Legende. Es war eine ehemalige Lehrer Universitaet welche schliessen musste weil Leute andauernd umgebracht wurden. Jahre spaeter kaufte jemand das Stueck Land und machte ein Spuk Haus daraus. Und last mich sagen, es war so furcht einregend. Jedoch hat es riesen Spass gemacht. Irgendwie zog ich die Menschen an und so rannte ich meistens durch dei Haeuser, verfolgt und gejagt von Monstern die auf mich schossen, mich angreiften und erschreckten.

Am Dienstag darauf ging ich wie gewohnt zu Mutual mit meiner Schwestern. Mutual ist ein Treffen fuer die Kinder der selben Kirche und meistens unternimmt man lustige Sachen zusammen. Dieses mal war Showcase angesagt. Jedes Maedchen das in der Young Women Gruppe ist, macht jedes Jahr ein Projekt um als Person zu wachsen. Showcase warden dan alle Projekte ausgestellt. Fuer diesen Anlass wurde die Sporthalle wie eine Faire geschmueckt und es gab Zuckerwatte, Hot Dogs, Spiele, halt wie eine richtige Fair. Alle haben sich riesen Mueh gegeben und es hat sich gelohnt, es sah zauberhaft aus am Ende.

Am Freitag dann, war das letzte Football game. Wieder einmal ein toller Abend. Die Bulldogs sind vielleicht nicht das beste TEam jedoch haben sie riesigen School Spirit und so machte es unglaublichen Spass. und gluecklicherweise gewannen die Bulldogs zu letzt. Am Freitag war dan Sadies. Da es jedoch viel zu erzaehlen gibt werde ich einen Post nur fuer Sadies machen.

Ja das waren mine letzten 3 Wochen. Diese Woche habe ich heute schon frei und morgen ist Hallowen.

Laura

 

First Month

Hallo zusammen

Nun bin ich schon ueber einen Monat hier und es ist immer noch einfach unglaublich. Ich erlebe so viel und meine Familie ist einfach die beste. Sie probiert mir soviel wie moeglich zu zeigen und wir verstehen uns alle super. Aber ich erzaehle mal von wo ich letztes mal aufgehoert habe.

Dieses Wochenende war warschienlich das Film Wochenende. Freitag Abend ging ich mit meiner Schwester Abby¬†und ein paar Freunden¬† „The Maze Runner“ schauen. Danach sind wir zu einem Freund¬†nach Hause gefahren und haben ein kleines Lagerfeuer gemacht. Es war super lustig und der Film einer der beste die ich je gesehen habe. Am naechsten Tag brachte mir Grace¬†bei¬†wie ich¬†ihr Pferd reiten kann und danach bin ich mit meiner Mutter und 2 meiner Schwestern wider ins Kino „The Maze Runner“ schauen gegangen weil dieser Film einfach der Hammer ist. Zu hause angekommen, machten wir alles bereit fuer denn drive in. Eines der Autos meiner Familie ist ein Truck. Wir machten alles gemuetlich mit Decken und Kissen und fuhren los. Drive in ist bist jetzt einer meiner liebsten Sachen¬†dei ich in¬†Amerika erlebt habe. Man kann im Auto liegen mit vielen warmen Decken und gemuetlich einen Film schauen.

Am Dienstag war mein 16. Geburtstag und ich wurde schon am morgen mit Happy Bday Gesang geweckt. Als ich rauf ging, sah ich das meine Familie das ganze Haus geschmuekt hatte. Sie machten mir zum Fruehstueck ein smiley Pancake. Nach der Schule gingen wir zu Starbucks, extra fuer meinen Geburtstag. (Da sie Mormonen sind trinken sie keinen Kaffe aber weil sie wussten wie gerne ich es habe, sind sie extra fuer mich gegangen). Am Abend gingen wir ihn ein Restaurant meiner wahl Essen und zurueck zu Hause schauten wir einen Film. Danach war Geschenke Zeit. Ich bekamm ein Frozen mal Buch (ein Spass Geschenk da ich Frozen ueber alles liebe), alle Maze Runner Buecher, The Fault in our Stars dvd (auch das liebe ich ueber alles) und ein Gutschein fuer einen trip nach Salt Lake City mit einem stehplatz Kozert. (ich habe ihnen mal erzaehlt das Konzerte mein liebstes ding auf der Welt ist und das ich es schade finde das die meisten Konzerte in Amerika keine Stehplatz Konzerte sind.)

Am naechsten Wochenende ging ich mit Mandy zum Homecoming Spiel ihrer Schule. Leider haben sie verloren jedoch hat jeder einzelner Schueler gesagt das dies, dass beste Spiel war, welches sie je erlebt haben. Und alles dank den Gegnern. Als wir am verlieren waren, kammen ein Paar der Gegner in unseren Fan Beriech. Daraufhin unterstuetzte jeder unser Team nur noch mehr und so wurde es zu einem unvergessliechem Spiel.¬† Nicht einmal der Regen konnte uns stoppen. Nach dem Spiel gingen wir zum „Dance“. Welcher aber nicht all zu beliebt war also verliessen wir ihn auch schon nach kurzer Zeit. Wir gingen danach zu einem Freund und haben dort den Abend verbracht. Als wir nach Hause kamen, mussten wir auch schon unsere Sachen packen denn ich fuhr mit meinem Vater, Anna und Mandy nach Pocatello. Wir schliefen im Haus der Grosseltern und am Morgen gingen wir zu der Homecoming Parade der Bangels. Es war eine riesen Parade und wir hatten am Schluss Saeke voll mit Suessem. und weil es eineIdaho Parade war, bekamen wir auch echte KArtoffeln :’D Zurueck bei den Grosseltern haben wir lunch gegessen und dann sind wri zum¬†Homecoming Game gefahren. Normalerweise sind die Bangels nicht die Besten aber dieses mal haben sie gewonnen yeaaah ūüôā Das war auch der Moment in dem ich Football endlich komplett verstanden habe¬†:’D. Jedoch mussten wir frueher das Spiel verlassen den zu Hause erwartete mich meine Sweet 16 Party welche meine Mutter schon vorbereitet hatte.

Als wir ankamen erwartete mich ein „Gumpischloss“, just Dance, essen und vieles mehr. Es war ein super lustiger Abend und ich bin mir sicher, fast niemand in der Schweiz kann eine Sweet 16 Party erleben wie ich es konnte.

Am Montag startete exalt Week.¬†Es steht fuer Xavier Leadership Training, welches in normalen Schulen „Spirit Week“ genannt wird :’D Wir hatten jeden Tag spezielles Program und jeden Tag hatten wir ein Thema wie wir uns anziehen mussten. Erster Tag: Colonnial Day

Zweiter Tag: Western Day

Dritter Tag: Class Color Day –¬†Mein Jahrgang hatte Violett

Und waehrend diesen 3 Tagen bekamen wir einen kleinen „Buddy“ der juengeren Klassen mit welchen wir jeden Tag ein Projekt hatten.

Ab Donnstag hatten wir frei. Am Freitag Morgen fuhren wir nach Salt Lake um mein Geschenk einzuloesen. Zuerst gingen wir shoppen und dann ging ich mit meinen elteren Schwestern ans Konzert von Parachute. Es war einfach unglaublich, wie gesagt Konzerte sind das beste. Am naechsten Tag gingen wir die High School Musical Schule besuchen (Ich liebe auch High School Musical und fuer welche es interessiert, Sharpays locker ist immer noch pink, jedoch ist das Dach, Audithorium und Sporthalle nicht echt). Danach haben wir die Familie meiner Mutter getroffen und zusammen sind wir essen gegangen. Nach dem Essen gingen wir in ein spezielles Kino welches einen Kurzfilm ueber das Universum zeigte und der Screen in diesem Kino war einfach riiiiiiesig. Danach bin ich mit meiner Mutter und Mandy, Freunde von ihnen besuchen welche sie auf einem Trip zu Tonga bei einem Service Projekt kennen gelerent haben. Wir gingen zusammen zu Nacht essen. Dementsprechend war es aeusserst interessant. Gerade danach fuhren wir auch wider nach Hause. Am naechsten Morgen gingen wir nich wie gewohnt in die Kirche sondern wir machten uns zu Hause gemuetlich. Die Religion meiner Gast Familie hat 2x im Jahr eine Wochenend Рlange Konferenz. Meine Familie hat daraus ein lustiges Spiel gemacht: Wir schrieben 8 Woerter auf Kaertchen und hinter jedem Kaertchen war eine laeckerei. Sagte jemand waehrend der Konferenz eines dieser 8 Worte, konnte man von den leckereien essen. Jedoch will ich zu diesem Thema noch etwas ernstes sagen. Austauschjahr ist alles ueber Kulturen kennen lernen und ich weis das viele Leute in der Schweiz glauben das Mormonen eine Sekte ist, es ist keine! Es ist eine Religion wie jede andere, sie machen nichts komisches, beten keine Propheten an oder ihr leben dreht sich nicht nur um das. Es ist eine ganz normale Religion wie jede andere. Leider weis das nicht jeder und so musste ich in Salt Lake City sehen(samstag), dass dort wo die Konferenz statt gefunden hat ueberal Proteste gab. Ich fand dies sehr Respektlos und ich hoffe die Leute wuerden lieber ueber diese Religion lernen anstatt einfach zu urteilen. Und das hoffe ich im allgemeinen. Ich mache dieses Jahr weil ich dachte das ist der beste Weg um neues zu lernen, um besser zu verstehen und dieser Moment in Salt Lake zeigte mir das es mehr Menschen noetig haetten. Bitte Respektiert fremdes und verurteitl nicht bevor ihr nicht alles wisst!

Laura

 

Schule

Hallo¬† ūüôā

Ich bin jetzt etwas laenger als 2 Wochen hier aber es fuehlt sich schon an, als wuerde ich meine Gast Familie seit Ewigkeiten kennen. Wir verstehen uns alle super, haben alle mehr oder weniger die gleichen Interessen und den gleichen Humor. Meine Gast Familie probiert das beste aus meinem Jahr zu machen und zeigt mir so viel wie moeglich. Da jetzt die Schule angefangen hat, haben wir durch die Woche nicht all zu viel Zeit aber die Schule ist schon¬† fuer sich ein Abenteuer. Alles ist komplett anders. Aber ich erzaehle mal von Anfang an. An meinem ersten Schultag wurde ich von meinem Gast Vater gefahren und dann musste ich in die Sporthalle gehen wo sich die gesamte High School versammelt hat. (Die Sporthalle wird nicht wirklich fuer Sport gebraucht da ich in einer Kunst – Tanz – Musik Schule bin und darum¬†die Sporthalle nur fuer Theater¬†Proben gebraucht wird.) Dort stellte sich jeder einzelner Lehrer vor,¬†die von wildem Geschrei der Schueler bejubelt wurden. Nach dem, gingen wir in unsere erste Stunde in welcher wir ueber das System der Schule gelernt haben. Das machten wir den ganzen Tag und auch noch den zweiten Tag. Erst am Donnerstag ging es dann wirklich mit der Schule los. Leider kam ich nicht wirkich zurecht im Schulhaus und ich war zu jeder Stunde zu spaet oder hatte nicht alles dabei. Die Lehrer waren jedoch sehr verstaendniss voll. Am naechsten Tag ging es schon besser. Vielleich auch weil Freitag war. Am Abend ging ich mit meiner Schwester zu einem Footballgame ihrer Schule. Obwohl sie normalerweise nicht das beste Football team sind, haben sie dieses mal gewonnen. Der ganze School spirit ist sehr eindruecklich und es macht risen Spass fuer sein Team zu cheeren. Am naechsten Tag gingen wir zu erst an ein Festival, danach zu einem riessigen Barbeque und am Abend ging ich zu einem Bonfire wo ich meine ersten smores probiert habe. (Am Anfang nannte ich smores immer „smurfs“ (Schluempfe) weil ich mir den Namen einfach nicht merken konnte) Das Bonfire war bis jetzt einer meiner besten Erlebnisse hier. Es machte riesen Spass. Am Montag ging es wider mit der Schule weiter. Ich habe immer noch ein bisschen Probleme mit dem System jedoch sind alle super nett und helfen mir sofort wenn ich Hilfe brauche. Und alle sind sehr neugierig wie es in der Schweiz ist. Leider haben nicht alle eine Ahnung und darum hoere ich manchmal fragen wie: „Tragt ihr Roecke in der Schweiz?“, ¬†„Habt ihr einen Fernseher in der Schweiz?“ oder¬† „Feiert ihr euren Geburtstag?“.

Ja das war die nachste Woche hier in Amerika. Ich habe noch so viel zu erleben und ich freue mich auf jede einzelne Sache welche meine Familie geplannt hat.

Laura

Erste Tage in Amerika

Reise

26.8.2014 um 5 Uhr morgens ging es los. Meine Eltern brachten mich zum Flughafen wo wir auf die anderen Schueler traffen. Mit denen flog ich dan fuer 9:30h nach Washington D.C. Dort musste sich unsere Gruppe neu mischen mit den den Schuelern aus anderen Laender. Ich und ein Finn, Eino, waren die einzigen die richtig Denver weiter flogen. Das tatten wir dan auach 4h spaeter und wir kamen nochmakss 4h spaeter in Denver an. Dort wurden wird von einem Mitarbeiter abgeholt und ins Hotel gebracht. Es war nun ca. 8Uhr in der frueh in der Schweiz. Ein sehr langer Tag, dem entsprechen schlief ich sofort ein. Um 4:30am Ortszeit ging es jedoch schon weiter. Wir wurden wider abgeholt und zu 3. gingen wir zum Gate von Eino. Ich flog eine halbe Stunde spaeter richtung Salt Lake. Von dort an war ich fuer den Rest meiner Reise alleine. Ich kam 1:30h spaeter in meinem letzten zwischenhalt an. Salt Lake City. Nach 4 Stunden alleine warten konnte ich endlich in mein letztes Flugzeug fuer diese Reise steigen. In diesem fand ich schon Bekannte meiner Gastfamilie. Was mir schon durch die ganze Reise auf fiel ist das Amerikaner keine Scheu haben mit Fremden zu sprechen. Ueberall wurde ich angesprochen und alle waren extreme freundich und offen.

Familie

In Twin Falls angekommen war ich sehr aufgeregt endlich meine zukuenftige Familie zu treffen. Als erstes kam meine kleine Schwester auf mich zugerannt und Umarmte mich herzlich. Danach folgte der Rest der Familie. Sie hatten Welcome Ballons bei sich und sogar ein Ballon meiner lieblings Band welches mich sehr erfreute. Hatten wir dan endlich meinen Koffer zurueck machten wir uns auf den Weg nach Hause. Dort zeigten sie mich ueberall herum und ich bekamm sogar mein eigenes Zimmer. Das ganze aus ist riesig und wir haben viel Gruen Flaeche und viele Tiere. Von anfang an fuelte ich mich hier wohl. Ausgepackt und ein bisschen ausgeruht gingen wir in ein Restaurant mit wahrscheinlich dem schoensten Ausblick von Amerika. Man hatte direkte sicht auf den Canzoon und den Snake River und es war einfach Wunderschoen. Zuruek zu Hause war ich dan tod muede und ging sofort schlafen. Am naechsten Tag gingen wir zu meiner Zukuenftigen Schulee um mich zu registrieren und meinen Stundenplan zu machen. (Wahrscheinlich der beste Stundenplan ever) Zu Mittag gingen wir Mexikanisch essen und dan machten wir einen Maedchen Tag mit meinen 4 Schwestern und meiner Gast Mutter. Wir haben unsere Naegel gemacht und sind dan fuer die Schule shoppen gegangen (strenger Dress Code). Zurueck war ich wider tod muede und ging ziemlich schnell schlafen. Freitag war bisher mein liebster Tag. Ich, Abby, Mandy, mein Gast Vater und die Schwester meiner Gast Mutter gingen Jetzky fahren. Es hat riesen Spass gemacht. Am Abend hatten wir dan eine Barbeque Party wo ich Freunde und Familie kennen lernte. Und als es Nacht wurde, schauten wir drausen alle zusammen einen Film. Samstag ging ich und Grace ins Fittnesszentrum am morgen. Am Nachmittag gingen wir zu der Funfaire. Sie zeigten mir ein bekanntes Faire essen: Corn Dog. Eine Wurst fritiert. Nicht mein libeling Essen aber sehr beliebt hier. SPaeter assen wir elephant ears welche aehnlich zu unseren fasnachts chuechli sind. Diese mochte ich. Allgemein was ich gelernt habe an der fair: Man kann ALLES fritieren. Sogar Glace. Am Abend gignen wir zu einem Rodeo und last mich das sagen: Wollt ihr etwas amerikanisches erleben? Geht zu einem Rodeo. Es gibt nichts mehr amerikanisch den ein Rodeo.

Wie ihr seht erlebe ich sehr viel mit meiner gastfamilie worum ich sehr froh bin. Ich verstehe mich mit allen super und ich denke nicht das iich eine passendere Familie haben koennte. in 2 Tagen faengt die Schule an. Wahrscheinlich das erste mal das ich aufgeregt fuer Scbhuele bin.

Laura

P.S: Bis jetzt wurde ich nur 4x Schwedisch gennant.

 

Letzte Vorbereitungen

Hallo zusammen

Es ist der 22.08 also noch 4 Tage bis zu meinem Flug in die USA. Gerade heute habe ich die Informationen √ľber meine zuk√ľnftige Gastfamilie erhalten. Ich werde mein Jahr im Bundesstaat Idaho erleben, in North Kimberly. Ich werde 4 Gastschwestern haben zwischen 7 und 17 Jahre alt¬†auf welche ich mich schon sehr freue. Ich habe nur Br√ľder und jetzt auf 4 Schwestern zu treffen? Das wird ein spannendes Erlebnis. Jedoch freue ich mich auch sehr auf meine zuk√ľnftigen Gasteltern. Die ganze Familie wirkt auf mich sehr sympathisch und ich kann es¬†kaum erwarten sie endlich zu treffen.

Bevor ich sie treffen kann, muss ich jedoch noch packen. Mir war immer schleierhaft, wie ich es schaffen werde f√ľr ein Jahr zu packen als ich jedoch heute angefangen habe, merkte ich das es eigentlich recht einfach ist. Dank meinem riesen Koffer kann ich all meine Lieblingskleider mit nehmen. Die Geschenke f√ľr meine Gastfamilie sind nat√ľrlich auch schon eingepackt. Ein Austauchjahr beruht auf de, gegenseitigem Austausch der Kulturen also bin ich schon sehr gespannt was sie zu den Schweizer Spezialit√§ten und Schweizer Kultur sagen werden.

Ich freue mich so sehr am Dienstag endlich in diesen Flieger zu steigen. Nach Monaten von Vorbereitung (Formulare ausf√ľllen, Impfungen, mich Pr√§sentieren, Orientierungswochenende, Visum und langes warten auf¬†meine Familie), bin ich nun voller Tatendrang und Neugier und will einfach das es los geht!

Dienstag 26.08.2014 um 11:55 wird mich das Flugzeug nicht nur nach Washington D.C bringen aber auch in mein wahrscheinlich aufregendste und erlebnisreichste Jahr meines Leben.

Laura