YFU Switzerland

Ende der Ferien

Vorletzten Mittwoch hatten wir einen Termin in der Schule, um unsere Fächer auszusuchen. Zuerst mussten Alicja und Marthe aber zum Arzt, um einige Impfungen zu machen. Danach machten wir uns auf den Weg in die Schule. Mr C, einer der drei Schulleiter, hat uns sehr freundlich empfangen und uns die ganze Schule gezeigt. Er scheint sehr nett und hat auch immer wieder Witze gemacht. Nachdem setzten wir uns in sein Büro und er half uns unsere Fächer auszusuchen. Wir konnten aussuchen was wir wollten, da dieses Jahr für keinen von uns zählt. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Marthe. Am Abend holte Sue uns ab und wir gingen an ein Konzert in Grand Haven. Ein örtliches Orchester gibt dort zwei mal pro Woche ein Konzert. Es waren mehrheitlich ältere Menschen dort aber es war lustig mit ihnen zu tanzen. Im zweiten Teil des Konzerts lernten wir verschiedene Line Dances. Später machten wir noch einen Spaziergang zum See und schauten dem Sonnenuntergang zu. Als wir zurückliefen sagte man uns, dass bald der Springbrunnen losgehen würde. „Musical Fountain“ ist eine zu Musik synchronisierte Wasser- und Lichtshow. Also setzten wir uns an den See und warteten. Nach einigen Minuten ging die Show los. Es liefen verschiedene Lieder und die Lichtshow faszinierte uns immer mehr. (Video: https://youtu.be/QG0BxZ2ubWo )

Am Donnerstag hatte die Footballmannschaft unserer Schule ihr erstes Game. Alicja und ich gingen hin und hatten viel Spass, obwohl wir keine Ahnung von Football haben. Die Stimmung war super und alle Schüer konnten die Sprüche der Cheerleader auswendig. Auf den „normalen“ Plätzen war es eher ruhig, aber bei uns im Schülersektor war es laut und lustig. Leider verloren sie in den letzten Sekunden 27:28, weshalb die Stimmung danach weniger gut war.

Am Freitag gingen wir zu unserer ersten Pferdeshow. Wir nahmen nicht teil, sondern unterstützen Cheyanne, weil sie mit Rocky in einigen Speedklassen teilnahm. Es war seine erste Show und er war sehr ruhig. Auch seine Zeiten waren gut. Wir lernten Cheyannes kleine Schwester Chelsea kennen und sie konnte uns einige Sachen erklären. Da es aber ziemlich kalt wurde, gingen wir früher nach Hause als geplant war.

Samstags wollten wir an einem River Float von YFU teilnehmen. Deshalb fuhren wir relativ früh am Morgen zu Marthe und Sue. Jedoch regnete es ziemlich stark und wir wussten nicht, ob es stattfinden wird. Da wir fast 2h fahren müssen, bis wir da sind, wollten wir uns zuerst sicher sein, dass es stattfindet. Wir wollten nicht dorthin fahren, nur damit sie uns mitteilen können, dass sie es absagen. Jedoch nahm niemand ab, als wir anriefen. Deshalb beschlossen wir nicht zu gehen. Stattdessen machten wir uns einen gemütlichen Shoppingtag. Alle mussten viele Sachen Zuhause lassen, deshalb konnte jeder neue Klamotten gebrauchen.

Am Montag hatten wir den „Smart Start“ der Schule. Dort bekamen wir unseren Stundenplan, machten unser Foto für unsere Schüler-ID, bekamen unser Schliessfach und unser Chromebook. Wir waren beide ziemlich nervös, dass es wie eine Art erster Schultag war. In der Schule war aber jeder sehr hilfsbereit, so dass wir keine Probleme hatten. Nachdem wir unsere Schüler-ID bekommen haben, sind wir nach Hause gefahren. Dort wollte Evonne unser Foto sehen. Ich musste aber feststellen, dass ich meine ID schon verloren hatte. Am nächsten Tag riefen wir in der Schule an, aber niemand hatte meine Schüler-ID gefunden. Deshalb muss ich in zwei Wochen eine neue machen lassen.

IMG_1545

Am Dienstag sahen wir nach dem Frühstück, dass alle Pferde frei herumliefen. Also rannten wir raus, um alle wieder einzufangen. Zuerst mussten wir aber herausfinden, wie sie herausgekommen sind, da es sonst keinen Zweck hat sie einzufangen. Schliesslich fanden wir das Problem. Wir hatten am Montagabend nach dem Reiten den Zaun nicht zugemacht und als Evonne die Pferde am Morgen auf die grosse Wiese liess, konnten sie alle rausgehen. Die Pferde liessen sich zum Glück schnell wieder einfangen. Am Abend hatten wir wieder Training für das Schulteam. Anders als geplant reite ich jetzt JJ. Zuerst ritt Alicja Rocky, da er aber nicht sehr kooperativ war, reitet sie jetzt ein Pferd von unserem Coach. Unser Coach hat uns sogar angeboten, dass wir Indy nach dem Training mit nach Hause nehmen können. Das Training war lustig, aber JJ drehte durch, weil dort so viele unbekannte Pferde waren. Er wieherte die ganze Zeit und wollte nie von den anderen Pferden wegreiten. Aber sobald er von ihnen weg war, war alles wieder okay. Zuhause angekommen, mussten wir Platz für Indy schaffen. Zuerst musste ich aber JJ auf die Weide bringen. Als ich das Gatter öffnete, rannte Montana raus. So dass wir nochmal ein Pferd einfangen mussten. Zum Glück rannte er nur zu Indy und beschnupperte ihn.IMG_1625   IMG_1615

Donnerstags sind wir dann in den „Michigan Adventure“-Park gegangen. Das ist ein Freizeitpark mit einigen Achterbahnen und einem grossen Wasserpark. Dort stellte Marthe uns Olivia vor. Olivia ist eine Austauschschülerin aus Deutschland. Zu viert machten wir uns einen schönen Tag dort. Anfangs war es aber zu kalt für den Wasserpark und als es endlich wärmer wurde, hatten wir fast keine Zeit mehr. Wir verbrachten aber trotzdem einen schönen Tag.

IMG_1636

Am Samstagabend sind wir als Familie zum Double JJ Rodeo gegangen. Dort trafen wir uns mit Marthe und Sue. Ungefähr in der Mitte des Abends wollten sie, dass alle Erwachsenen in die Arena gingen. Wir konnten Sue dazu überreden. Jedoch mussten wir versprechen, dass wir es auch machen, sobald die Kinder dran sind. Also haben wir später Kälber gejagt und versucht einen gelben Zettel, der irgendwo am Kalb angebunden war, an uns zu reissen. Jedoch hatten wir nicht sehr viel Erfolg. Dafür haben wir jetzt einige lustige Videos, die wir uns immer wieder gern anschauen.

Am Dienstag ist unser erster Schultag. Alicja und ich wissen beide nicht wirklich, ob wir uns auf die Schule freuen sollen. Wir wollen neue Menschen kennenlernen, aber wir wollen nicht, dass die Ferien vorbei sind. Zum Glück haben wir aber noch einige freie Tage. Die meisten Tage verbringen wir einfach mit den Pferden. Wir trainieren alle verschiedenen Speed Events, die wir an den Wettkämpfen machen müssen. Das ist immer ziemlich lustig, da uns manchmal Missgeschicke passieren oder die Pferde einfach zu faul sind und nicht rennen wollen. Da es sozusagen unsere Pferde sind, können wir mit ihnen neue Sachen ausprobieren wann immer wir wollen. Wir geniessen die Zeit die uns noch zum reiten bleibt, da wir annehmen, dass wir unter der Woche nicht mehr so viel Zeit dazu haben werden.