YFU Switzerland

Der Norden und High School

Hello:)

Ist schon wieder eine Weile her seit meinem letzten Eintrag….In zwischen habe ich viel erlebt…

Wie gesagt fuhr ich mit meinem Gastvater nach Norden. Wir wohnten in einem Haus direkt am lake elk ( hat etwa die Grösse des Thunersees) Es war wunderschön :)Das Wasser war mir zu kalt, deshalb beliess ich es dabei mit meinem Gastvater Jetski zufahren anstatt baden zu gehen;) Wir rasten von einem Ufer zum nächsten mit einer Geschwindigkeit von 90km/h. Meine Güte nach dieser Fahrt habe ich jeden einzelen Knochen in meinem Körper gespührt;)

Das Golfturnier war auch sehr interessant, abgesehen davon, dass ich die ganzen 18 Holes habe laufen müssen. Die Regeln verbieten es Zuschauer mit zubringen ( gemeint ist sie im Golfcar mit zunehmen). Natürlich haben wir, dass vorher nicht gewusst. Zum Glück war es ein schöner Tag und der Golfkurs ist super cool aufgebaut. 4.5 Stunden, 5 Meilen und ein Sonnenbrand später, war das Turnier zu ende. Nachdem Abendessen erlebte ich einen der schönsten Sonnenuntergänge den ich je gesehen habe.

Wir kamen am Samstag nach Hause. Sonntag war die Geburtstagsparty meiner Gastschwester. Eigentlich hat sie erst morgen Geburtstag, aber wer möchte nicht zwei Mal feiern. Sonntags kam also die ganze Familie. Jetzt kenne ich meine Gastonkel und Gastcousinen:) Es hat sehr Spass gemacht und die Eistorte war super lecker. Montag war Laborday, für alle die es nicht wissen Laborday ist der Tag der schwerarbeitenden, alle haben frei. Deshalb hat die Schule erst am Dienstag angefangen. Aber zuerst zu dem was am Montag vorsich ging. Ich und meine Gastmutter sind ganze sechs Stunden shoppen gegangen. Ich hätte nie gedacht, dass mich mal jemand freiwillig dazu bringt sooo lange shoppen zu gehen;) also sechs Stunden, 100 Doller und zwanzig neue Sachen später, war ich Todmüde wieder zu Hause. Schlafen konnte ich trotzdem nicht, ich war viel zu aufgeregt um ein Auge zuzukriegen. Und ich ahnte es und hoffte trotzdem inständig, dass es nicht passieren würde ( ehrlich gesagt hatte ich sogar albträume), aber wie gesagt natürlich habe ich verschlafen. Exakt sechs Minuten bevor mein Gastvater( er ist Lehrer) das Haus verlassen wollte bin ich aufgewacht. Ich glaube nicht, dass ich jemals so schnell geduscht habe:) Der Tag war zum Glück nicht so schlecht wie er angefangen hat. In US History ist die Lehrerin super cool, in English mag ich die Klasse ( die einigen Schüler die ab und zu mit mir reden), Spanish habe ich mittlerweile nicht mehr, ich mochte die Lehrerin nicht und wenn ich schon mal die Chance habe meine Stunden selber auszuwählen, dachte ich: „Wieso nicht Stunde wechseln?“. Jetzt habe ich Pottery ( töpfern) es ist cool und endlich lerne ich auch Leute in meinem Alter kennen, danach habe ich Algebra 2 ( ich glaube nicht, dass ich dazu gross etwas sagen muss), Visual communication ist nicht schlecht, aber nichts für mich zum Glück hat es aber nette Leute unter anderem auch eine Austauschschülerin von Österreich. Sie versteht mich besser wenn ich Englisch spreche. Mein deutsch hat jetzt nicht nur ein schweizer Aktzent sondern auch noch einen englischen. Ausserdem ist sowie so jedes zweite Wort englisch:) Und dass nach nur drei Wochen. Jetzt wieder zurück zu meinem Stundenplan. Die letzte Stunde ist die beste. Teachers Cadet, in dieser Stunde gehe ich in eine Deutschklasse dem Lehrer assistieren. Es ist so lustig Amerikanern zu zuhören, wie sie deutsch sprechen:)

Das einzig blöde an meinem Stundenplan ist, dass die meisten Stunden die ich belege mit softmores ( 10 Klässern, 15 Jährigen ist) es ist also ziemlich schwer für mich Freunde zu finden die in meinem Alter sind ( ich bin übrigens ein Senior). Ich bin im Moment viel alleine, was nicht so angenehm ist. Z.B wenn ich zum Lunch in die Cafetria komme und huntert Leute dort sitzen und ich keine person dort kenne:/ Doch es wird langsam besser;) Heute zum Beispiel habe ich herausgefunden, dass ein Mädchen aus meiner History stunde zwei weitere Stunden mit mir hat;)

Gester fuhr ich zum ersten Mal mit dem nur all zu bekannten gelben Schulbus. Wahrscheinlich nicht zum letzten Mal, aber mit dem Auto geht es viel schneller, denn nach meiner Station war nur noch ein anderes Mädchen im Bus und ich wohne praktisch direkt neben der Schule. Um mit dem Bus nach Hause zu kommen fahren wir zuerst durch die ganze Stadt.

Mein Golftraining hat wieder angefangen und ich werde langsam nervös, da ich am Dienstag meinen ersten Match spielen soll. Ich hoffe nur, dass es nicht zu peinlich wir, nach 3.5 Wochen ist mein Golf eigentlich noch nicht Wettbewerbsfähig, aber ich glaube es würde spass machen.

Amerikaner!!! Ein Ausdruck der mir mehrmals täglich durch den Kopfschwirrt. Z.B wenn meine Gastmutter mir sagt, ich soll sofort ins Haus kommen, wenn es anfängt zu blitzen ( ich warf ein paar Körbe gleich neben dem Haus). Mir ist nicht ganz klar wieso, aber artig wie ich bin tue ich was mir gesagt wird;) Amerikaner!!! Dachte ich auch gestern als ich an einem Infotreffen in der Schule war und mir gesagt wurde, dass alle Türen bis auf die Haupttüre automatisch geschlossen wird, wenn es zur ersten Stundeläutet. Natürlich kommt man von innen raus, aber nicht von aussen rein. Übrigens steht auch ein Policeofficer im Hauptgang der Schule. Immer.

Übrigens haben die Teenager hier ein paar sehr interessante Fragen auf Lager. „ Bist du schon mal auf der Autobahn gefahren ( Gemeint ist eine Autobahn in der Schweiz), feiert ihr Weihnachten und Ostern? Habt ihr Autos? Usw. 🙂 Auch aufgefallen ist mir, dass die Wahlcampagnen nicht darauf basieren was der Kandidat gut kann, sondern sie bestehen darin die gegner schlecht zu machen. Etwas,dass ich mir nicht gewöhnt bin. Riechtig fies:(

So jetzt reicht‘s wieder bis zum nächsten Mal. Meine Hausaufgaben warten du dann möchte ich nur noch das Wochenende geniessen und ein bisschen Schlaf nachholen.

PS: Fotos folgen und verzeit mir wenn dieser Text viele Fehler hat, aber es ist wie ich es sagte: es fühlt sich an als wäre Deutsch eine weitere Fremdsprache;)