YFU Switzerland

Meine ersten Tage in Schweden

Hejhej!

Meine ersten Tage hier waren sehr anstrengend, aber ich hatte schon lange nicht mehr so viel Tolles in einer so kurzen Zeit erlebt!

Am 13. August war es endlich so weit, wir flogen nach Stockholm! Am Flughafen angelangt, fuhren wir nach Kärsögården, wo das grosse YFU-Arrivalcamp stattfand. Das Camp war toll, ich lernte sehr viele neue Menschen kennen und hatte eine tolle Zeit mit allen! Wir spielten viele Spiele, hatten Groupsessions und bekamen Berge von Informationen. Ich denke mein Austauschjahr hätte nicht besser starten können!

Als ich bei meiner Gastfamilie ankam war ich jedoch auch sehr froh, denn 4 Tage aus einem Koffer, der für 1 Jahr gedacht ist, zu leben, ist sehr anstrengend. 😉 Meine Gastfamilie ist toll, ich könnte es mir nicht besser vorstellen! Ich habe 2 (eigentlich 3-einer davon ist in Uruguay) Gastbrüder und meine Gasteltern und sie sind sehr offen, nett und herzlich. 🙂

Hier in Schweden fallen mir immer wieder Dinge auf, die anders sind als in der Schweiz, und teilweise ist es so unlogisch, dass ich nur lachen kann über diese Fakten:

  • Der Himmel ist grösser (ja grösser!) – Hier sieht er aus wie eine Kuppel und ich denke in der Schweiz war es so gerade, kei Ahnig.
  • Die Wolken sind gigantisch! (also wirklich)
  • Die Temperatur ändert alle paar Minuten: Ist die Sonne hier, ist es total heiss und, sobald sie weg ist, ist es unglaublich kühl!
  • Der Mond hat irgendwie ein anderer Winkel (ist mir aufgefallen wegen dem a und z, dass man ja angeblich zeichnen kann und dann weiss man ob abnhemend oder zunehmend)
  • Einfach Wald und Meer sind eine Einheit-man lauft 50 Meter in eine Richtung und man trifft auf 1000 Bäume und 500 Meter weiter sieht man das Meer..

2014-08-14 21.36.05

 

Sverige är kul! Mit der Sprache kann ich zwar noch nicht sehr viel anfangen, aber ich denke ich lerne von Tag zu Tag mehr 🙂

Ich probiere den Blog immer auf dem Laufenden zu halten!

Hasta la vista

PS: Sorry for my German, too many languages in my head