YFU Switzerland

Update

Heyy zusammen, entschuldigt, dass ich mich erst jetzt wieder melde, es gerade einiges los bei mir. Dafür gibt es jetzt einen ausführlichen Bericht. Ich gehe nun bereits seit zwei Wochen hier zur High School und noch immer fallen mir nahezu jeden Tag neue Dinge auf, die anders sind als in der Schweiz, auch wenn der Schulalltag unserem ähnelt. Zuerst mal einiges über das Schulsystem: Hier hat man drei Trimester Schule und man hat in jedem Trimester andere Kurse. Dennoch gibt es Fächer, die sich über zwei oder sogar drei Trimester hinwegziehen. Jeden Tag hat man die gleichen fünf Fächer in der selben Reihenfolge. Um die High School erfolgreich abzuschliessen braucht man so und so viele „credits“ und in jedem Fach bekommt man unterschiedlich viele, so wie ich es verstanden habe. Von YFU oder der High School aus, genau weiss ich es nicht, muss ich midestens zwei Englischkurse, zwei US Geschichtskurse und einen Staatsbürgerkundekurs über das ganze Jahr verteilt belegen. Den Rest durfte ich selber aussuchen. Ich habe mich für schwierigere Kurse entschieden, da ich in der Schweiz ein Jahr überspringe und nicht so viel verpassen möchte. Also habe ich dieses Trimester US Geschichte, Algebra 3 (Sie teilen Mathe in verschiedene Bereiche ein und man muss sich für einen entscheiden.), AP Chemistry (das ist Chemie auf dem Collagelevel. Anfangs war ich im normalen Chemie, welches man erfolgreich beenden muss, um in diesen Kurs überhaupt zu können, doch da ich bereits in der Schweiz Chemie hatte, war es langweilig und ich habe mich entschieden, zu diesem Kurs zu wechseln. Allerdings ist es ziemlich schwer und ich muss noch einiges nachholen. Doch es ist dafür sehr interessant.) Physik und Englisch 12A. Bisher gefallen mir meine Fächer gut und es ist auch nicht zu einfach. (Ich weiss, dass ich bereits erwähnt habe, welche Fächer ich belege, doch ich wollte euch ein Beispiel geben). Und danach habe ich Cross Country. Das gefällt mir, je länger ich dabei bin, desto besser. Am Freitag hatte ich mein erstes Rennen an der MSU (Michigan State University) und es war faszinierend! Da waren so viele unterschiedliche junge Schüler von diversen Schulen und alle verbunden durch das Laufen. Das Rennen war 3 Meilen lang, also etwa 5 km. Ich glaube nicht, dass ich schon mal etwas auch nur annähernd ähnliches erlebt habe wie dieses „Meet“, wie man es nennt.

Hier noch ein Bild kurz vor dem Ende des Rennens. PS: Da waren noch viele Personen vor mir und viele hinter mir.

Hier noch ein Bild kurz vor dem Ende des Rennens. PS: Da waren noch viele Personen vor mir und viele hinter mir.

Mal zu etwas anderem als der Schule: Am Freitag vor einer Woche war ich bei meinem ersten Footballspiel und es war fantastisch! Ich meine, ich interessiere mich eigentlich nicht für sowas, aber es war unglaublich! Die Atmosphäre kann man gar nicht beschreiben. Alle fiebern mit, dennoch ist es vor allem ein sozialer Event, zu dem man geht. Und gestern war ich an einem Volleyballspiel der Frauen der MSU. Auch das war sehr interessant, auch wenn es weniger Zuschauer hatte.

Ich muss nun noch Hausaufgaben machen und möchte das schöne Wetter noch etwas geniessen (Es ist 25°C warm und die Sonne scheint), deshalb höre ich nun auf. Ich versuche, mich bald wieder zu melden. Bis dahin, alles Gute, Julienne