YFU Switzerland

Chicago

Hey zusammen, inzwischen bin ich seit etwa eineinhalb Wochen hier und es gefällt mir sehr! Das Laborday-Weekend habe ich mit meiner Gastmutter und meiner Gastschwester in Chicago verbracht. Sie haben mir einiges von der Stadt gezeigt und Chicago ist unglaublich. Ich war noch nie zuvor in einer so grossen Stadt, also war alles ziemlich beeindruckend für mich. Die Wolkenkratzer ragen bis weit in den Himmel und man hat wirklich das Gefühl, sie würden gleich die Wolken berühren.

Wir haben uns überlegt, ob wir in einem der höchsten Gebäude hochgehen wollen, aber da ich Höhen nicht mag, haben wir uns dagegen entschieden. Man hätte da bis zum obersten Stockwerk fahren und durch den Glasboden bis weit nach unten sehen können. Stattdessen haben wir die berühmte ‚Bean‘ besucht. Das ist eine grosse Metallkonstruktion oder so in Form einer Bohne. Darin spiegelt sich die Skyline von Chicago. Hier noch ein Foto davon mit Lauren:

IMG-20160904-WA0006

Ausserdem haben wir noch den Lincoln Park Zoo besichtigt und waren im Wissenschafts- und Industriemuseum. Zu meinem Erstaunen war der Zooeintritt gratis. Wir hatten leider nicht genug Zeit, um alle Tiere zu sehen, da wir an unserem letzten Tag da waren und durch die Verspätung unseres Buses zum Zoo sehr viel Zeit verloren ging. Dennoch mochte ich es sehr. Für das Museum dagegen hatten wir viel Zeit. Und es war super! Ein wenig hat es mich an das Technorama in der Schweiz erinnert. Bei vielem konnte man aktiv etwas ‚erforschen‘, zum Beispiel konnte man einen kleinen Tornado erstellen oder einen Tsunami. Und natürlich waren wir auch noch etwas shoppen. Hier noch ein Foto von unserem zweitletzten Tag in Chicago:

Snapchat-1207706447522516533

Morgen fängt die Schule an und ich bekomme meinen Stundenplan. Ich bin schon sehr gespannt und auch etwas aufgeregt, aber ich freue mich auch. Es ist, als würde ich langsam realisieren, dass ich tatsächlich hier bin und es auch bleiben werde. Da ich weiss, wie gross meine neue Schule ist, hatte ich anfangs etwas Angst, dass ich mich nicht zurecht finden werde, aber Lauren ist von sich aus auf mich zugekommen und hat mir versprochen, dass sie mich, zumindest die ersten paar Wochen lang, nach meinen Kursen abholt und zum nächsten bringt. Das ist unglaublich nett von ihr! Es ist sehr beruhigend, dass ich mir keine Sorgen machen muss, wohin ich jetzt als nächstes muss. Ich melde mich bald wieder und erzähle euch, wie es war. Jetzt werde ich noch meinen letzten Ferientag draussen in der Sonne geniessen. Bis bald, alles Gute, Julienne (oder wie sie mich hier nennen Julie)