YFU Switzerland

Reise

Eigentlich war geplant, dass ich am 10.8. zuerst von Zürich nach New York und anschliessend nach Grand Rapids fliege. Doch das sollte sich bald ändern. Am Flughafen in Zürich trafen wir uns um 7.00 mit den anderen Austauschschülern und checkten gemeinsam unser Gepäck ein. Danach hatten wir noch gut eine Stunde Zeit um uns von unseren Familien zu verabschieden. Und dann gings los. Alles verlief gut und im Flugzeug sass ich neben einer jungen Deutschen. Während des Flugs schauten wir verschiedene Filme, hörten Musik oder sprachen über alles Mögliche. Als wir nach 8,5h endlich in New York ankamen, liefen wir gemütlich zum „Passport Control“ bis wir bemerkten, dass dort gefühlte dreitausend Menschen in der Schlange standen. Schlussendlich mussten wir dort 2h anstehen, bis wir an der Reihe waren.

Danach holte ich mit anderen YFU-lern unser Gepäck ab und wir gaben es direkt wieder für den Anschlussflug auf. Schliesslich wurde bekanntgegeben, dass einige Flüge gestrichen wurden. Da man mir mitteilte, dass mein Flug nach Plan starten würde, meldete ich mich bei meiner Familie um zu sagen, dass es mir gut geht. Doch da musste ich feststellen, dass mein Flug gerade gestrichen wurde. Ich teilte dies einer Helferin von YFU USA mit und sie schickte mich  zu ihrem Kollegen. Nach einem ewigen Hin und Her hatte ich endlich ein neues Ticket, jedoch erst für den 11.8.

Zum Glück waren da noch mehrere andere Austauschschüler und ein Helfer von YFU USA. Wir warteten einige Stunden am Flughafen, bis wir endlich ins Hotel konnten. Schlussendlich waren wir gegen 21.00 im Hotel und bestellten noch eine Pizza.

Am 11.8.wurden wir vom Feueralarm geweckt. Es dauerte aber ein paar Minuten, bis wir verstanden hatten, was los war. Dann liefen wir mit allen anderen Gästen die Treppe runter und warteten vor dem Hotel. Doch die Feuerwehr musste nichts löschen, weil nur jemand im Hotelzimmer geraucht hatte.

Nach einem kurzen Frühstück gingen wir zum Flughafen. Wir waren schon gegen 12.00 am Flughafen. Nach dem Sicherheitscheck musste ich feststellen, dass mein Flug erneut gestrichen wurde. Auch dieses Mal konnte ich erst einen Flug für den nächsten Tag bucgen. Ich musste jedoch bis um 23.00 am Flughafen bleiben, da die Betreuer uns nicht alleine in die Stadt lassen dürfen. Zum Glück stellte sich bald heraus, dass ich doch nicht die Einzige bin, die ins Hotel muss. Schlussendlich flogen von unserer Gruppe nur zwei Mädchen weiter. Am Flughafen lernten wir noch einige Studenten von YFU Deutschland kennen. Diese sind jetzt auch mit uns im Hotel.

Nachdem wir uns um 3.00 Uhr in der Eingangshalle trafen, fuhren wir wieder zum Flughafen. Dort verlief alles gut und ich konnte mit einem Mädchen aus Deutschland auf meinen Flug warten. Mit ein wenig Verspätung flogen wir schliesslich los.

Nach einem zweistündigen Flug kam ich in Grand Rapids an und wurde bereits von meiner Gastmutter erwartet. Wir begrüssten uns, schnappten uns meine Koffer und fuhren dann nach Hause. Da zeigte sie mir das Haus und ich durfte mein Zimmer aussuchen. Nachdem ich mich ein wenig eingerichtet hatte, assen wir etwas kleines und fuhren dann nach Spring Lake. Dort werde ich zur Schule gehen. Sie zeigte mir die High School und viele andere Sachen. Als wir dann wieder Zuhause waren, lernte ich ihren Mann kennen. Anschliessend ruhte ich mich noch ein wenig aus, da ich im Hotel nur eine Stunde schlafen konnte. Ich bin so froh, dass ich endlich angekommen bin.