YFU Switzerland

Halloween and November

Hallo Zusammen!

 

Halloween

Am Samstag vor Halloween bin ich mit meinem Gastvater in ein Haunted House gegangen (die andern wollten nicht mitkommen/hatten keine Zeit) und ich wusste zuerst nicht genau was mich erwartet und wie schlimm ich es finden würde und war ziemlich nervös (ich hasse Horrorfilme) aber als ich dann mal drinnen war war es nicht so schlimm, ich bin zwar die ganze Zeit erschrocken aber ich habe gewusst das nichts passieren kann und dann war es noch lustig. Es war in einer alten Fleischabpackungsfabrik und gehört angeblich zu den 10 besten in den USA. Das durchgehen hat etwa 45 min gedauert und vorher mussten wir noch um die 1 1/2 Stunden anstehen aber es hat sich gelohnt.

Während dem Anstehen ist immer wieder ein Clown gekommen und in dieses Auto gestiegen und hat Süssigkeiten in die Menge geworfen.

 

Für Halloween bin ich mit meinen beiden älteren Gastschwestern und ein paar Kolleginnen Trick&Treating gegangen, hier machen das auch noch viele in meinem Alter. Ich habe insgesamt sicher um die zwei Kilo Süssigkeiten bekommen, ich habe immer noch! 

 

Das ist vor unserem Haus nach dem Trick&Treating, Lana mit der Katze, Angel, Betty, Mia (sie ist zuhause geblieben und hat Süssigkeiten rausgegeben), ich und Megan.

 

Am Wochenende nach Halloween hat meine Familie schon die Weihnachtslichter fürs Haus aufgehängt, das sie es nicht machen müssen wenn es kalt ist, aber schon am Wochenende darauf waren wir nicht mehr das einzige Haus in der Strasse mit Lichtern und im Radio läuft auch fast nur noch Weihnachtsmusik seit ein paar Wochen. 

 

Lana und ich am Weihnachtslichter  aufhängen.

 

Veterans Day

Am Samstag nach Veterans-Day (das ist ein Festtag zu Ehren aller Kriegsveteranen in den USA) habe ich mit meinen Gastschwestern und meinem Gastvater und Leuten von ihrer Kirche bei einem “Veteransdinner” mitgeholfen, wir haben gekocht und das essen serviert und sind dann zu den alten Leuten gesessen und haben mit ihnen geredet und ich habe zwei Leute kennengelernt, die Vorfahren in der Schweiz hatten und einer von ihnen konnte ein bisschen Deutsch weil er nach dem 2. WK in Deutschland stationiert war. Eine andere Frau hat mir ganz stolz erzählt dass sie einmal am Flughafen Zürich umsteigen musste und dann ihre Wartezeit mit Zugfahren verbracht hat.

 

Thanksgiving

Wegen Thanksgiving (das am 22. November war) hatten wir auch eine Woche Ferien. Ich habe eigentlich nicht viel gemacht, einfach die freie Zeit genossen und dann am Abend vor Thanksgiving war die “Parade of Light”, eine Christmas/Thanksgiving Parade. Es hat Pferde gehabt, die Lichtketten um die Zügel hatten, alle möglichen Arten von Autos, wirklich alles von richtig alten Oldtimern über Sportautos zu Feuerwehrautos und alle waren voller Lichterketten und die Feuerwehrautos hatten die Blinklichter an etc und “Floats” und Ballone wie an der Thanksgiving Day Parade in New York. Es war sehr schön.

 

Das sind meine Gastfamilie und ich nach der Parade. In der “Mitte” der Stadt, auf dem “Sundance Square” hat es einen riesigen Tannenbaum voller Lichter (er ist links neben meinem Kopf aber man erkennt es nicht so gut)

 

An Thanksgiving selber habe ich Spätzli gemacht und wir hatten auch sonst noch gaaanz viel Essen. Es sind zwei andere Familien gekommen und sie haben auch noch Essen mitgebracht und ich habe natürlich von allem probiert und war danach kurz vor dem platzen!

 

Oben rechts sind die Spätzli, dann (im Uhrzeigersinn) Marshmallow überbackene Süsskartoffeln, Rüebli, “Stuffing” (das ist einfach Brot und Gewürze die im Truthahn waren während dem Backen), eine “Dinner Roll” (eine Art süsses Brot), irgendein Bohnenauflauf, dann irgendetwas mit Ananas und Eiern, ich glaube das wäre für auf den Schinken gewesen aber ich habe es einfach so gegessen und dann Gemüse mit Dip. In der Mitte ist ein Stück Truthahn und darunter war noch ein Stück Schinken.

 

iHeart Jingle Ball

Der Jingle Ball ist eine “Konzertreihe” die jedes Jahr von iHeart Radio gehostet wird in der Vorweihnachtszeit und er kommt in verschiedene Städte mit vielen berühmten Popsängern die Auftreten (es variiert von Stadt zu Stadt) und in Dallas waren es Shawn Mendes, Calvin Harris, Alessia Cara, NF, Bebe Rexha, Bazzi, Why Don’t We und Sabrina Carpenter. Ich bin mit der Mutter einer Kollegin, ihr, ihrer Schwester, einer anderen Kollegin und meiner ältesten Gastschwester gegangen. Es war super und am nächsten Tag war ich heiser vom mitsingen.

 

Darby, Jocelyn und ich

 

Lustige “Zitate”

 

  • “Do you have Wifi in Switzerland?” (Habt ihr WLAN in der Schweiz?)
  • “Do you speak Swedish in Switzerland?” (Sprecht ihr schwedisch in der Schweiz?(das werde ich häufig gefragt))
  • “Whaat? I didn’t know Italy was an actual country I always thought Italians where just these people that speak that fucked up version of English in movies.” (Waas? Ich habe nicht gewusst das Italien wirklich ein Land ist, ich habe immer gedacht dass Italiener einfach diese Leute sind die diese komische Version von Englisch sprechen in Filmen.)
  • “No wayy, Swiss army knives are actually from Switzerland? That’s so cool! And do y’all like carry them around with you all the time?” (Nein, Schweizer Armeemesser kommen wirklich aus der Schweiz? Das ist so cool! Und habt ihr sie dann immer dabei?)

 

Das war es auch schon wieder, 

liebe Grüsse aus Texas, 

Anna:)