YFU Switzerland

Eine super Klasse und viel kulturelles :-)

Hej allihopa!

So, ich habe es auch wieder einmal geschafft einen Blogeintrag zu schreiben. Sorry, dass es so lange gedauert hat, aber ich habe den Link mit dem Login nicht mehr gefunden 😉
DafĂŒr habe ich jetzt sehr viel zu schreiben, denn ich habe in den letzten 7 Wochen so einiges erlebt. Zuerst durfte ich meinen 18. Geburtstag hier feiern. Am Wochenende bevor kamen alle meine GastbrĂŒder und meine Halbgastschwester zu Besuch. Wir hatten sehr viel Spass und es war sehr ruhig als alle wieder nach Hause fuhren. Am Diensatg kamen dann ein paar Freunde aus der Klasse zu mir nach Hause. Wir haben uns alle verkleidet, damit es lustiger wird. Wir spielten Spiele, assen Spaghetti und Kuchen und hatten einen super lustigen Abend! Auch haben ich an diesem Tag ca. 4 mal das schwedische „happy Birthday“ vorgesungen bekommen. Und ich muss sagen, dass es viel fröhlicher und schöner ist als die deutsche oder englische Version 😉

So langsam wurde es Herbst und die Region hier wurde zu einem kleinen Paradies! Die Farben in den BĂ€umen waren einfach wunderschön. Doch auch wurde es kalt. Dies jedoch hielt uns nicht davon ab zu einem Orientierungslauf auf dem Mösseberg zu gehen. Die ganze Schule musste dies tun. Also gingen wir an einem Freitagnachmittag rauf auf diesen Berg. Es war sehr kalt und regnete in Strömen. Doch es machte uns sehr viel Spass im Wald rumzurennen und die Posten zu suchen. Nach 2 Stunden waren wir dann zurĂŒck im Ziel und durften uns umziehen. Puh, wir waren halbe Schneemenschen.

In der letzten Zeit durfte ich eine Vielzahl an kulturellem erleben. Wir gingen das Musical „the Wiz“ anschauen. Dies ist die Micheal Jackson Version vom Musical „the Wizzard from Oz“. Es war eine SchulauffĂŒhrung des Gymnasiums in Skövde. Eine einzigartige Sache.

Wenige Tage darauf sind wir mit der Klasse die „Tosca“ Oper anschauen gegangen. Dies war eine ganz neue Erfahrung. Ich war noch nie zuvor in einer Oper und dachte immer sie seien langweilig. Doch ich wurde positiv ĂŒberrascht. Die 3 Darsteller und die 3 Musiker haben wirklich ihr Bestes gegeben und  alle Zuschauer waren begeistert. Es hatte zwar eine seeeehr fragwĂŒrdige Szene in der Oper aber man konnte drĂŒber hinwegsehen 😉 Die Oper war (wie ĂŒbrigens das Musical) in Schwedisch. Aber es war kein Problem, denn in einer Oper versteht man sowieso nie was geredet wird. Deshalb dauerte es auch ca. 20 Minuten fĂŒr mich und meine Klassenkameraden um zu erkennen in welcher Sprache gesungen wird.

Am letzten Samstag sind 5 Freunde aus meiner Klasse und ich ein Theater anschauen gegangen. Es waren 3 Schauspieler, welche eine alte schwedische Geschichte zu einem sehr lustigen Theaterspiel umgeschrieben haben. Das Theater dauerte ziemlich lange und uns tat nachher allen der Bauch weh vom vielen lachen, doch die Schauspieler haben wirklichen einen hervorragenden Job gemacht und haben sogar kurz Deutsch gesprochen.

Heute Abend gehen wir schon wieder ein Konzert anschauen. Das 1. Konzert der neun Estet Klasse Es12. Wir sind schon alle sehr gespannt und freuen uns dahin zu gehen. Doch gleichzeitig sind wir auch schon alle nervös, da wir nÀchste Woche unser 1. Konzert in dieser Zusammensetzung haben. Doch dazu mehr wenn es vorbei ist, ich kann jetzt nur soviel dazu sagen, dass ich jetzt schon viel zu nervös bin und es bestimmt ein genialer Abend wird.

So was könnte ich euch noch erzÀhlen? Ach ja.. es ist super kalt geworden und ich denke es dauert nicht mehr lange bis zum 1. Schnee.. Weiter im Norden ist er ja schon gefallen.
Mit dem Schwedisch geht es von Tag zu Tag besser. Dennoch hĂ€tte ich nicht gedacht dass es so lange dauern wird um die Sprache wenigstens halbwegs zu sprechen. Aber ich gebe mein Bestes und hoffe, dass es bald ohne Englisch geht. 🙂

Heute bin ich genau 2 Monate in Falköping und ich kann sagen, dass ich einfach eine super Zeit habe! Ich erlebe sehr viel und habe schon viele Freunde gefunden. Meine Klasse ist einfach einzigartig toll! Ich hatte noch nie eine so tolle Klasse zuvor. Wir haben eine Menge Spass und einen super Klassenzusammenhalt.

Doch nun muss ich in den Geschichtsunterricht. Euch allen noch einen schönen Tag und ich melde mich bald wieder 😉

Kram!

Viele neue Freunde und ein musikalischer Start!

Hej tillsammans!

Endlich ist es soweit! Dies ist mein erster Eintrag aus Schweden. Es ist einfach wunderschön hier. Aber lasst mich doch von Anfang an erzÀhlen:
Mittwoch, 15. August. Endlich ist der Tag gekommen, auf den wir alle so lange gewartet haben. Der Start in ein neues Leben. Nach dem Abschied von meiner Familie und meiner besten Freundin am Flughafen gingen wir 8 Schweizer also durch das boarding. Der Flug war gut, aber sehr warm, da ich mit einem Pulli und meiner Winterjacke reisen musste 😉
Doch dann endlich setzte das Flugzeug zur Landung an und wir wurden alle sehr nervös. Nachdem wir alle unser GepĂ€ck hatten wurden wir von 2 seehr netten YFU-Leaders in Empfang genommen. Als die Busse ankamen fuhren wir zusammen mit GastschĂŒlern aus Brasilien ins YFU-Camp nach KĂ€rsögĂ„rden.

Es war wirklich ein tolles Camp. Schnell habe ich neue Freunde gefunden. Freunde von ĂŒberall aus der Welt. Speziell aber aus Österreich, Mexico, Estland, Deutschland, Belgien und Holland. Es war einfach toll sich mit ihnen zu unterhalten, neue Kulturen kennen zu lernen, Mexikanische SĂŒssigkeiten zu probieren und sich ĂŒber unser bevorstehendes Jahr zu freuen. Wir gingen baden im Fluss und hatten eine Menge Spass!

Doch am Samstag ging es dann fĂŒr mich und eine Chilesin weiter nach Falköping zu meiner Gastfamilie. Als wir endlich angekommensind wurde ich nervös. Doch meine NervositĂ€t war wie verflogen, als meine Gasteltern mich umarmten und mich zum Auto brachten. Wir hatten nur 2 Minuten zu fahren, doch ich war froh mein ganzes GepĂ€ack nicht tragen zu mĂŒssen. Das Haus ist wunderschön und hat einen  grossen Garten. Als erstes tranken wir eine warme Schokolade (die Beste die ich in meinem Leben jemals getrunken habe! ;-)). Danach ging es daran die Koffer aus zu packen.
Am Sonntag gingen wir auf eine Farm und besuchten meinen Gastonkel. Am Nachmittag hörten wir uns ein Konzert des MusikkÄr Falköping an. Dort machte ich mit der Dirigentin gleich aus, dass ich am Montag zu ihnen in die Probe gehen kann. Am Abend hatten wir eine kleine Grillparty im Garten.

Heute war ich ganz alleine zu Hause. Also ging ich ein wenig die Stadt erkunden. Es ist alles sehr schön hier. Und heute Abend ging ich also in die abgemachte Probe des MusikĂ„r. Es war spannend fĂŒr mich ein schwedisches Orchester zu besuchen, doch es bereitete mir sehr viel Spass. Ich werde nĂ€chste Woche wieder hingehen.

Morgen beginnt die Schule und ich bin schon sehr nervös! Ich freue mich schon sehr auf die Schule, da mein Stundenplan hauptsÀchlich auf Musik ausgerichtet ist. Auch hoffe ich, dass ich eine nette Klasse bekomme. Aber ich denke schon!

Doch nun beende ich meinen ersten Eintrag aus Schweden und werde schlafen gehen! Ich bin wirklich MĂŒde, denn es ist anstrĂ€ngend immer so viel zu denken 😉 Auch habe ich ein richtiges Sprachendurcheinander mit Deutsch, Englisch und Schwedisch. Aber das wird schon noch.

 

Also bis zum nÀchsten Mal! 

vi ses

 

Jessica

 

PS: Schreibfehler gehören dem Finder 😉

Jessica in Schweden

Hallo!

Ich bin Jessica und werde im September 18 Jahre alt. Ich komme aus Reinach im Kanton Baselland. Hier wohne ich mit meinen Eltern und meinem kleinen (oder eher jĂŒngeren 😉 ) Bruder Simon. Doch ich werde nicht mehr so lange hier sein. Denn im August 2012 heisst es fĂŒr mich Abschied nehmen. Abschied von meiner Familie, meinen Freunden und meiner vertrauten Umgebung.  Dazu wird ein Abschiedsfest gefeiert.  Am 15. August werde ich dann endgĂŒltig der Schweiz den RĂŒcken zu kehren und mit 6 anderen AustauschschĂŒler/-Innen nach Stockholm fliegen. Doch es ist weit aus mehr als nur ein Flug. Es ist eine Reise in das grösste Abenteuer meines Lebens. Eine Zeit voller Überraschungen. Es ist der Start in ein neues Leben. Eine Zeit auf die ich mich schon so lange freue und trotzdem auch ein wenig Angst davor habe.
Doch ich lass mich ĂŒberraschen und bin auf jeden Fall gespannt was mich in Schweden so erwarten wird.

Am 18. August geht die Reise weiter nach Falköping in SĂŒdschweden ca. 150 Km von Göteborg. Wo ich dann endlich meine Familie treffen werde. Wobei ich alleine mit meinen Gasteltern wohnen werde, da  meine 4 GastbrĂŒder alle schon ausgezogehn sind.  Ich bin schon sehr gespannt und freue mich darauf sie zu sehen!

So doch bis dahin habe ich noch genug zu erledigen… Unteranderem auch packen. Wobei ich mich frage wie man alles fĂŒr ein Jahr in einen Koffer packen kann? Doch das wird schon klappen 😉

Bis bald!

Jessica