YFU Switzerland

Weiter gehts!

Und weiter gehts in meinem Austauschjahr. Alles nimmt so seinen Lauf. In der Schule ist nicht mehr alles neu und fremd, sondern es gehört einfach zum Alltag. Ich verstehe immer mehr was die Lehrer sagen und schreibe morgen schon meine erste Prüfung. Die Klasse formt sich so langsam und jeder findet so seinen Platz. In der Familie fühle ich mich immer mehr wie ein Familienmitglied und nicht mehr wie ein Gast im Hause.

Gestern waren wir an der Konfirmation von Karine, meiner Gastkusine. Das war ein sehr schöner Tag und wir haben wieder einmal die ganze Familie getroffen. Die Konfirmation wird in Norwegen sehr ähnlich wie in der Schweiz gefeiert. Zuerst ist man in der Kirche und danach geht man nach Hause oder an einen anderen Ort um zu feiern. Das ganze war aber ein bisschen formeller als es zum Bespiel  an meiner Konfirmation war. In der Kirche war es mehr eine Zeremonie und das Fest danach war sorgfältig durchgeplant mit einigen Reden, einer Diashow und selbstgedichteten Liedern.

An der Konfirmation tragen alle, die eines haben ihr sogenanntes Bunad. Das ist die national Tracht hier und ist in allen Regionen ein bisschen verschieden. Eins ist aber klar, ein wahres Bunad muss handgemacht aus Norwegen stammen. So ein Bunad kostet daher ein halbes Vermögen und ist eine richtige Anschaffung, die man sich macht.

Vom Freitag auf Samstag bin ich bei einer Pfadkindergruppe aus Oslo vorbeischauen gegangen. Einige in meinem Alter haben mich eingeladen, mit ihnen auf Hyttetur zu kommen. Hyttetur nennt man eine Tour in die Hütte. Wir sind also an den Stadtrand von Oslo gefahren und von dort aus etwa eine Stunde in die Speiderhytte gewandert. Speider heissen hier die Pfadfinder. Diese Hytte lag einsam, weg von der ganzen Aussenwelt an einem See. Die Natur rundherum ist wunderschön und scheint nahezu unberührt. Das ist etwas was ich jetzt schon an Oslo mag. Man muss überhaupt nicht weit gehen und ist schon richtig aus der Stadt draußen aber doch nicht zu weit weg. Der Üetliberg mit seinem Wald in Zürich ist dagegen gar nichts! So wie es aussieht werde ich ab jetzt jede Woche an die Pfadfindertreffen gehen. Morgen ist das erste und ich bin gespannt, wie Pfadi in Norwegen so ist!

Hier seht ihr einige Bilder von meinem Austauschjahr bis jetzt 🙂